Frage von sinari, 83

Was bedeutet die Behauptung: "Wir haben immer noch zu wenig Inflation."?

Gehört bei NTV von einem Wirtschaftsexperten(?).Ich habe so gut wie keine Kenntnisse auf diesem Gebiet.Antworten bitte in leicht verständlicher Form.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fool09, 37

Die EZB strebt nicht Nullinflation an, sondern einen Zielwert von knapp unter zwei Prozent. Das liegt z.B. an statistischen Ungenauigkeiten bei der Erfassung, die die Inflation tendenziell überzeichnen. Weiterhin will man einen kleinen Sicherheitsabstand haben, um bei unvorhergesehenen Schocks nicht gleich in die Deflation abzurutschen.

Kommentar von sinari ,

Aber sind denn die Auswirkungen einer Inflation gegen null oder sogar einer kurzfristigen Deflation(Euro-Zone Dez. 2014: -0,2) so negativ zu beurteilen,daß man ein "Sicherheitspolster" von 3 oder 4% fordert.Ich halte das für übertrieben.

Kommentar von Fool09 ,

Also die EZB strebt ja zwei Prozent an, es gibt aber in der Tat Ökonomen, die drei oder vier Prozent fordern. Rein wissenschaftlich gesehen gibt es auch nicht die eine optimale Inflationsrate, ebenso wenig wie es z.B. die eine optimale Schuldenquote gibt. Im Allgemeinen geht man jedoch schon davon aus, dass zwei Prozent ein sehr ambitioniertes Ziel ist und man drunter nicht gehen sollte.

Das Problem mit der Deflation hängt mit der Erwartungsbildung zusammen. Es gilt nämlich folgendes (mathematisch ist das nicht ganz exakt, die Approximation reicht aber im Normalfall völlig aus):

Nominalzins = Realzins + Inflationserwartung bzw.
Realzins = Nominalzins - Inflationserwartung

Wenn die Inflationserwartungen kleiner als Null sind und der Nominalzins schon nahe bei null, dann hat die Notenbank kaum noch Möglichkeiten, den Realzins zu senken, um die gesamtwirtschaftliche Nachfrage zu erhöhen. Denn der Nominalzins kann ja nicht negativ werden. Es kann dann zu einer sog. Deflationsfalle kommen, in der die Geldpolitik wirkungslos wird.

Antwort
von martinzuhause, 39

es geht darum wenn die inflation spürbar ist geben die leute ihr geld aus - das ist gut für die wirtschaft. haben wir keine inflation sondern eher das gegenteil sparen die leute ihr geld damit es mehr wert wird und der handel kommt in schwierigkeiten

Antwort
von Maimaier, 21

Wer steuert die Inflation? Die Zentralbank durch mehr oder weniger Geld drucken. Das Geld kommt aber beim kleinen Bürger nie an, das bekommen die großen Finanzinstitute, ohne Zinsen und ohne Sicherheit. Ist eigentlich wie geschenkt.

Der "Wirtschaftsexperte" ist also voll auf der Seite der großen Finanzinstitute, nicht der kleinen Bürger.

Kommentar von sinari ,

Bei diesen "Geschenken" regt sich auch immer mein Unrechtsbewußtsein.Es wird nur dadurch gedämpft,daß Diese überall(EU) und hochoffiziell akzeptiert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten