Frage von FS0071995, 89

Was bedeutet der im Folgenden genannte Satz?

Was ist mit diesem Satz gemeint bzw. wie lässt er sich interpretieren? "Es ist nicht genug an Religion in der Welt, um die Religionen auch nur zu vernichten." (Nietzsche, MA). Ich werde daraus nicht schlau.

Danke für die Antworten.

Antwort
von nobytree2, 22

Nietzsche sagt damit aus, dass auch die Vernichtung einer Religion einen Glauben oder zumindest eine Überzeugung voraussetzt. Es sei zu wenig Religion vorhanden, um diese Religion zu zerstören. Sie sei zu substanzlos, um ihr Substanz wegnehmen zu können. So seine Sicht der Dinge, gilt zwar z.B. für manche Christen, aber doch nicht alle. Manche wenige Christen haben auch eine solche Religion, dass soviel Substanz da ist, dass man sie nicht vernichten kann.

Lies den Satz danach in dem Werk zu Liebe und Güte, das ist quasi Weiterführung des Gedankens an die Religion. Es sei zu wenig da, zum einen um sie zu vernichten, zum anderen um sie zu verschwenden. Diese Gedanken sind zu extrem, zu undifferenziert, unbrauchbar, radikal, sprachlich-prominent, aber inhaltlich-verworren und unverwendbar.

Bitte bedenke aber: Nietzsche war eigentlich kein Philosoph, sondern eher ein klassisch-Philologe. Somit sind vieler seiner Aussagen auch einfach aus dem Willen zur gesonderten Verwendung der Sprache entstanden, deren philosophischer Gehalt sich mehr aus eben dieser Sprachlichkeit ergibt als aus einem zu-Ende-durchdacht-intendierten Inhalt.

Im Ergebnis geht es im hier um These, Antithese und wie bei ihm so oft die bei ihm nicht vorfindbare Synthese, da bereits These und Antithese sprachliche Spielereien sind, aber keine gehaltvollen Gedanken beherbergen.

"Die meisten Denker schreiben schlecht, weil sie uns nicht nur ihre Gedanken, sondern auch das Denken ihrer Gedanken mitteilen" - Genau das ist das Problem bisweilen in den Werken dieses Grüblers und Schreibers Nietzsche.

Kommentar von FS0071995 ,

Danke, das hat mir sehr weitergeholfen.

Antwort
von gamine, 22

Wären die Menschen wirklich religiös und würden das Gute leben, würden sie den Religionen, die alle den Menschen als schlecht darstellen, den Garaus machen.

Antwort
von Viktor1, 29

Nietsche hat eben auch manchen (oder mehr)Schitt raus gelassen. Man sollte also bei seinen Sprüchen nicht immer irgendwelche Weisheiten wittern.

Kommentar von FS0071995 ,

Das muss doch etwas bedeuten, der Aphorismus besteht nur aus diesem Satz.

Kommentar von earnest ,

Nichts MUSS etwas bedeuten ...

Antwort
von jasminschgi, 42

Vlt dass die menschen wenig gute Seiten an sich haben. Zu wenig dass die Religion ausstirbt

Antwort
von Coldnez, 23

Weiss ich nicht, aber ich interpretiere es so:
Bei zu vielen Religionen würden die sich gegenseitig vernichten oder der Staat würde sich vorher darum kümmern und vernichtet die Religion bevor die Religion sich gegenseitig bekriegen.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Sprache & deutsch, 12

Ein Widerspruch, der provozieren soll?

Etwa im Sinne von: "Die Religion ist der Feind der Religion - jedenfalls im Prinzip"?

Gruß, earnest


Antwort
von keyoban, 29

Viellwicht wort wörtlicj?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community