Was bedeutet "Das Wirtschaften und seine Institutionalisierung"?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wirtschaften bedeutet, dass Menschen handeln, um ihre Lebensgrundlage sicher zu stellen. Das könnten sie einzeln tun (reine Selbstversorger und Bauernwirtschaft). Im Laufe der Entwicklung haben sich Menschen zusammengeschlossen, um ökonomische Ziele zu erreichen. Sie haben diesen Zusammenschlüssen bestimmte Ziele zugeordnet. Nicht mehr einer verleiht Geld sonder eine ganze Institution der Bank betreibt umfangreich dieses Geschäft. Nicht ein Bauer wurstelt vor sich hin sondern in Genossenschaften werden Aufgaben gemeinsam bewältigt. Es entstehen verschiedene Institutionen wie Kohlegruben, Eisenhütten, Autohersteller, Handelsketten und als Klammer über allem die staatlichen Institutionen zur Bildung (Schulen, Universitäten), zur Gesundheit (Krankenhäuser, Gesundheitsamt usw.), zur Verteidigung usw. und über allem die Regierungen. Um das zu begreifen kannst Du historisch zurückgehen, wann Institutionen, die wir heute haben, entstanden sind und wie das davor geregelt war. Z.B. Post und die Geschichte von Turn & Taxis. Wann sind Universitäten entstanden. Ein Großteil unserer Industrie ist erst 200 Jahre alt. Die Entwicklung der Banken. Bei vielen wirtschaftlichen Institutionen findet man heraus, dass das früher mal die Aktivitäten einzelner Personen ware und sich erst nach und nach die Zusammenschlüsse gebildet haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?