Was bedeutet, bzw heißt ,,repräsentationalistisch"?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ergänzung:
Inzwischen bin ich ein Stück "schlauer".

Es handelt sich bei "Repräsentationismus" bzw. "repräsentationalistisch" um einen Begriff, der in den sogenannten "Kognitionswissenschaften" als Terminus verwendet wird.

Ich arbeite mich da jetzt nicht weiter ein, möchte aber zur "Veranschaulichung" und Anregung zur weiteren Recherche eine Stelle aus dem Wikipedia-Artikel zum Stichwort "Baum der Erkenntnis" zitieren:

https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Baum_der_Erkenntnis

Maturana und Varela stellen zwei verschiedene Weltbild-Interpretationen einander gegenüber: Die auf der rechten Seite von Ernst Mach illustrierte solipsistische Perspektive ist eine individuelle Konstruktion. Ebenso hängt die Bedeutung konzipierter Begriffe einzig von Bewusstseinszuständen des denkenden Subjekts ab. Das zu diesem konstruktivistischen Gesichtspunkt konträre Modell ist der Repräsentationismus, nach dessen Auffassung das Nervensystem die Gegenstände und Zusammenhänge der Außenwelt (also durch Einholen von Informationen) in Gehirnmodulen abbildet (repräsentiert), speichert und verarbeitet, indem es durch Verhaltensänderung darauf reagiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Repräsentationalistisch sind alle Formen subjektiver (individualistischer, wie auch intersubjektiver und selbstzentrierter), kollektiver oder institutioneller Repräsentation, Darstellung und Formation (z.B. Ideen, Epistemologien, Recodierungen von Gedächtnisinhalten, verbale/sprachliche Aussagen, Texte, Akte/Handlungen, kulturelle Artefakte die zur Repräsentationsdynamik dienen, Symbole, selbst nonverbale Ausgaben können repräsentative Formen sein u.a.m.)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
30.10.2016, 12:20

Aha.

Tschuldigung, dass ich so ungebildet bin, aber für mich ist das reines Wortgeklingel.

2

Da es dieses Wort nicht gibt, kannst du es auch nicht im Duden finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andreasolar
28.10.2016, 21:08

Die normative Kraft des Faktischen hat wieder zugeschlagen! ;-)

Es gibt jede Menge furchtbar wichtig klingender Sätze, die ich allerdings nicht kapiere(n will), in denen dieses Wort auftaucht...

2

Das wort ist mir auch nicht bekannt, noch kann ich einen Sinn darin erkennen.

Eine Represäntation ist der Auftritt z.b. eines Staates im Ausland;so etwas wie ein Botschafter.

Nationalismus ist eine Einstellung oder Weltanschauung.

Klingt so als wollte das wort künstlich sagen, das eine Repräsentation nationalistisch wirkt, klingt aber nach nem sehr gekünstelten Wort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamtamy
28.10.2016, 22:02

Hat damit nichts zu tun. Das Wort wird in den sog. Kognitionswissenschaften als Fachbegriff verwendet.

0

Das Wort klingt fürchterlich gekünstelt.
Hast du zufällig den kompletten Satz (und evtl. eine Quellenangabe) zur Hand?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Priemholawien
28.10.2016, 21:04

Ich wollte mich etwas in Wikipedia über Thomas Metzinger belesen und ein folgender Satz macht mich sehr, sehr stutzig; ,,Teil dieses Programms ist auch eine repräsentationalistische Theorie der Subjektivität.

0

Ach du dickes Ei, was für ein Wort-Monstrum.

Vielleicht kommst du hiermit weiter:

http://www.uni-bielefeld.de/lili/personen/switalla/abbildtheorie.html

Und den Satz habe ich noch gefunden, der mir allerdings auch nichts sagt: "Repräsentationalisten = Philosophen, die glauben, dass unsere Erkenntnisse reale Dinge in der Außenwelt repräsentieren (oder dass unsere Aussagen über unsere Erkenntnisse Stück für Stück reale Gegenstücke in der nichtmenschlichen Realität haben).

http://philosophieblog.de/philohof/gedanken-bei-der-lektuere-eines-aufsatzes-von-richard-rorty

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bedeutet, dass der Schreiber sich auf demonstrativistische Weise exorbitativ und importanziell als hyperintelligativ expressionieren möchte ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
30.10.2016, 12:20

Jo.

Iss wohl so.

1

Ich finde es bemerkenswert, dass die ellenlangen - "repräsentionalisischen"? - Erklärungsversuche, die doch eigentlich der Verdeutlichung dienen sollten,  zur weiteren Verunklarung beitragen. Jedenfalls zu meiner.

Da streikt der Neandertaler in mir.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
30.10.2016, 15:10

Das muss ich mir auch nicht mehr antun. So etwas hatte ich vor vielen, vielen Jahren im Studium genug.

2

weil es das Wort vielleicht nicht gibt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Priemholawien
28.10.2016, 21:00

Hatte ich bisher auch nur einmal gelesen.

0

Was möchtest Du wissen?