Was bedeutet "Buße tun"?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Umkehr im Handeln und Einsicht (Umkehr im Denken)

  • Das griechische Wort, das im Neuen Testament mit Buße übersetzt wird, ist μετάνοια metanoia, von νοεῖν noein, „denken“ und μετά meta, „um“ oder „nach“, wörtlich also etwa: „Umdenken, Sinnesänderung, Umkehr des Denkens“.
  • Der hebräische Begriff שוב schub, der in der Septuaginta mit metanoia übersetzt wird, umfasst eine Umkehr zu Gott nicht nur im Denken, sondern in der ganzen Existenz, was die Veränderung des Verhaltens, vor allem aber auch Gehorsam gegenüber Gott, neues Vertrauen zu ihm ebenso einschließt wie die Abkehr von allen bösen und widergöttlichen menschlichen Neigungen und Schwächen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bu%C3%9Fe_(Religion)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Buße tun bedeutet, etwas zu tun (nicht nur zu denken).

In der Praxis bedeutet es, daß nicht nur "entschuldige bitte" gemeint ist, sondern wo es möglich ist, einen Schaden auch wieder gutzumachen und sich zukünftig verträglicher zu verhalten.

Schließlich ist "Umdenken" nur dann wirklich, wenn es durch das Tun bestätigt wird, was aber im Normalfall meistens bedeutet, daß es dann auch noch mit einer Korrektur des Charakters verbunden sein muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Buße tun, das ließt man oft in der Bibel, besonders im Neuen Testament und doch - was ist das? Genau, Deine Frage finde ich voll akzeptabel. Schön, dass Du so offen bist.

Buße tun heißt: inne werden ( ich denke über mein Leben, über eine Tat oder auch über eine Beschimpfung eines anderen nach). Dabei komme ich aber zu dem Ergebnis, dass man "Mist" gebaut hat, dass man einen anderen Menschen vielleicht verletzt hat oder dass mein Leben voll aus dem Ruder gelaufen ist und ich ein solches Leben am liebsten hinter mir lassen möchte. Ich möchte einfach "neu" anfangen.

Oft hört man ja unter den Erwachsenen: "wenn ich könnte, ich würde noch einmal von vorne anfangen, oder ich würde alles anders machen" Das ist eine Vorstufe von Buße tun. Zur wahrhaften Buße gelangst Du,  wenn Du Deine Fehler bereust, wenn Du merkst, dass Du nicht nach dem Willen G'ttes gelabt hast, einfach, daß ER traurig über DIch war.

Dann kommt man zu dem eigentlichen Schritt "Buße tun". Das geschieht, wenn Du Dein Leben überdacht hast und Du zur EInsicht gelangt bist, gesündigt zu haben. Dann kann man Buße tun und das geht folgendermaßen: Hier ein Beispiel (natürlich soll das nur ein Hinweis sein - Du kannst das auch ganz frei von Dir aus gestalten)
Jeshua ( manche sagen auch Jesus), ich danke Dir, dass Du für mich gestorben bist. Das hast Du aus Liebe auch zu mir getan. Ich hätte die Strafe verdient, aber aus Liebe zu mir, bist DU gestorben.Ich danke DIr dafür und bitte DIch von Herzen: vergib mir alle meine Sünden und komm in mein Leben. Ich möchte, dass Du über mein Leben bestimmst und dass Du DIch meiner annimmst. Ich glaube an Dich, ich glaube, dass DDU der Sohn Gottes bist. Ich danke DIr. AMEN

So, dass ein Hinweis zur Buße, ohne große theologische Sachen Dir hinzuwerfen. Hoffentlich konnte ich DIr etwas helfen. Gerne kannst Du DIch auch weiter an mich wenden, wenn Du es ehrlich meinst.

Ich wünsche DIr alles alles gute und Gottes Segen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit ist zu gleicher Zeit wiederum auf ein Wort hingewiesen, das man künftig verstehen muß. Es ist so schade, daß man in einer Zeit, wo scheinbar die Intelligenz so hoch gewachsen ist, über so wenig noch nachgedacht hat, so zum Beispiel über das Wort: «Tut Buße!»
Seiner Bedeutung nach würde es etwa zu übersetzen sein: Bewirkt in euch die Änderung des Sinnes. An den verschiedensten Stellen wird gesagt, daß Johannes taufte zur Buße, das heißt zur Änderung des Sinnes, mit Wasser. Als die Täuflinge aus dem Wasser herausstiegen, sollten sie den Sinn ändern, nicht mehr zurückschauen auf die alten Traditionen, sondern vorausblicken auf das, was das frei gewordene Ich, das gegeben ward in Christo Jesu, besaß. Der Sinn sollte aus der Richtung der alten Götter nach der Richtung der neuen geistigen Wesenheiten oder Götter gelenkt werden. In dieser Weise war Sinneänderung das Ziel der Johannestaufe. Johannes taufte deshalb mit Wasser, um in einigen Menschen die Kraft hervorzurufen, daß sie erkannten, daß das Reich der Himmel nahe herbeigekommen sei, und damit sie verstehen konnten, wer der Christus Jesus sei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo hvladi,

statt "Buße" könnte man in diesem Zusammenhang den verständlicheren Begriff "Reue" gebrauchen. Dabei geht es nicht um eine bestimmte Technik, denn echte Reue ist eine Herzensangelegenheit. Wer tiefe Reue empfindet, verharmlost seine Sünde nicht, sondern er fühlt einen tiefen Schmerz in seinem Herzen.

Ein biblisches Beispiel einer Person, die echte Reue empfand, ist der König David. Nachdem er Ehebruch mit der schönen Bathseba begangen hatte und ihm die Tragweite seiner Schuld bewusst wurde, schlug sein Gewissen und er verspürte eine große innere Last. Er selbst schrieb in einem Psalm darüber: "  Als ich stillschwieg, verzehrten sich meine Gebeine durch mein Gestöhn den ganzen Tag.  Denn Tag und Nacht war deine Hand schwer auf mir. Mein Lebenssaft ist verwandelt worden wie in der trockenen Sommerhitze" (Psalm 32:3,4). David beließ es jedoch nicht dabei, sondern er tat auch etwas. Er schreibt weiter: "Meine Sünde habe ich dir schließlich bekannt, und mein Vergehen habe ich nicht zugedeckt" (Psalm 32:5).

Dieses Beispiel zeigt, was sich im Fall echter Reue im Inneren einer Person abspielt. Es zeigt aber auch, dass damit in Verbindung ein Bekenntnis vor Gott abgelegt werden muss. Wer sich bewusst ist, dass er gegen Gott gesündigt hat, sollte den inneren Drang verspüren, Gott um Vergebung zu bitten. Um zu zeigen, wie ernst es ihm damit ist, ist noch ein weiterer Schritt nötig. Dazu schreibt die Bibel: "Bereut daher und kehrt um, damit eure Sünden ausgelöscht werden" (Apostelgeschichte 3:19). Echter Reue folgt also die Umkehr, d.h. man wird alles tun, um künftig den gleichen Fehler nicht noch einmal zu begehen. Umkehr heißt auch, dass man sich innerlich von der Sünde, die man begangen hat, abkehrt und den festen Entschluss fasst, die Sünde fortan zu meiden. Es findet somit ein innerer Umwandlungsprozess statt, der dazu führt, dass man aus Überzeugung der biblischen Aufforderung nachkommt: "Hasst das Böse, und liebt das Gute" (Amos 4:15). Es geht also darum eine Abneigung gegen die begangene Sünde zu entwickeln. Das ist sicher nicht leicht aber auch nicht unmöglich.

Man sollte auch immer daran denken, dass man Gott nichts vormachen kann. Er durchschaut, wenn jemand Reue nur vorheuchelt oder meint, durch besondere Werke könne er alles wieder gutmachen. In der Bibel heißt es daher: "Denn nicht wie der Mensch sieht, [sieht Gott,] denn der Mensch sieht das, was vor den Augen erscheint; Jehova aber, er sieht, wie das Herz ist" (1. Samuel 16:7).

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bedeutet das du umkehrst und von den Sünden ablässt, sie also nicht mehr begehst, das ist Buße tun. Auch ich habe bei vielen sünden Buße getan. Jeder sollte mal in sich horchen und gucken wo er denn so sündigt. Gott verzeiht immer. Es ist nie zu spät. Betet und euch wird vergeben werden. :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere Sünden werden uns vergeben, wenn wir Vergebung haben möchten. In 1. Johannes 1,9 steht: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit".

Wichtig ist aber, dass wir "Buße" tun, was bedeutet, dass wir unsere Gesinnung ändern sollen. Wenn wir um Vergebung von bestimmten Sünden bitten und dabei schon im Hinterkopf haben, dass wir diese Sünden wieder begehen möchten, hat das mit Buße überhaupt nichts zu tun, ganz im Gegenteil. Doch Jesus möchte, dass wir ein heiligeres und reineres Leben führen und will uns damit im Endeffekt in wirkliche Freiheit führen.

Beispiele für die Aufrufe zur Buße:

Lk 5,32: "Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu berufen, sondern Sünder zur Buße."

Lk 15,10: "Ich sage euch, so ist auch Freude vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut."

Apg 3,19: "So tut nun Buße und bekehrt euch, daß eure Sünden ausgetilgt werden, damit Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn kommen."

Apg 17,30: "Nun hat zwar Gott über die Zeiten der Unwissenheit hinweggesehen, jetzt aber gebietet er allen Menschen überall, Buße zu tun."

Die Bibel macht an vielen Stellen deutlich,dass ein Mensch allein aus Glauben errettet wird (Joh 3,14; 5,24; Apg 16,31; Röm 3,21–26, Röm 6,23 u.a.) und nicht aus eigenen Werken (Eph 2,8–9; Röm 3,20; 4,5; Gal 2,16 u.a.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Buße bedeutet, die Abkehr von der Sünde und die Zuwendung zu Gott. Sie bedeutet, dass uns eine begangene Sünde aus Herzensgrund (innerlich) schmerzt oder der Schmerz irgendwie (äußerlich) zum Ausdruck gebracht wird. Die Buße ist ein ständiger Vorgang im Leben des Christen.

Quelle :

http://www.kathpedia.com/index.php?title=Bu%C3%9Fe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Buße bedeutet Umkehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bereuen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das zugrundeliegende Wort bedeutet Umkehr - sowohl im Handeln als auch im Denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung