Frage von DontCopy, 239

Was bedeutet bräunlicher Ausfluss/bräunliche Klumpen kurz vor der eigentlich zu erwatenden Periode (die aber bis jetzt ausbleibt)?

Hallo Community,

ich hatte ca. von Mi-Mo immer wieder bräunlichen "Ausfluss" - ich hätte es eher als "Klumpen" bezeichnet... also es war nicht wirklich flüssig wie man sich Ausfluss wohl eher vorstellt. Zu Anfang waren dort auch leichte Blutfädchen mit bei.

Nun dachte ich mir, dass dies eben der "Vorbote" der nächsten Periode sein wird. Bis jetzt kommt aber nichts. Gar nichts.

Ich habe jetzt seit Gestern nichts mehr im Slip - keine Anzeichen mehr einer Periode.

War das schon die Periode? Kann ja nicht sein!! Oô Ich meine wenn der "Ausfluss" einfach wie dunkles Blut o.ä. ausgesehen hätte - aber so? Hm.

Lt. meiner Kalender App hätte ich die Periode also schon am Montag bekommen sollen - bis jetzt nüschd! (Jaja ich weiß diese Apps sind nicht genau und der weibliche Körper kein Computer - ich brauche die App auch nur um mir die letzten Blutungen zu notieren um meinen Zyklus etwas kennenzulernen)

Vielleicht weiß ja jemand Rat bzw. hatte so etwas schon einmal?

Was hat das zu bedeuten? War das eine Eisprungsblutung o.ä? Oô

Vielen Dank schon einmal im Voraus!

Liebe Grüße

P.S.: ich nehme die Pille seit Anfang des Jahres nicht mehr - hatte aber schon 1 natürliche Periode (und 1 Abbruchblutung)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isebise50, 174

Deine Periode kann in ihrer Stärke und Dauer durchaus variieren und auch mal kürzer und schwächer sein.

Einer Einnistungsblutung muss eine Befruchtung vorausgegangen sein. Hattest du denn ungeschützten Geschlechtsverkehr während deiner fruchtbaren Tage?

Zur Befruchtung kommt es allerfrühestens 24 Stunden nach dem Sex, sie kann auch noch fünf Tage später erfolgen. Etwa vier Tage lang wandert das Ei dann durch den Eileiter in Richtung Gebärmutter. Anschließend dauert es noch einmal zwei bis drei Tage, bis der Zellhaufen sich in der Wand der Gebärmutter einnistet. Dabei werden die Blutgefäße der Gebärmutter gering verletzt und es kommt zu einer leichten Blutung.

Eine Einnistungsblutung ist bei den meisten Frauen jedoch so schwach, dass sie gar nicht aus der Scheide austritt und deshalb nicht bemerkt wird.

Die Einnistungsblutung dauert (wenn überhaupt) nur in Ausnahmefällen länger als maximal zwei Tage und bleibt meistens gleichmäßig auf einem sehr schwachen Niveau.

Die Einnistungsblutung bleibt (wenn überhaupt) entgegen der Periode hellrot und wird nicht braun.

Ich habe bei keiner meiner Schwangerschaften auch nur den Hauch einer Einnistungsblutug bemerkt.

Alles Gute für dich!

Kommentar von DontCopy ,

Tut mir leid aber wo liest du denn etwas von einer Nidationsblutung? Das ist ausgeschlossen.

Kommentar von isebise50 ,

Da eine Ovulationsblutung nicht kurz vor der erwarteten Periode auftreten kann (nebenbei sei erwähnt, dass auch nur sehr wenige Frauen ihren Eisprung anhand einer kleinen Blutung bemerken), habe ich das "o.ä." in deiner Aussage

War das eine Eisprungsblutung o.ä?

zeitlich zu deinem Zyklus als Frage nach einer Nidationsblutung interpretiert.

Gleichzeitig habe ich aber dargelegt, dass dies eben nicht sein kann.

Nix für ungut!

Kommentar von DontCopy ,

Ich hätte eben eher daran gedacht, da es ja sein kann das mein Zyklus diesmal einfach länger dauert.

Ich verstehe es eben nur nicht warum ich zuvor diese Anzeichen hatte und nun gar nichts mehr. Hm.. Naja hilft wohl nur abwarten.

Danke dir trotzdem

Kommentar von isebise50 ,

Vielleicht war der bräunliche, klumpige "Ausfluss" mit leichten Blutfädchen schon deine Periode.

Manchmal baut sich die Gebärmutterschleimhaut nicht so hoch auf, dann gibt es auch nicht so viel zum abbluten.

Oder es war eine Zwischenblutung, die auch immer mal vorkommen kann.

Auch hat das Absetzen der Pille dem Körper zunächst ganz schön zu schaffen gemachen und meist ist die erste Regelblutung nach dem Absetzen der ­­Pille um eine Woche verzögert. Dein natürlicher Zyklus stellt sich langsam wieder ein, aber der muss nicht zwingend regelmäßig sein.

Sollte (auch?) die nächste Periode ausfallen und da eine eventuelle Menstruationsstörung vielfältige Gründe haben kann, könnte es dann sinnvoll sein, sich von einem Arzt beraten zu lassen.

Zur Zeit sehe ich keine Veranlassung zur Sorge.

Nochmal alles Gute für dich!

Kommentar von DontCopy ,

Also eine natürliche Periode hatte ich ja schon - die kam aber auch nicht auf den Punkt (ist ja klar weil mein Körper nicht nach der App geht ;-))

Hab mir mal MönchspfefferTee mit Schafgarbe und Frauenmantel besorgt. Der gilt ja als Zyklusregulierend. Oder sollte ich davon lieber absehen?

Danke dir recht herzlich !

Kommentar von isebise50 ,

Falls der Amenorrhö keine krankhafte Ursache zugrunde liegt, lässt sich der Hormonhaushalt meist mit einfachen Mitteln harmonisieren:
Vermeide Stress, setze auf eine ausgewogene Ernährung und schwinge dich mal wieder aufs Rad. Dein Körper dankt dir jede Form der Entspannung!

Unterstützend gegen das Ausbleiben der Periode können auch Zyklustees wirken.

Schau mal hier:

http://www.hebammenwissen.info/zyklus-natuerlich-regulieren/

Kommentar von DontCopy ,

Die Ursache kenne ich ja - das Absetzen der Pille.

Ich probiers jetzt mal Unterstützend mit den Zyklustees.

Kommentar von isebise50 ,

Vielen Dank für deine Auszeichnung DontCopy!

Antwort
von Someone1999, 158

Ich weiß zwar nicht was es bedeutet, doch es kommt manchmal vor, Unregelmäßigkeiten halt.

Antwort
von oxBellaox, 120

Schleimhautablösung - könnte könnte durch Hormonmangel- bzw. Überschuss verursacht sein. Eventuell Östrogendominanz und daraus ergibt sich fast immer ein Progesteronmangel.

Näheres beim Facharzt.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community