Frage von xyz4646, 52

was bedeutet Bestechungsgeld?

Antwort
von Gatios, 22

Bei „Bestechung“ handelt es sich um den Straftatbestand des §§ 334 StGB mit dieser amtlichen Überschrift, der im StGB im Abschn. „Straftaten im Amt“ (§§ 331 ff. StGB) eingeordnet ist. Es geht dabei um eine Straftat eines Amtsträgers. Der Begriff wird jedoch im Volksmund und oft auch im Fachsprachgebrauch wesentlich weiter als Sammelbegriff und synonym mit Korruption gebraucht. In seinen (volks-)wirtschaftlichen, negativen Auswirkungen wesentlich gravierender ist der analoge Tatbestand des § 299 StGB „Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr“, den das StGB für vergleichbare Straftaten in der Privatwirtschaft bereithält. In der jüngeren Vergangenheit hat diese Vorschrift v.a. bei der strafrechtlichen Aufarbeitung des Siemensskandals Anwendung gefunden.

Beim Bestechungsgeld gibt oder nimmt jemand Geld, um eine Sache*, oder ein Ereignis zu verleumden, zu manipulieren, durch dritte.

Beispiel: Beim Fussball gibt jemand dem Schiedsrichter Geld, damit er Parteiisch ist (für ein Team im Spielverlauf vorteile erbringt, indem er das andere Team benachteiligt).

Bestechungsgeld lässt sich hiervon also gut ableiten. Hoffe du weißt jetzt was Bestechungsgeld ist.


Gruß


Antwort
von Fragenwacht, 37

Eine Bestechung ist, wenn man sich eine Leistung mit Geld erkaufen möchte, die man normal nicht erhalten hätte.

Zum Beispiel, wenn man einem Polizisten Geld anbietet, dass dieser dein Auto nicht kontrolliert (davon rate ich übrigens stark ab).

Kommentar von Spassbremse1 ,

bei dem niedrigen Einkommen der Polizisten sicher eine Überlegung wert ;) - in Amerika schon lange gängige Praxis

Antwort
von WhoozzleBoo, 34

Wenn du jemanden Geld anbietest, damit er etwas für dich tut, was er normalerweise nicht tun dürfte.

Kommentar von Fragenwacht ,

Das ist eine Erpressung, keine Bestechung.

Kommentar von WhoozzleBoo ,

Ups. Mein Fehler.

Kommentar von SirKermit ,

Das verstehe ich jetzt nicht. Beispiel: ich besteche einen Polizisten, damit er mir keinen Strafzettel schreibt, was er aufgrund der Vorgeschichte tun müsste. Er darf mein Vergehen aus beruflichen Gründen nicht ignorieren. Er "drückt ein Auge zu."

Wo ist in diesem Fall eine Erpressung zu sehen? Bei Erpressung kommt Zwang hinzu, aber in meinem Fall steht der Polizist nicht unter Zwang.

Oder stehe ich auch dem Schlauch?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten