Frage von wiedunurich, 37

Was bedeutet Autokratie (für die Bevölkerung, die Gesetze, usw.)?

Autokratie bedeutet Selbstherrschaft, das weiß ich. Ich kann aber nirgends eine genaue Erklärung finden, was Autokratie für die Bevölkerung eines autokratischen Staates bedeutet. Werden in Ländern wie Katar und Russland Menschenrechte verletzt und müssen die Menschen leiden?

Würde mich sehr über einen Überblick bzw. eine Zusammenfassung von Autokratie und ihrer Bedeutung freuen! Danke!

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 19

Werden in Ländern wie Katar und Russland Menschenrechte verletzt

Es gibt wohl KEIN Land auf diesem Planeten, in dem keine Menschenrechte verletzt werden. Du brauchst dir nur zu vergegenwärtigen, dass Homosexuelle auch in diesem Land bis heute nicht heiraten dürfen, weil irgendwelche religiös-bornierten - und per definitionem stark autokratisch orientierten - Menschen glauben, die Ehe sei ein ausschließlich auf Heterosexuelle ausgerichtetes "Schutzgut". Schließlich habe "ihr Gott" zwar die Homosexualität "nach seinem Bilde" geschaffen, aber die Ehe nur den Heterosexuellen versprochen. Und daher dürfen diese Menschen, ganz egal, ob sie an den gleichen Gott glauben oder nicht, auch nicht profan (also weltlich vor einem Standesamt) heiraten und selbstbestimmt leben.

müssen die Menschen leiden?

Wie der @LordofDarkness schon treffend ausführte: Das ist hochgradig subjektiv. Wer sich nicht unmittelbar betroffen sieht, der kann sich auch mit einer Autokratie gut arrangieren. Aufgeklärte progressive Menschen werden es aber immer mindestens als hinderlich empfinden.

Ich kann aber nirgends eine genaue Erklärung finden, was Autokratie für die Bevölkerung eines autokratischen Staates bedeutet.

Das liegt daran, dass sich Autokratie in einer sehr großen Bandbreite auswirken kann. Sie kann sich als "Terror-Regime" äußern; sie kann aber auch durchaus progressiv und förderlich sein. 

Nehmen wir Kuba als Beispiel: Hier regierte Fidel Castro fast 50 Jahre lang durch und durch autokratisch. In dieser Zeit führte er das Land weg von dem Drogen-, Bordell- und Glücksspiel-Land, das sein Vorgänger auf Wunsch der USA daraus gemacht hatte, in eine Zeit, in der kaum ein Mensch unter den alten Folgen litt. Stattdessen stieg die Alphabetisierungsrate von vormals 7% auf heute 98% (und ist damit höher als in den USA). Und die Krankenversorgung - einst nur Reichen vorbehalten - wurde unter Castro zu einem echten Gemeingut, zu dem JEDER Zugang bekam (auch hier hinken die USA bis heute hinterher).

Und der größte Preis, den das Land - und seine Menschen - zahlen mussten, war, dass die USA so viel Angst vor dem kleinen Land hatten, dass sie es mit einem zunächst schier allumfassenden Boykott (ähnlich dem von Nord-Korea) belegten, der nur dank der Sowjetunion aufgeweicht wurde.

Wenn man es also wörtlich nehmen will, dann war die "Autokratie Castros" für das Land eine Progression, während die "Demokratie der USA" das Land in ein Jahrzehnte währendes Abseits (und kausal auch in Armut) stürzte.

Daran kann man gut erkennen, dass es nicht so sehr das System als vielmehr dessen Ausgestaltung ist, worauf es ankommt. Denn trotzdem kann man wohl kaum behaupten, dass Autokratie daher grundsätzlich besser als Demokratie wäre, nicht wahr?! 

Zusammenfassung von Autokratie

Autokratie ist es, wenn eine Person oder eine Personengruppe (etwa eine Partei) uneingeschränkte politische Macht ausübt. 

Einfach gesagt: Wenn ein Machthaber sagt: "Ich bin der einzig wahre Mächtige, weil die Macht nur mich zum Mächtigen bestimmen kann.", dann ist es eine Autokratie. (Ja, das klingt nicht nur tief religiös, das ist es auch. Doch Menschen lassen sich leicht von Obrigkeit beeindrucken (= Autokratie) oder von ihr unterdrücken (= Diktatur).)

In Abgrenzung zu anderen Systemen - etwa der Diktatur - legitimert sich diese "Herrscher-Gruppe" durch die Macht selbst; nicht etwa durch deren gewaltsame Ergreifung bzw. Erhaltung, wie bei einer Diktatur.

Beispiel: Genau genommen ist Deutschland (auch) eine Autokratie, denn die Parteien definieren ihren Herrschaftsanspruch aus dem Grundgesetz, wo es unter anderem im Artikel 21, Absatz 1 heißt: "Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit.

Sie machen daraus nur ein: "Die Parteien legen die politische Ausrichtung alleinig fest. Niemand anderes hat das Recht, auch nur einen Gegenvorschlag zu unterbreiten; geschweige denn, an einem Gegenentwurf zu arbeiten.

Das ist zwar scharf zusammengefasst, aber ich möchte dir (und mir) weitschweifigere Erklärungen ersparen, zumal sie im Regelfall ziemlich offensichtlich sind.

Damit ist eine Autokratie - also eine sich selbst legitimierende Selbstherrschaft der Parteien - geschaffen. Und die Legitimation wird aus der Macht heraus (das System ist so eingerichtet, dass nur Parteien selbst - und hier nur per se mächtige Parteien - die Macht erlangen können) geschaffen. (s. Wahlhürden, Fraktionszwang, Listenwahlen, etc.)

Kommentar von wiedunurich ,

Vielen, vielen Dank für die ausführliche Antwort! Ich denke, ich kann mir jetzt ein Bild davon machen, wie Autokratie in etwa aussieht. Das Beispiel mit Kuba war auch sehr hilfreich, da es zeigt, dass Autokratie also nicht unbedingt etwas schlechtes bedeuten muss. Ich brauche das ganze für die Schule und du hast mir ziemlich weitergeholfen:)

Antwort
von LordofDarkness, 20

Autokratie kann sich für die Bevölkerung eines Staates verschiedentlich äußern. Die DDR beispielsweise war autokratisch, aber nicht jeder empfand das Leben dort als leidvoll. Es kommt immer darauf an, wie sehr man seine eigene Freiheit eingeschränkt sieht. Wer politisch desinteressiert war und kein Bedürfnis hatte, in ferne Länder zu reisen, konnte sich mit dem Leben dort durchaus arrangieren, auch wenn die Auswahl in den Einkaufsläden nicht mit der im Westen vergleichbar war.

In China dürfte es ähnlich aussehen. Wer sich nicht "bemerkbar" macht, hat auch nichts zu befürchten. Nervig dürfte es höchstens sein, dass in China mitunter noch sehr viel Wert auf Parteiloyalität gelegt wird. Wer nicht Mitglied der (kommunistischen) Staatspartei ist, wird in bestimmten Lebensbereichen benachteiligt, z.B. bei der Suche nach Studienplätzen. Als Journalist hat man es dort sicher ebenfalls nicht leicht, wenn man beispielsweise über Menschenrechte, Haftbedingungen und ähnliche Themen berichten möchte. So etwas wird auch in Russland nicht wirklich gern gesehen.

Kommentar von wiedunurich ,

Danke für deine Antwort! Auch du hast mir geholfen:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community