Was bedeutet Anzeige wegen Flucht nach "schwarz-fahrt"?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

du siehst es nicht ein 60 euro für eine station zu zahlen, interessanter ansatz.

du siehst es ja nichtmal ein ein normales ticket zu ziehen.

ich glaube:

durch die flucht hast du im vorsatz gehandelt, könnte auf betrug oder erschleichen einer dienstleistung sein.

wenn es ins strafrecht geht kommst du da nicht ganz sauber wieder raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xipolis
02.11.2016, 18:56

Nein, der Strafantrag, wenn überhaupt von dem Verkehrsbetrieb gestellt, wird eingestellt, da bei sowas - zumindest beim erste Mal - kein öffentliches Interesse an der Verfolgung geben ist.

0
Kommentar von vitus64
02.11.2016, 19:47

Es kommt nur Erschleichen von Leistungen in Betracht. Für Betrug fehlt es am Irrtum.

Vorsatz lag ja ohnehin vor. Die Flucht (nach der Tat) ist rechtlich ohne Bedeutung.

0

https://dejure.org/gesetze/StGB/265a.html

wenn du nicht vorbelastet bist eine Geldstrafe/Strafbefehl unter 90 Tagessätzen (ab 90 gibts nen Eintrag), nach Jugendstrafrecht ein paar Sozialstunden und keinen Eintrag. 

Das ist aber nur ne Schätzung von mir, ich bin kein Jurist und schon gar kein Richter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bedeutet du wirst wegen einer Straftat angezeigt.

Fahren ohne gültigen Fahrausweis kann jedem mal passieren. Da zahlt man im schlimmsten Fall den doppelten Fahrpreis, mindestens 60,- und gut ist.
Diese 60€ sind keine Strafe sondern das erhöhte Beförderungsentgeld. Das setzt sich zusammen aus der Nachlösung der Fahrkarte + Bearbeitungsgebühr.
Nun kann aber auch eine Straftat in Frage kommen, Erschleichung von Leistungen oder Betrug,
und dann ist eine Anzeige schon bei der ersten Tat gerechtfertigt.
Für eine Straftat muss aber Vorsatz vorliegen, da das in den meisten Fällen nicht beweisbar ist verzichten die
Verkehrsunternehmen beim ersten und vllt. noch zweitem Mal auf eine Anzeige. (Arbeitsaufwand).
Sollte aber bereits beim ersten Schwarzfahren Anzeichen für einen Vorsatz bestehen (Verstecken, Fluvht, getürkte Fahrkarte, Falschangaben ...)
so wird das VU oder die involvierte Polizei schon bei der ersten Tat Anzeige erstatten.
Erst dann wird über eine Strafe verhandelt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xipolis
02.11.2016, 19:04

Das erhöhte Beförderungsentgelt ist eine reine durch in der Regel AGB vereinbarte Vertragsstrafe und setzt sich nicht aus einzelnen Posten zusammen.

Hier wäre nur ein Strafantrag auf Beförderungserschleichung möglich, ein Betrug liegt hier nicht vor. Und über den Strafantrag entscheidet auch nicht der Kontrolleur, sondern der Verkehrsbetrieb selbst. 

Die Polizei kann den Strafantrag nicht stellen, dies kann nur der geschädigte, denn die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.

Die Polizei wird in solchen Fällen nur dann hinzugezogen, wenn der Schwarzfahrer weder das erhöhte Beförderungsentgelt zahlt noch bereit ist, sich auszuweisen. Die Polizei stellt dann lediglich die Personalien des Schwarzfahrers fest, damit der Verkehrsbetrieb seine Ansprüche durchsetzen kann.

Ein Strafantrag wird seitens der Staatsanwaltschaft bei einem Ersttäter sicher eingestellt werden, da kein öffentliches Interesse an einer Verfolgung gegeben ist und man in der Regel davon ausgeht, dass es eben zu keiner Wiederholung kommen wird. 

0

Was bedeutet diese Anzeige jetzt fuer mich?

Könnte eine Anzeige wegen Erschleichens von Leistungen geben (§ 265a StGB).

Bußgeld

Hier liegt keine OWi. vor.

Gerichtsverhandlung

Unwahrscheinlich. Wie alt bist du?

Eintrag im Führungszeugnis?

Nur bei einer Verurteilung zu mind. 90 Tagessätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

an deiner stelle hätte ich mit dem solange diskutiert bis die nächste station kommt und dann abhauen also richtig schnell weggrennen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du bei deiner Flucht den Kontrolleur irgendwie verletzt oder Gewalt angewendet ?

Wenn nein, dann kostet das ein wenig, wird dich aber nicht länger verfolgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist Du bereits 18 oder älter?

Hast Du die 60 € bereits gezahlt?

Über eine Strafantrag wegen Leistungserschleichung entscheidet nicht der Schaffner, sondern der Verkehrsbetrieb. 

Hast Du bereits Vorstrafen?

Wie oft wurdest Du bereits beim Schwarzfahren mit dem gleichen Unternehmen erwischt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung