Frage von Rosenblad, 27

Was bedeuten und v.a. beinhalten für einen Buddhisten eigentlich die Begriffe Karuna und Metta?

In der Erweiterung meiner Frage will ich auch und gerade darauf Abzielen inwieweit diese Begriffe und deren praktische (nicht meditative) Ausfüllung z.B. durch eine Aversion gegen Muslime Einschränkungen oder Verformungen unterworfen sein können - resp. bei Menschen dieses Glaubens ihre Gültigkeit verlieren (z.B. weil man in jedem Muslim eine potentielle Bedrohung erkennen möchte).

Eine Anm.: Für eventuelle Nachfragen stehe ich erst am Abend wieder zur Verfügung.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Buddhismus & Religion, 10

Mitgefühl und Weisheit

Mitgefühl ist neben Weisheit einer der beiden wichtigsten Aspekte im Buddhismus.

Weisheit ohne Mitgefühl könnte beispielsweise zur Folge haben, dass man seine Einsicht nicht mit anderen Menschen teilt, weil man sie für zu unverständig und das Lehren als lästig empfindet.

Mitgefühl ohne Weisheit kann zu blindem Aktionismus führen, etwa indem man einen Arbeitslosen täglich 500 Euro gibt, anstatt ihm einen Job zu verschaffen, wenn man diese Möglichkeit hat.

Deshalb soll die meditative Praxis im Idealfall beide Aspekte fördern, so dass beides zusammenwirken kann.

Engagierter Buddhismus

Im Rahmen des so genannten "engagierten Buddhismus" gibt es Projekte von Umweltaktivisten, Projekte für Obdachlose, AIDS-Hilfe, buddhistische Hospize und ähnliches.

Anhänger dieser Strömung gehen davon aus, dass nicht alleine die geistige Kultivierung von Mitgefühl wichtig, sondern auch tätiges Mitgefühl notwendig ist.

Mitgefühl und Gewalt

Das es Buddhisten gibt, die im Rahmen gewalttätiger Konflikte offenbar kein Mitgefühl für den äußeren "Feind" aufbringen können, kommt durchaus vor.

So schaffte es beispielsweise schon der japanische Nationalismus des Zweiten Weltkriegs, eine völlige ideologische Umkrempelung des Buddhismus zu erzielen.

Jetzt konnten sich sogar die Feinde glücklich schätzen, getötet zu werden, da ihnen dies eine bessere Wiedergeburt sichern könnte.

Auch ein Buddhist ist letztlich nur ein Mensch und kann genau so zum Opfern von Ideologien und Hetze, vorsätzlich geschürten Ängsten usw. werden.

Kommentar von Rosenblad ,

Vielen, vielen Dank für die profunde und kompetente Antwort!

Kommentar von Enzylexikon ,

Keine Ursache. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community