Frage von floriblau, 45

Was bedeuten Megapixel bei einer Kamera und was hat die Auflösung damit zu tun?

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 16

Megapixel beschreiben die theoretische Auflösung einer Kamera, aber mit Bildqualität hat es recht wenig zu tun, da spielen noch Sensorgröße also wieviel Platz so ein einzelner Sensorpixel hat und somit auch seine Größe ein wichtige Rolle.

Interessante Seite zu Megapixeln im Verhältnis zur Sensorgröße. http://6mpixel.org/




Antwort
von ThommyHilfiger, 29

10 Megapixel bedeutet 10 Millionen Bildpunkte. Also die Anzahl die ein Sensor aufnehmen kann. D.höchste Auflösung eines aufgenommenen Fotos entspricht in etwa diesen Bildpunkten (Punkte horizontal x Punkte vertikal gerechnet).

Antwort
von christl10, 16

Mich nervt ehrlich gesagt der Pixelwahn, denn mit einem vernünftig großen Sensor reichen 10MP dicke. Die können eine bessere Bildqualität liefern als 20MP mit kleinem Sensor. Der Sensor ist entscheident und nicht die MP!

Kommentar von Barris ,

Das ist richtig, aber nicht die Antwort auf die Frage. Die Antwort ist - die Megapixelzahl = die Auflösung der Kamera. So  einfach ist es. 

Antwort
von FoxundFixy, 22

Viel Megapixel haben nicht unbedingt viel mit Bildqualität zu tun.Es kommt darauf an,mit was diese Bilder entstanden sind. Wenn ein Bild mit 20MP mit einer Profi-Spiegelreflexkamera mit einem Spitzenobjektiv gemacht worden ist und ein 20MP Bild mit einem Handy aufgenommen wurde erkennt sogar der blödeste Mensch ,daß die Bildqualität nicht miteinander vergleichbar ist.

Ergo, Megapixel haben keine Aussagekraft,es kommt darauf an ,womit das Foto gemacht worden ist

Antwort
von Savix, 22

Hallo floriblau,

je höher die Auflösung eines Fotos ist (je mehr Pixel es hat), umso besser ist die Bildqualität und folglich die Gesamtdarstellung des Bildes. 

Details werden bei hoher Auflösung viel besser sichtbar und das Bild wirkt schärfer, da mehr Pixel mehr Informationen aufnehmen können (das ist übrigens auch der Grund, wieso hochauflösende Medien grundsätzlich viel Speicherplatz beanspruchen).

Der Wert der Megapixel der Kamera gibt an, mit wie vielen der beschr. Pixel der Kamerasensor (das Bauteil hinter der Linse, wo das Bild entsteht) auflöst. Je mehr das sind, umso besser ist die Qualität des aufgenommenen Bildes.

Wenn du noch Fragen hast, stell sie gerne. :)

VG,
Savix

Kommentar von MetalMaik ,

Das ist Quatsch (aber leider das was viele Leute glauben, weil die Werbung es vorgaukelt). Mehr Megapixel, bedeuten nicht zwangsläufig eine bessere Bildqualität. Da sind andere Faktoren (Sensorgröße, Objektivgüte, Rauschverhalten, ISO Performance, Dynamikraum, ...) viel wichtiger. Auch eine Kamera mit 20 oder mehr Megapixel kann eine schlechte Bildqualität haben, wenn zuviele Pixel auf einen zu kleinen Sensor "gestopft" werden. Natürlich sind theoretisch mit mehr Megapixeln auch mehr Details möglich. Das kommt aber nur zum tragen, wenn das Objektiv dies hochauflösend genug ist und der Sensor groß genug ist und damit nicht zu stark rauscht.

Und es hat schon seinen Grund, das bei einigen hochwertigen Kameras wieder Sensoren mit weniger Megapixel zum Einstz kommen. Die Sony a7s und a7s MK II haben z.B. "nur" 12MP und "trotzdem" eine sehr gute Bildqualität. Gerade wenn es ums fotografieren bei wenig licht (low light) geht, kann da keine Kamera mit vielen MP mit der Bildqualität der a7s mithalten.

Die Menge der Megapixel sagt also nichts über die Bildqualität einer Kamera aus.

Kommentar von Barris ,

Leider gibt's zu viele verwirrende Beispiele, wo das Wort "Qualität" dem Begriff Auflösung (Bild-Abmessungen) gleich gesetzt wird - etwa das Zahnrad bei YouTube: "Qualität - 240, 360, 480, 720, 1080", oder selbst in Menüs von Digitalkameras bzw. Kamera-Apps von Smartphones wird das Untermenü für die Bildgröße oft schlicht "Qualität" genannt. In solchen Fällen ist es allerdings korrekt, weil es sich immer auf das eine und dasselbe Video bzw. eine und dieselbe Kamera bezieht. Der Laie bekommt aber leider dabei den falschen Eindruck - "mehr Pixel = grundsätzlich immer  höhere Qualität".

Kommentar von Savix ,

Da habt ihr beide recht, ich habe eine etwas unklare Formulierung gewählt.

Antwort
von pythonpups, 20

Wieviele Millionen Bildpunkte der Kamerachip aufnehmen kann.

Ein Bild in "Full-HD"-Auflösung hat ca. 2 MPx.

Die Auflösung wird oft als Pixel-Geometrie angegeben z.B. kann man die alte XGA-Auflösung als 1024x768 Pixel angeben. 1024x768=786432 d. h. also ca. 0,78 MPx. Das bedeutet, das Bild 1024 Px in der Breite und 768 Px in der Höhe. Auf der gleichen Bildschirmgröße sieht ein Bild normalerweise besser aus, je höher die Auflösung, d.h. je mehr Bildpunkte es hat, bzw. umso weiter kann man es vergrößern, bevor man die einzelnen Bildpunkte erkennen kann.



Kommentar von Savix ,

Ein Bild in "Full-HD"-Auflösung hat ca. 2 MPx.

2 MP entsprechen folglich einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten (Pixel).

Verdoppelt man die Werte, erhält man ein Bild mit 4 MP (bei einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel).

Und immer weiter so...

Kommentar von pythonpups ,

Ähm, wenn ich Auflösung in Breite und Höhe verdoppele, bekomme ich aber ca. 8 MPx. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community