Frage von abcdef24, 34

was bedeuten die begriffe wachstumsfaktoren, proto-onkogene und supressorgene beim thema krebs?

Ich komme bei diesen drei begriffen nicht ganz draus. Sind wachstumsfaktoren einfach körpereigene botenstoffe, die das zellwachstum und die teilungsrate von geweben steuern? Und protookogene normale gene, die durch eine mutation mutieren können? und suppressor gene sind dann die gene, die die mutierten gene rückgängig machen wollen? ich komme echt nicht draus :( und sorry für das nicht beachten der gross/kleinschreibung.

Antwort
von MedDeutsch, 25

Deine erste Vermutung ist richtig. Wachstumsfaktoren sind Hormone, die das Zellwachstum fördern können.

Protoonkogene sind Gene, welche Proteine codieren, die die Ausbildung bestimmter Gene beeinflussen und regulieren (in der Regel verstärkende Funktion). Wenn diese nun mutieren, werden es Onkogene und diese lassen die entsprechenden Gene unkontrolliert die Proteine produzieren, was zu entarteten Zellen führt.

Supressorgene sind im Prinzip das Gegenteil der Protoonkogene. Sie regulieren Gene, die Proteine codieren, welche die Ausbildung bestimmter Gene hemmt. Wenn diese Gene mutieren, fehlt die Hemmung und es folgt wieder eine unkontrollierte Proteinproduktion und entartete Zellen entstehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community