Frage von dubidu847, 39

Was bedeuten bei den Daten zu Objektiven für Kameras z.B. 18-55 mm?

Ich weiß, dass es die minimale und maximale Brennweite ist. Aber was genau bedeutet es für einen beim Fotografieren? Ich habe auch ein Objektiv gesehen, das mir soweit auch "zusagt" bei dem aber 55-200 mm. Beides sind Zoom-Objektive. Ich möchte es verschenken, deshalb kenne ich mich auch so wenig damit aus. Danke schonmal :)

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 10

Ein 18-55mm ist ein Kitobjektiv und meistens beim Kamerakauf dabei. Ausserdem ist es einfach nur grotten schlecht. Besser ist ein 17-50F2,8 die interessantere Zahl steht vorallem auch dahinter. Die F2,8 bedeuten dass das Objektiv egal bei welcher Brennweite immer eine Lichtstärke von 2,8 halten kann und nicht wie beim 18-55mm, bei 55mm auf 5,6 absinkt. (Kleinerer Wert ist hier besser) Wenn Du jemandem was gutes tun willst und möglichst günstig dann schau, ob dieser ein 50mmF1,8 oder besser 50F1.4) hat. Falls nicht, wäre das was Vernünftiges.

Antwort
von imager761, 12

Die Brennweite bezeichnet - bezogen auf das Aufnahmeformat der Kamera - den Ausschnitt des Motivs, der mit dem Objektiv aufgenommen werden kann.

Die Formatdiagonale des Aufnahmeformats wäre Normal, nämlich das, was man mit dem Auge bewußt sieht. Kürzer ein Weiteinkel, also dem, was man am Rande des Gesichtsfeldes wahrnimmt.

Bei KB 24/36 mm wäre 50 mm Bezugsgröße.

G imager761

Antwort
von Kiirbyy95, 18

Das 18-55mm hat fast jeder und ist oftmals beim Kauf einer Kamera dabei. Deshalb könnte es sein, dass derjenige dem du Ein Objektiv schenken möchtest..dieses schon hat.

Das 55-200mm ist ein Teleobjektiv. Damit kannst du Dinge die weit weg sind nah sehen. (Eignet sich z.b. bei Hochzeiten..dann musst du nicht beim Fotografieren neben dem Pastor stehen oder beim Fußballspiel auf dem Platz rumrennen :D) 

Kommt ganz drauf an was der beschenkte für Fotos macht :D

Antwort
von Fox1013b, 19

Je kleiner, die zahl, desto mehr umgebung siehst du auf dem bild bei gleicher position der kamera...also 18-55 für landschaften...55-200 für portraits und nahaufnahmen...einfach ausgedrückt...

Antwort
von Skinman, 13

Erstaunlicherweise benutzen Fotografen die Brennweite statt des jeweiligen Bildwinkels. Und das, obwohl man immer schon dazu die Bildgröße benötigte, um daraus den Bildwinkel entnehmen zu können (also früher das Negativ-Format und heute die Sensorgröße.)

Lies dich hier ein:

http://fotolehrgang.de/

Antwort
von FoxundFixy, 10

Lass es mit dem verschenken.

Die Gefahr ist groß,daß du Müll verschenkst,wenn du dich damit nicht auskennst.Außerdem weißt du doch gar nicht,worauf derjenige spezialisiert ist,ob er es schon hat oder überhaupt braucht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten