was bedeuted diese Fabel mit Tieren?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Warum googelst du stundenlang. In der Hälfte der Zeit hättest du eine wunderbare Interpretation schreiben können. Und auf die hättest du stolz sein können, denn die wäre deine eigene geistige Leistung gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der wilde stier steht für eine gewalt die alles angreift bzw. hier abwirft, das feurige ross differenziert, ob es der mühe wert ist, jemanden abzuwerfen oder nicht.

oft steht hinter sowas eine Lebensweisheit: z.B. vielleicht sollte man nicht gleich von vornerein alles ablehnen, was andere tun (aus der perspektive des stiers) sondern es erstmal ausprobieren (und dann sehen, ob es aus dem Leben verbannt werden sollte/ oder erhalten bleiben darf)

wäre meiner Interpretation...

die Aufklärung ist ja eine Phase bei der alles, was vorher eindeutig und klar geregelt war (im Mittelalter), nun auf den Prüfstand kam...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rihanna10701070
21.02.2016, 21:59

vielen dank erstmal !!!

ja stimmt das ist die zeit wo man angefangen hat dinge zu hinterfragen die davor selbstverständlich waren.

also will man den pferd als weise darstellen?

ich finde deine interpretation toll ! ich selber habe es so gedacht:

das ross (pferd) soll die menschen darstellen die alles so hingenommen haben und nichts hinterfragt haben. das ross hat ja eigendlich recht auf wiederstand aber er akzeptiert sozusagen sein schicksal 

0

Das Pferd steht über den Dingen. Wahre Stärke zeigt sich nicht in plumper Demonstration der eigenen Stärke, sondern in Gelassenheit und stillem Wissen um die eigene Macht. Der Stier sieht den Knaben nur als Provokation, würde sich unmittelbar auf diesen Kampf stürzen. Das Pferd weiß im Stillen, wer der Stärkere ist - dass es ihn jederzeit abwerfen könnte, dies im Grunde aber ja keine echte Leistung wäre.

Im übertragenen Sinne wäre es vergleichbar, wenn jemand etwas nicht weiß oder kann. Man könnte sich aufspielen, ausgiebig erläutern wie dumm der andere doch sein muss und damit wie viel klüger man selbst eben ist. Oder aber - man verzichtet auf diese Machtdemonstration, antwortet ruhig und gelassen und hofft, vielleicht jemandem weitergeholfen zu haben. 

(Das war nun keine Fabel oder auf Dich bezogen, sondern nur ein Vergleich, der mir eben eingefallen ist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Interpretation:

Der Stier empfindet es als eine Schande und ein Zeichen der Unterwerfung, geritten zu werden; das ¨Pferd dagegen gibt zu verstehen, dass der Knabe es nur scheinbar beherrscht, denn es kann ihn jederzeit abwerfen. Das Pferd allein entscheidet, wie lange es den Jungen noch (er)trägt.

Moral: Der Schwächere ist nicht unbedingt derjenige, der auf den ersten Blick so erscheint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stiere und pferde können nicht sprechen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rihanna10701070
21.02.2016, 21:49

ein merkmal der fabel ist dass man tiere sprechen lässt

1

Gehe deinen eigenen Weg, entscheide selbst und lass es dir nicht von anderen sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man soll die Schwächeren unterstützen, statt es ihnen noch schwerer zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?