Frage von ka2rug, 61

Was bedeutet dieser Satz?

Geh langsam ans Werk, was du aber angefangen hast, bei dem harre aus.

Antwort
von Hamburger02, 8

1. Satzteil:

Ein sehr versierter Restaurator hat mich einmal folgendes gefragt:

"Was ist der Unterschied zwischen einem Meister und einem Gesellen?"
"Der Meister überlegt lange und arbeitet kurz. Der Geselle überlegt kurz und arbeitet lange."

Soll heißen: nicht hektisch anfangen sondern erstmal in Ruhe überlegen, wie man das Projekt am effizientesten erledigen kann.

2. Satzteil:
Bringe zu Ende, was du angefangen hast! Etwas anzufangen und mittendrin aufzuhören, ist verschwendete Energie. Das gilt übrigens als typisch deutsch, begonnen Dinge auf jeden Fall zu Ende zu bringen, auch wenn unerwartete Hindernisse auftauchen.

Antwort
von suessf, 24

Der Satz hat 2 Teile mit Bedeutung:

Erstens: Überlege dir vorher, was zu tun ist oder was du gerne tun möchtest.

Zweitens: Wenn du dann aber weisst, was du tun wirst, dann bringe es auch zu Ende und hör nicht gleich wieder auf.

Zusammengerechnet ergibt das den Rat, dir vorher die Sache gut zu überlegen - und dann einen klaren Entscheid zu treffen. Dann wirst du auch nicht (ständig) auf die Schnauze fallen und gleich wieder zum nächsten (Abenteuer?) springen...

Antwort
von rolfmengert, 5

Wie schon in anderen Beiträgen gesagt wurde, ist die Botschaft dieser Aussage, dass man gründlich prüfen soll, welche Unternehmungen man sich zumuten soll (sorgfältiges Abschätzen der eigenen Möglichkeiten und Kompetenzen; brauche ich Helfer? habe ich ähnliche Aufgaben in der Vergangenheit schon bewältigen können? werde ich durch die Übernahme dieser Aufgabe dann nicht von anderen wichtigen Anliegen abgezogen? beeinträchtigt diese Aufgabe unter Umständen meine Mitmenschen? )

Wenn ich aber alles sorgfältig durchdacht und geprüft habe, sollte ich bei meiner Entscheidung Durchhaltevermögen zeigen.

So gut dieser Leitgedanke zu sein scheint, birgt er trotzdem in einer Fülle von Situationen auch Risiken.

So erweisen sich viele Situationen als so kurzlebig, dass man durch eine schnelle, beherzte Entscheidung Vorteile für sich gewinnen kann, die bei längerem Zögern und Abwägen dann nicht mehr gegeben sind, weil z.B. andere die Aufgabe für sich übernommen haben. 

Und auch der zweite Teil des von dir aufgeführten Leitgedanken birgt Risiken. So kann z.B. eiserner Durchhaltewillen bei einer sich als schwierig durchzuhaltenden Aufgabe die eigenen Kräfte übersteigen und schließlich in ein totales Scheitern führen. Es kann also viel sinnvoller sein, die Teilerfolge am Beginn einer Aufgabe sorgfältig zu kalkulieren und gegebenenfalls den frühen Abbruch der Arbeit einzuleiten, damit man eine größeres Desaster zu einem späteren Zeitpunkt vermeiden kann.

Bilanz: Wie fast immer bei den sog. "Lebensmaximen", die man in Kalenderblättern als "ewige Wahrheiten" ausgebreitet findet, bleibt die Einsicht, dass man sie wohlwollend prüfen kann, aber der Kritik auch angemessenen Raum geben sollte. Leben ist einfach komplex und nicht durch einige Leitsätze einzufangen.

Antwort
von Manleitner, 27

Du sollst dich bei dem was du tust nicht stressen, aber wenn du mal damit begonnen hast- dann mach es auch fertig bzw. beende es auch. :)

Antwort
von WhoozzleBoo, 29

Keine Eile bei dem was du machst, lieber langsam und ordentlich. Aber was du anfängst, wird auch zu Ende gebracht.

Antwort
von berkersheim, 8

Dieser Satz ist überholt. Aus der Erfahrung aus der Mitgliederverwaltung würde ich den Satz heute umdrehen: Achte darauf, dass Du nicht schon austrittst, bevor Du überhaupt eingetreten bist. Für Terminüberschneidungen wegen mangelnder Übersicht über private Vorhaben nutze dein Handy: SMS oder sonst eine unpersönliche Mitteilungsform und absagen.

Antwort
von xxeroxx4, 21

Soviel wie du sollst ganz gemütlich an die arbeit ran gehen, aber was du anfängst das beende auch ;)
So verstehe ich das

Antwort
von KatzenEngel, 1

Mache, was Du Dir vorgenommen hast, beginne es, beende es aber auch - breche es nicht ab (= harre aus).

Antwort
von Suboptimierer, 6

Du sollst dir gut überlegen, was du zu deinem Projekt machen wirst. Sobald du dich aber entschieden hast, sollst du dein volles Herzblut hinein stecken, bis es vollendet ist.

Antwort
von Cougar99, 17

Was denn wohl?

Nicht hastig loslegen aber dafür bis zu Ende werken.

Antwort
von gutsoverfear16, 25

Fang etwas langsam an aber wenn du's angefangen hast zieh es durch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten