Frage von KyleBroflovski, 218

War Alexander der Große Makedonier oder Grieche?

Antwort
von tvetter, 103

Sein Vater war Makedonier, seine Mutter Griechin. Sein Lehrer war ebenso Grieche. Ob Makedonen nun Griechen sind wird dagegen zu einem langen Streit führen. Heute ist ein teil von Makedonien eine Provinz von Griechenland. Zu Alexanders Lebenszeit wurden Makedonen aber vielfach noch von den Griechen als barbarisch betrachtet.

Kommentar von Parmeniov ,

Ob seine Mutter Griechin war ist ebenso diskutabel, sie war Epirotin. Ihnen wird auch nachgesagt das sie keine Griechen gewesen sind.

Kommentar von tvetter ,

Ein berechtigter Einwand Parmeniov.

Antwort
von maleina, 183

Das muss ich gerade lernen . Ich schau mal schnell in mein Heft

Antwort
von annokrat, 156

alexander der grosse war makedone, darüber besteht kein zweifel. die frage müsste lauten: sind makedonier griechen? aber das hat ebenso viel streitpotenzial wie die frage: sind österreicher deutsche?

annorat

Kommentar von pontios94 ,

österreicher sind keine deutschen

makedonen hingegen sind griechen

pelle liegt in griechenland

makedonien ist eine provinz in griechenland

Kommentar von Parmeniov ,

Pella liegt erst seit 1913 auf griechischem Staatsgebiet. Makedonier waren nie und werden nie Griechen sein.

Kommentar von pontios94 ,

Das ist ein Scherz oder? Die griechische Antike heißt wohl kaum umsonst griechische Antike pella ist eine Antike Stadt die in Griechenland aufgebaut wurde eine hellenistische Kultur natürlich ist sie griechisch

Kommentar von Parmeniov ,

Mit "griechischer Antike" verwenden Sie einen Kunstausdruck der Modernen Zeit der eine Periode beschreiben soll.  Ebenso der Begriff "hellenistisch" ist aus der Modernen Zeit. Das finde ich scherzhaft

Kommentar von patrioticultra ,

Alexander der große kommt aus Makedonien ein Bundesland in Griechenland , er ist grieche , er hat für das Griechische Volk gekämpft und stand zum Hellenismus volk

Antwort
von OnkelSchorsch, 153

Schau:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_der_Gro%C3%9Fe

Alexander der Große (griechisch Ἀλέξανδρος ὁ ΜέγαςAléxandros ho Mégas) bzw. Alexander III. von Makedonien (* 20. Juli 356 v. Chr. in Pella; † 10. Juni 323 v. Chr. in Babylon) war von 336 v. Chr. bis zu seinem Tod König von Makedonien und Hegemon des Korinthischen Bundes.

Antwort
von Kout78, 137

Makedonien ist eine Provinz in Griechenland.
Der ist Grieche aus Makedonien.
Das gleiche wäre wenn die Frage lauten würde, ist Beckenbauer Deutscher oder Bayer

Kommentar von Parmeniov ,

Makedonien bzw der südliche Teil Makedoniens kam erst 1913 zu Griechenland. 

Kommentar von pontios94 ,

ist das dein ernst? Makedonien war ja nicht vor 1913 4000 Jahre lang griechisch und Athens 7500 Jahre Geschichte die ist wohl auch nicht griechisch

Kommentar von Parmeniov ,

Makedonien war niemals griechisch, es wurde erstmals 1913 von Griechen besetzt. Bis dahin war Makedonien niemals Teil von einem imaginären Griechenland das erst 1832 gegründet wurde.

Kommentar von pontios94 ,

und trotzdem wird Alexander als Grieche bezeichnet die makedonen wurden vielleicht Barbaren genannt aber sie waren dennoch eine hellenistische Kultur

Kommentar von Parmeniov ,

"Hellenistische Kultur" die Definition für eine solche Kultur stammt aus der modernen Zeit, auch spricht man in der modernen Geschichtsschreibung davon das sich Makedonier "hellenisiert" haben. Demnach können sie keine Griechen gewesen sein wenn sie sich haben hellenisieren müssen. Man könnte auch anhand Ihrer Aussage hinterfragen ob dann die Bezeichnung "Grieche" in Bezug auf die Antike überhaupt eine ethnische Bedeutung (wie heute) hat. Demnach könnte man als "Grieche" solche bezeichnen die die Kultur übernommen haben, aber nicht aufgrund ihrer ethnische Herkunft. Somit bleiben Makedonen ganz einfach Makedonen. 

Kommentar von tsakalakos23 ,

das Griechenland erst 1832 gegründet wurde spielt da überhaupt gar keine Rolle, das ändert nichts daran das Alexander ein Grieche war. Julius Cäsar ist seit dem Italien gegründet wurde auch nicht zum Pakistaner geworden oder sonst was.

Kommentar von tsakalakos23 ,

Makedonen bleiben Makedonen, richtig, also Griechen. Klar hat das heutige Griechenland mit dem damaligen Griechenland zu tun. Was soll den das, warum möchte ihr unsere Geschichte einfach kaputt machen, das ist unmenschlich und sehr unmakedonisch. Wenn du schon sagst heutige Griechen haben mit den damaligen Griechen nichts zu tun, was macht dich so sicher das ihr was mit den damaligen Makedonien zu tun habt. Es wurde unendlich mal von Geschichtswissenschsftlern bewiesen das Alexander Grieche war, aber die Medien erwähnen das nicht weil die uns auch ruinieren möchten. Warum weiß ich nicht, kann es mir aber vorstellen.

Antwort
von Parmeniov, 101

Er war Makedonier, kein Grieche

Kommentar von pontios94 ,

Makedonen sind griechen! Ich komme aus thessaloniki und bin selber Makedone

Kommentar von Parmeniov ,

Er Nickname PONTIOS deutet darauf hin das Sie ein Einwanderer aus dem Pontos sind, demnach sind sie mehr Türke als Makedone. Solche wie sie wurden von dem griechischen Besatzer in Makedonien angesiedelt um eben aus Makedonien was griechisches zu fabrizieren. 

Kommentar von pontios94 ,

Wenn du ein bisschen Ahnung von der Geschichte der pontos griechen hast dann würdest du wissen das man einen pontos griechen nicht türken nennen sollte und du solltest mal ein paar hirnzellen waschen wir waren keine Besatzer wir haben uns befreit so etwas nennt man Revolution und die kann man nur begehen wenn man schon mal ein Land besaß und nicht irgend ein Fleck auf der Karte erhält wie Israel ohne irgend einen Anspruch drauf zu besitzen

Kommentar von Parmeniov ,

Also haben Sie gelogen, Sie sind Pontier und kein Makedone. Ist schon bedauerlich wie weit Sie sinken nur um einen (vermeintlichen) Vorteil in der Diskussion erlangen zu wollen.

Kommentar von pontios94 ,

ich habe nicht gelogen da meine familie inzwischen seit 4 generationen in makedonien lebt

es ist peinlich das du glaubst anhand meines nicknamens infos über mich und meinen stammbaum herausgefunden zu haben

Antwort
von tsakalakos23, 73

Damals als Alexander (griechischer Name) herrschte hieß Skopien (das heutige Möchtegern Mazedonien) PEONIEN, Ägypten war ja auch unter der Herrschaft vom Alexander, Ägypten heißt ja auch nicht Makedonien.

Kommentar von Parmeniov ,

Zu aller erst heißt es "Paionien", andererseits war die Chalkidike auch nie makedonisch und wurde von den Makedonen dem makedonischen Reich hinzugefügt, wie eben Paionien. Gott lass Hirn regnen, massenhaft.

Kommentar von tsakalakos23 ,

Also gibst du es zu das es Paionien heißt, haha, damit habe ich dich erwischt. Mit einem Schreibfehler ist man nicht gleich hirnlos, Makedonien hat sich dann weiterhin in Griechenland erweitert. Und weiter? Als Gott Gehirne verteilt hat, warum hast du da nur einen Schirm gehalten.

Kommentar von Parmeniov ,

Nicht heißt, sondern hieß. Was ist dann mit Pelagonien, oder Mygdonien? Hieß das Land nicht auch davor so bevor es die Makedonen zu Makedonien machten? 

Kommentar von tsakalakos23 ,

http://3000-jahre-makedonien.blogspot.de/2010/11/fakten-und-irrtumer-zur-makedon...

Da ließ einfach, hab keine Lust mehr.. Unendliche Studien haben bewiesen das Alexander Grieche war. Eins sage ich dir noch, ich komme aus Makedonien und bei uns auf den Bergen, wurden sehr viele Rüstungen von den damaligen Makedoniern gefunden, mit GRIECHISCHEN SCHRIFTEN drauf. Was soll man da jetzt noch sagen.

Kommentar von pontios94 ,

als allererstes gab es sowohl makedonien als auch pelagonien

im zuge eines kampfes haben die makedonen , pelagonien eingenommen

mygdonien lag im irak und hat viel mit makedonien zu tun

der name mygdonien wurde mit alexander rüber getragen und steht im zusammenhang zu makedonien

alexander und seine nachfolger haben dann daraus eine hellinistische hochkultur geschaffen

das sagt uns also nur eins

es gab alle drei kulturen

makedonien aber hat sich als die stärkere erwiesen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community