Frage von kristian001, 131

Was ändert sich wenn afd an die macht kommt?

Also was ändert sich für mich und meine Familie (bin 15 und mache mir darüber sorgen)  

Antwort
von Rosenblad, 45

Nicht viel - außer Sozialkürzungen für das eigene Elektorat (siehe: https://www.boell.de/sites/default/files/2016-6-wie-sozial-ist-die-afd.pdf).

Die Flüchtlinge wird man weiter als Feindbild verkaufen müssen, ansonsten fiele ja die Feindbilddoktrin weg - oder die Flüchtlinge werden alle abgeschoben und der "faule Arbeitslose" wieder aus der Propagandakiste hervorgeholt, den mancher der sich als der aufrechte "Deutsche" erkannt hat, wird ohne ein Feindbild sich nicht in den Schlaf wiegen lassen können (diese Polemik ist gewollt).

Ökonomisch, Außenpolitisch und Sachpolitisch wird man sich an die Einrastpunkte der vorherigen Politik einhängen müssen - denn schließlich "leisten" sich ja die "Eliten" einen Staat oder wenn ich den hier schon mehrfach zitierten Satz von Georg Schramm wieder einbringen darf:

„Interessensverbände machen die Politik. Die ziehen die Fäden, an denen politische Hampelmänner hängen, die uns auf der Bühne der Berliner Puppenkiste Demokratie vorspielen dürfen.“

Dieser politischen Architektur kann und wird sich auch die AfD nicht entziehen können, dafür gibt es schließlich geeignete Männer (die Frauen unterschlage ich hier bewusst) in dieser blaugefärbten Parteilichkeit.

Antwort
von berkersheim, 42

So wie es jetzt aussieht, erhält die AfD vor allem deswegen Zulauf, weil die Menschen mehr und mehr mit der Politik und ihren Konsequenzen für sie unzufrieden sind. Falls also die AfD an die Macht käme, was ich mir nicht so recht vorstellen kann, dann musst Du vor dem Niedergang in Deutschland in der Zeit davor Angst haben, weil das der Auslöser wäre, dass eine Mehrheit die AfD wählt. Solange die Berliner Blockparteien nur schöne und beschwichtigende Sprüche machen, Fehler eingestehen, aber es ändert sich nichts zum Besseren, wird der Zulauf zur AfD zunehmen. Ob das passiert und wann, das wäre Prophetie. Die Drohkulisse der sich auftürmenden Probleme, die nicht gelöst, sondern nur verschoben wurden, ist gewaltig. Man hat aber den Eindruck, dass die Politiker nicht wirklich wissen, wie sie aus dieser selbstgemachten Misere rauskommen sollen. Inzwischen knirscht es ja sogar bei den Banken. Um Italien, Spanien und Portugal ist es seltsam ruhig geworden. Die Briten dürfen in Calais von den Gutmedien unbehelligt ihre zwei-Meter-Mauer bauen. Was sich drumherum abspielt, wird uns großenteils verschwiegen. Oh, es köchelt da so einiges. Wie sich das dann aufkocht, weiß man nicht. Wer kennt Erdogans Strategien? Hier läuft einiges unkoordiniert durcheinander.

Kommentar von berkersheim ,

Nur die Meldungen von heute:

Deutsche Bank und Commerzbank: Aktien sacken weiter ab

Der Dax ist zum Mittag nach anfänglichen Gewinnen in die Verlustzone zurückgekehrt. Auch die Aktien der beiden deutschen Großbanken gaben wieder deutlich nach, ebenso wie Geldinstitute in ganz Europa.

Deutsche Bank: Das Endspiel hat begonnen, und viele zittern

Die Deutsche Bank ist seit Monaten unter Beschuss. Ihre US-Konkurrenten haben Unterstützung von der amerikanischen Regierung bekommen. Die Bundesregierung zaudert – und spielt ein gefährliches Spiel. Bluffen Merkel und Schäuble? Haben sie im Poker um die größte Bank Deutschlands wirklich bessere Karten als die Finanzindustrie?

Vertrauensverlust: Nicht nur die Deutsche Bank wankt

Die Deutsche Bank ist aber beileibe nicht die einzige, sondern nur eine gut sichtbare exponierte Bank in Schwierigkeiten. Am Markt sind Anzeichen eines aufziehenden Vertrauensverlusts zu erkennen. Die Credit Default Swap Spreads weiten sich wieder aus.

Deutsche und italienische Banken segeln hart am Wind

Die deutschen und italienischen Banken kämpfen um eine nachhaltige Position in einem Markt, in dem die Konsolidierung ausgerufen wurde. Commerzbank, UniCredit und Monte Dei Paschi sind besonders in den Sog geraten.

Arbeitslosigkeit in Frankreich erneut stark gestiegen

Die Arbeitslosigkeit in Frankreich ist im August unerwartet stark gestiegen. Die Regierung macht den Terrorismus für diese Entwicklung verantwortlich.

Antwort
von atzef, 44

Eine Menge.

Die AfD will ja raus aus dem Euro. Und die D-Mark wiedereinführen. In dem Falle würde der Euro drastisch an Wert verlieren. Alle Importe würden sich für die Euro-Länder drastisch verteuern.  Die Südeuropäer würden zwar ihre Landwirtschaftsprodukte billiger international vermarkten können, könnten sich aber dafür weit weniger kaufen. Südeuropa, die gesamte Eurorestzone, wäre bedroht von massiven Lebensstandardeinbrüchen und Deflationsproblemen.

Und wir, der Exportweltmeister? Die D-Mark würde irrsinnig aufgewertet werden und dies die deutsche Exportwirtschaft massiv belasten. Hier hängt aber jeder 2. Arbeitsplatz am Export! Eben diese Arbeitsplätze gerieten direkt massiv in Gefahr. Der Preis eines Mercedes z.B. würde sich für einen US-Amerikaner ca. verdreifachen. Für die Euroländer ungefähr versechsfachen...etc.pp.

Die Folge wäre eine Massenarbeitslosigkeit bisher nicht geahnten Auusmaßes. Die Sozialsysteme brächen kollapsartig zusammen. Wie die Nazis würde die AfD ALG 1 und 2 abschaffen und dafür einen Zwangsarbeitsdienst einführen müssen gegen warme Mahlzeiten...

Das alles würde mit einer Reihe von Verfassungsbrüchen einhergehen. Demokratische Teile der Sicherheitskräfte könnten sich durch Massenproteste und -demonstrationen veranlasst sehen, den Notstand auszurufen und das Kriegsrecht einzuführen, um zu verhindern, dass aufgebrachte Protestierende AfD-Funktionäre an die Laternenpfähle hängten...

Kommentar von BTyker99 ,

Das ist nicht korrekt.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Lass mal die Kirche in Dorf und erzähle leine Märchen,du macht ihn ja noch mehr angst mit deiner Falschaussage.

Kommentar von randomhuman ,

Das wäre wohl der worst worst case. Dazu wird es aber eher nicht kommen. Die AfD wird sich auch an gewisse Spielregeln der Wirtschaft halten müssen also wird sich in diese Richtung eher nichts verändern. Mal abgesehen davon, dass sie nie an die Macht kommt.

Antwort
von Schestko, 41

Ich kann dich beruhigen, die AfD wird nicht an die Macht kommen. Sie wird wahrscheinlich in den Bundestag einziehen, aber selbst wenn sie 15 oder 20% holen würde, wär sie immernoch in der Opposition, da sie keinen Koalitionspartner finden wird. Und die Opposition hat nicht so viel Macht , denn sie hat ja keine Mehrheit um Gesetze zu beschließen. Das einzige was passieren könnte wäre, dass wir eine linke Regierungskoalition haben aus SPD/Grüne/linke. Das wäre nicht sehr toll, wäre aber nicht der Untergang der Demokratie. 

Antwort
von schleudermaxe, 52

... nichts, was soll sich denn da auch ändern?

Die zocken ab, machen nichts für uns kleinen Leute, und denken an ihre Diäten, wetten?

Kommentar von kristian001 ,

Ähhhh shit vergessen zu schreiben dass ich ausländer bin

Kommentar von schleudermaxe ,

... was hat das mit denen zu tun? Die holen sich auch Eis vom Italiener, wetten?

Antwort
von MrHilfestellung, 55

Wenn du und deine Familie heterosexuelle, nicht-arme, nicht-muslimische Deutsche sind wird sich nicht so viel ändern.

Außer, dass in der Schule nur noch das AfD-Familienbild geändert wird und die Geflüchteten aus deiner Nachbarschaft bald nicht mehr deine Nachbarn sind.

Kommentar von Krapfenkoenig ,

perfekt

Kommentar von kristian001 ,

Bin kein deutscher

Antwort
von Ms42Ya, 59

Am einfachsten lässt sich diese Frage beantworten, wenn du dir die Parteiprogramme der AfD und einer etablierten Partei ansiehst.

Dann ziehst du noch eine gewisse Toleranz ab, weil Parteien nie 100% das umsetzen können, was sie gerne würden und hast deine Antwort. 

Von anderen Menschen würdest du immer politisch beeinflusste Antworten erhalten. Ich beispielsweise mag die AfD überhaupt nicht und könnte dir daher eine Menge negative Beispiele geben, aber finde es so viel sinnvoller.

Kommentar von wfwbinder ,

Sehr gute Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten