Frage von Cansu26, 44

Was stimmt nicht mit mir?

Hey :) ich (w15) habe mich laut meiner Familie sehr verändert, und das nicht wirklich positiv. Ich war immer das glückliche Mädchen, das andere versucht hat zum Lachen zu bringen. Ich hatte nie wirklich problrme. Aber jetzt ist alles anders. Ich weiß selber nicht, wie das alles passieren konnte und ich weiß auch nicht, wie ich das finden soll. Es hat damit angefangen, das ich einen Fehler begangen habe, den meine Mutter wohl so schlimm fand, dass sie mir schlimme Sachen gesagt hat und auch etwas gewalttätig war. Ich will nicht zu sehr ins Detail gehen.. Sie sagte unter anderem, dass ich abhauen soll und nie wieder kommen soll. Bis zu diesem Zeitpunkt lebte ich noch zusammen mit meiner Mutter und Bruder. In der Nacht habe ich dann beschlossen, wirklich abzuhauen. Ich hab's dann auch durchgezogen. Ich war auf der Straße und hab geweint, ich hab mich so alleine gefühlt. Zu meiner Mutter wollte ich aber nicht zurück, dort hab ich's nicht mehr ausgehalten. Ich wusste aber nicht, wo ich hin soll. Bei meiner Mutter konnte ich nicht bleiben, meine Oma lag im Krankenhaus und einen Vater hab ich nicht. Ich bin dann ins Krankenhaus, wo ich später abgeholt und wieder nachhause gebracht wurde. Später, als meine Oma aus dem Krankenhaus kam, bin ich dann zu ihr gezogen. Ich hab mich trotzdem nicht gut gefühlt. Meine komplette Familie dachte ich wäre krank, dass ich mitten in der Nacht abhaue. Sie wussten aber nicht was passier war, also fühlte ich mich ziemlich alleingelassen. Keiner würde mir zuhören. Ich bin nicht mehr regelmäßig in die Schule gegangen. Meine Noten sind derzeit ziemlich schlimm, Versetzung gefährdet. Btw mein Lehrer hat meine Mutter bezüglich meiner Noten kontaktiert, die mich daraufhin gezwungen hat wieder zu ihr zu ziehen. So dass sie kontrollieren kann, dass ich lerne. Ich hab mich für eine neue Schule (Gesamtschule) angemeldet, es steht aber noch offen ob ich angenommen werde. Ich besuche ein Gymnasium, weil meine Mutter das will. Ich komme aber einfach nicht mehr klar. Ich gebe nichts mehr auf Noten und mache keine Hausaufgaben.. Tja selbst schuld. Ich hab keine Ahnung, was ich im Leben mache. Ich habe keine richtigen Freunde, Familie. Ich weiß nicht was ich in Zukunft machen soll, bezüglich der Schule und so. Wenn ich dieses Jahr bestehe, habe ich den Hauptschulabschluss. Ich hoffe, das ich mit dem nächsten Jahr den realschulabschluss habe und eine Ausbildung anfangen kann. Ich möchte so früh wie möglich mein eigenes Geld verdienen, selbst im Leben stehen. Ich möchte einfach hier weg, so als Auszeit.. Ich brauche etwas Distanz. Ich möchte, sobald ich kann, ausziehen und mein eigenes Leben leben. Ich weiß aber auch, dass ich damit meine Familie verletzen würde. Am Ende wollen sie ja nur das beste für mich, aber ich halts hier nicht mehr aus .. Vielleicht stelle ich mir auch alles viel zu einfach vor. Ich hab keinen Plan mehr. Wie denkt ihr darüber?

Antwort
von FelixNeumayer, 6

Hallo Cansu26,

vorneweg möchte ich gesagt haben, dass ich am Handy schreibe, deshalb bitte nicht zu sehr auf Rechtschreibung achten. Ich werde mir natürlich trotzdem Mühe geben. Zuersteinmal, dass du dich nicht zum positiven verändert hast ist nicht schlimm. Der Charakter eines Menschen wandelt sich. Die Erfahrung habe ich auch gemacht. In meiner Grundschulzeit war ich auch ein sehr fröhlicher, offener Mensch. Ich habe getan was ich wollte und gesagt woran ich gerade dachte. Heute bin ich in der 9. Klasse, und ich denke viel mehr nach als "früher". Gut Möglich, dass dadurch erst einige meiner Probleme enstanden sind. Ich rede mit niemandem über persönliche Probleme, da meine Eltern mich nicht ernst nehmen und ich keinen Freund habe, dem ich sowas anvertrauen möchte. 

Dadurch, dass du keinen Vater hast (wenn ich das richtig verstanden habe ^^') scheint deine Mutter ihren "Job" als Erzieherin ziemlich ernst zu nehmen. Sie will, dass du es schaffst, in ein Leben ohne Sorgen. Zumindest ein Leben, in der Geld kein Grund für deine Sorgen sein sollte. Ich habe mir vorgenommen, es soweit wie möglich zu versuchen. Ich will Architekt werden und dafür muss ich ein Abitur und ein Architekturstudium ablegen. Das ist mein Ziel. Du solltest dir auch eins setzen. Ich weiß, dass hast du vielleicht schon etliche male gesagt bekommen, dass habe ich nämlich auch, aber wenn man sich ein Ziel setzt, hat man etwas, woran man sich klammern kann. Wenn dein Ziel der Realschulabschluss ist, dann halte fürs erste daran fest. Den wirst du später sicherlich brauchen. 

Was das Problem mit deinen Eltern betrifft... Ich weiß nicht, wie es ist, eine so strenge Mutter zu haben, aber meine Eltern sind beide ziemlich lästig. Ich soll mich zum Lernen an den Esstisch setzen, weil ich mich dann besser konzentrieren kann. Ich soll mit meinem Bruder zusammen lernen, dann können wir uns gegenseitig helfen. Hat bisher alles nichts gebracht. Sie wollen nur, dass wir es machen, achten dabei aber nicht richtig auf das Ergebnis. Jedenfalls machen meine Eltern durchgehend blöde Anmerkungen oder solche lästigen Kleinigkeiten. Das du Distanz willst, ist nachvollziehbar, aber das kann man auch durch Urlaub mit Freunden zum Beispiel lösen. Ich weiß nicht, wie es bei dir mit Freunden aussieht, aber wenn du welche hast, mit denen du dich gut verstehst, könntest du in den Ferien mal mit ihnen weg fahren. Du würdest Abstand zum Alltag und etwas Ablenkung von den Gedanken die dich quälen, bekommen.

Ich weiß, ich habe mich nicht konkret auf deine Fragen bezogen, aber ich hoffe, ich konnte dir trotzdem ein wenig helfen. Wenn du willst, können wir auch über Privat noch ein wenig schreiben. Vielleicht kannst ich dir da ja ein bissl besser helfen. 

LG Felix ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community