Frage von Ichheissepetar, 26

Warum zwischen Kommata?

Dass der Satz korrekt ist, wurde mir schon in der vorletzten Frage von mir beantwortet. Aber warum steht dieser Satzteil zwischen zwei Kommata? Ich markiere ihn mit 2 Ausrufezeichen zur Verdeutlichung. Was sagt ihr? Der Satz: Sobald man das Schlachtfeld betritt,! ungeachtet des Gegners!, zählt nur, dass man sein Bestes gibt.

Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Grammatik, 11

Betrachten wir deinen Satz erstmal ohne den Einschub:

Sobald man das Schlachtfeld betritt,(1) zählt nur,(2) dass man sein Bestes gibt.

* Sobald man das Schlachtfeld betritt = Nebensatz (Temporalsatz)
* dass man sein Bestes gibt = Nebensatz (Subjektsatz)

Damit haben wir Komma(1) und Komma(2) erklärt: Im Deutschen werden Nebensätze durch Kommata vom Hauptsatz ("zählt nur") abgetrennt. Jetzt kommt der Einschub:

___________________________________________________________

Sobald man das Schlachtfeld betritt,(3) ungeachtet des Gegners,(1) zählt nur,(2) dass man sein Bestes gibt.

Der Einschub ("ungeachtet des Gegegners") gehört syntaktisch noch zum Nebensatz. Deswegen steht das Komma(1) hinter ihm.

Bei dem Einschub "ungeachtet des Gegeners" handelt es sich um eine Partizipgruppe und die kannst du durch ein Komma abtrennen, musst du aber nicht. D.h., das Komma(3) ist optional.

http://www.canoo.net/services/GermanSpelling/Amtlich/Interpunktion/pgf71-79.html...

LG
MCX

Kommentar von LolleFee ,

Den letzten Punkt sehe ich anders: Nach der Partizipgruppe muss ein Verb stehen, denn das Verb "zählt" führt den Hauptsatz an, was es nicht täte, wenn nach "Gegners" kein Komma steht: 

  • *Sobald man das Schlachtfeld betritt, ungeachtet des Gegners zählt nur, dass man sein Bestes gibt. > autsch! Das geht nicht.
  • Sobald man das Schlachtfeld betritt ungeachtet des Gegners, zählt nur, dass man sein Bestes gibt. > Das geht. Die Partizipgruppe hängt am Nebensatz.
  • Sobald man das Schlachtfeld betritt, ungeachtet des Gegners, zählt nur, dass man sein Bestes gibt. > Das geht. Die Partizipgruppe ist ein Einschub.
  • An der Position ohne Komma kann die Partizipgruppe nur bleiben, wenn Haupt- und Nebensatz die Plätze tauschen: Ungeachtet des Gegners zählt nur, dass man sein Bestes gibt, sobald man das Schlachtfeld betritt.

Anders wäre das, wenn die Partizipgruppe hinter "zählt" rutscht; dann werden hier keine weiteren Kommas benötigt: Sobald man das Schlachtfeld betritt, zählt ungeachtet des Gegners nur, dass man sein Bestes gibt.

Kommentar von Miraculix84 ,

Nichts Anderes habe ich doch geschrieben! :) Die von dir kritisierte Aussage bezieht sich nur auf das mit "(3)" gekennzeichnete Komma - nicht auf das mit "(1)" gekennzeichnete.

LG
MCX

Kommentar von LolleFee ,

Ähm ja ;)) Mich hat die Nummerierung hier verwirrt in Kombination mit der allgemeinen Aussage, Partizipgruppen könne man, müsse man aber nicht durch ein Komma abtrennen.

Antwort
von zehnvorzwei, 17

Sobald man das Schlachtfeld betritt ungeachtet des Gegners zählt nur, dass ...

Sobald man das Schlachtfeld betritt, ungeachtet des Gegners zählt nur, dass...

Sobald man das Schlachtfeld betritt, ungeachtet des Gegners, zählt nur, dass...

Hei, IchheissePetar, nur Fassung drei macht deutlich, dass es sich hier um einen Einschub handelt: Fall eins macht aus "ungeachtet" ein Adverb zu "betritt", Fall zwei zu "zähl", und nur im Fall drei erkennt man den Einschub.  Oder so. Grüße!

Antwort
von creator78, 26

Hinter "Schlachtfeld betritt" gehört meiner Meinung nach ein Semikolon. ";"
Das würde Sinn ergeben.

Kommentar von Gutfrager156 ,

Nein, das würde überhaupt gar keinen Sinn ergeben.

Kommentar von creator78 ,

Wenn du meinst.

Kommentar von Volens ,

Zwischen zwei Hauptsätzen kann ein Semikolon stehen, wenn man sie ein wenig mehr trennen möchte als durch ein Komma und etwas weniger als durch einen Punkt. Zwischen Haupt- und Nebensatz steht nie ein Komma. (Und das ist nicht mal eine Kann-Vorschrift.)

Antwort
von Ichheissepetar, 22

Ich habe die Ausrufezeichen vergessen.! ungeachtet des Gegners!

Antwort
von Gutfrager156, 14

Ich glaube, das ist eine Partizipialkonstruktion.

http://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/komma

Kommentar von Gutfrager156 ,

In Deiner vorletzten Frage hat LolleFee gesagt, es sei keine Partizipialkonstruktion, sondern eine Präpositionalphrase

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten