Frage von elidoby, 133

Warum zählen Butterfly Messer in Deutschland als Kriegswaffen?

Ich habe gehört dass das Butterfly Messer in Deutschland als Kriegswaffe gilt weiß jemand wieso in anderen Ländern ist es doch legal

Antwort
von ES1956, 25

Butterflymesser fallen nicht unter "Kriegswaffen" sondern seit 2003 unter "verbotene Gegenstände". Vorher waren sie, wie heute z.B. in Österreich noch, völlig frei zu erwerben und zu führen.

Das lässt sich mit der damaligen Situation erklären. *)
Der deutsche Bürger fühlte sich nicht sicher und erwartete von der Politik dass sie irgendetwas zu seiner Sicherheit
(genauer zu seinem Sicherheitsgefühl) unternimmt.
Die haben dann irgendwas unternommen und weil ihnen nichts billigeres eingefallen ist haben sie ein paar Messer verboten.
(An den Ursachen für das Unsicherheitsgefühl oder gar an der realen Kriminalität etwas zu ändern wäre wesentlich aufwändiger und teurer gewesen.)
Der deutsche Bürger war sehr dankbar, wählte die Politiker wieder und wenn sie nicht gestorben sind leben sie noch heute in Friede und Sicherheit.


*) Das kann man sich heute nicht mehr vorstellen, damals herrschte auf den Strassen Anarchie und Gewalt,
Banden mit Wurfsternen, Würgehölzern und Butterflymessern trieben Bürger und Polizei ob ihrer Hilflosigkeit zur Verzweiflung.
Zum Glück ist seit dem Verbot alles besser geworden.

Kommentar von GunterUschi ,

Soviel Ironie ich würde gerne wissen wieviel Prozent der lesenden das nicht verstanden hat😂😂

Kommentar von ES1956 ,

Ich bin kein Irokese, das ist alles völlig richtig *** ***wenn man der damaligen Regierung glaubt.

Antwort
von PatrickLassan, 39

Du hast etwas falsches gehört. Butterflymesser sind seit 2003 'verbotene Waffen' im Sinn des Waffengesetz. Mit dem Kriegswaffenkontrollgesetz hat das nichts zu tun.

Das Verbot erfolgte meiner Meinung nach aus purem Populismus heraus, da angeblich zuviele Jugendliche mit diesen Messern herum gefuchtelt haben.

Antwort
von SparkzShuffle, 54

Man weiß es nicht. Ich hab mal gehört das ist unter anderem so, weil das ding wegen dem geflippe so gefährlich sei. Ich würde lieber von jemandem angegriffen werden, der erstmal 5 stunden mit seinen tricks angibt, statt einfach mit nem Küchenmesser erstochen zu werden. Das butterfly ist eigentlich fast schon ungefährlicher als so ein Küchenmesser. Also: komplett unlogisch

Antwort
von chriskll, 45

Das Hauptproblem war so weit ich weiß, dass nach Legalisierung die ganzen "Coolen " Teenager Tricks damit machen wollten und in den Not Aufnahmen fast schon Schlange standen wegen den Schnittverletzungen. Zudem sind Doppelseitig geschliffene klingen so weit ich weiß in Deutschland zu oder so Verboten. Am besten einfach googeln

Kommentar von PatrickLassan ,

Butterflymesser wurden nicht legalisiert, sie waren ganz einfach bis 2003 legal und wurden dann verboten.

Beidseitig geschliffene Messerklingen sind nicht generell verboten, seit 2008 ist lediglich das Führen derartiger Messer verboten. Zudem haben die meisten Butterflymesser auch nur einseitig geschliffene Klingen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten