Frage von nihat74,

Warum wurden in der NS nicht nur Juden verfolgt?

Hallo! es wurden in der NS nicht nur Juden verfolgt, sonder auch Behinderte, politisch Andersdenkende, Zeugen Jahovas, Sinti und Roma usw.

Sind die Menschen nicht deswegen ausgegrezt worden, weil ardolf Hitler einen bestimmten Ideal vom deutschen Volk hatte, und all diejenigen ausgegrenz, die diemen Ideal nicht entsprachen.

Stimmt das wircklich so, wie ich es geschreiben habe?

Antwort von derdorfbengel,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nationalsozialismus ist eine politisches Ideen-Sammelsurium, zu dem viel mehr gehörte als nur Judenhass. Zwar sind die Juden das staatsoffizielle Opfer der Bundesprepublik, aber es gab eben viel mehr Hassobjekte.

Ein Nazi hasst alle Menschen, die anders als er sind, arm, krank oder schwach.

Behinderte und Kranke waren "Last" ("alles Kranke ist Last"), die zu beseitigen war, weil sie kosteten und keinen Nutzen brachten.

Sinti und Roma waren da durchaus ähnlich: ein Volk, das anders war als die Deutschen und als wandernde Nomaden, die angeblich nur betrügen und stehlen auch unnütz.

Politisch Andersdenkende verfolgt eigentlich jeder Herrschender, der nicht durch eine komplizierte demokratische Staatsform daran gehindert wird.

Antwort von barti68,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

in der alten welt dachte man völlig anders, als heute, du musst die frage konkretisieren, sonst erfährst du nur mist

Antwort von Hardware02,

Sinti und Roma entsprachen nicht dem "Rassenideal" der Nazis.

Bei Behinderten hat man knallhart ausgerechnet, was es kostete, sie z.B. in einem Heim unterzubringen, oder um wieviel es mehr kostete, einen Blinden auszubilden als einen Sehenden. Es gab dementsprechende Rechenaufgaben für Schüler, also im Mathebuch meine ich jetzt.

Andersdenkende hätten dem NS-Regime vielleicht gefährlich werden können. Und die Zeugen Jehovas - ich denke, die liefen unter "Andersdenkende". Sie weigern sich ja u.a. den Militärdienst auszuüben bzw. vor einer Flagge zu salutieren. Das tun sie aus religiösen Gründen, aber der Punkt ist: Sie weigerten sich. Und das durfte nicht sein.

Antwort von Milfhunter6969,

genau so war es. hitler wollte weltweit die arische rasse verbreiten. behinderte, juden etc. ( die aufzählung von dir ) wurden wie "sklaven" behandelt. dh. diese menschen mussten bzw. wurden in das kz lager gebracht. dort wo sie gearbeitet haben gab es meist kein essen deshalb starben sie auch

Antwort von memphys91,

Er wollte die "Herren rasse" also den "wahren Ar ier" zu seiner "rechtmäßigen Macht" verhelfen. Die "Unter menschen", also Juden, Sinti & Roma, Homosexuelle, behinderte Menschen, Russen, Polen, etc. pp. hatten dabei "kein Recht" auf ein eigenes Land geschweige denn überhaupt irgendwelche Rechte.

Somit mussten diese alle dem "deutschen Volke" weichen. Als "End lösung" mussten sie also sterben, um sich sich niemals dazu aufraffen zu können, sich am "deutschen Volke" zu rächen.

Wie du siehst ziemlich verquer diese Ideologie. Aber dieser irreversieble Paranoia hatte Hitler sich über lange Zeit angeeignet.

Ich empfehle hier tatsächlich: Hi tler - Aufstieg des Bösen.

Er zeigt die Anfänge Hitlers und die Anfänge seiner Ideologie.

Antwort von EuroSchein,

inhaltlich ja

aber grammatikalisch nicht so doll

In der NS-Zeit wurden neben Juden auch Behinderte,....verfolgt.

Sind die Menschen nicht deswegen ausgegrenzt worden, weil Hitler ein bestimmtes Ideal im deutschen Volk sah und all diejenigen ausgegrenzt wurde, die diesem Ideal nicht entsprachen

Antwort von Kleinalrik,

Japp, das ist eine ziemlich treffende Zusammenfassung.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community