Frage von Amoremia, 107

Warum wurden grünäugige hübsche Frauen im Mittelalter gleich als Hexen abgestempelt?

Typisches Hexenbild: hübsche junge Frau mit grünen Augen und Orangen Haaren.
Wieso nicht mit schwarzen oder blauen Augen?

Antwort
von Noidea333, 25

Man darf nichts verallgemeinern. Was verstanden die Menschen damals unter "hübsch"? War das nur im "Mittelalter"?

Und wie die andere Antwort schon anmerkte, war das nicht nur bei grünäugigen so.

Sobald man sich mit Kräutern auskannte, egal, ob Mann oder Frau (natürlich mehr Frauen), war das bei der Kirche nicht gern gesehen, dass da jemand Gott spielen möchte und bestimmen kann, wer heilen darf etc. ("Medicus" ist ein guter Film / gutes Buch dazu).

Wer also damals aus der Reihe getanzt war, durch bestimmte Fähigkeiten/ Auffälligkeiten, war schnell nicht gern gesehen...

Und im Mittelalter bzw. davor und danach war das nicht immer so einfach geregelt mit den Gesetzen und Rechten, wer was darf und wer nicht. Und wenn jemand einem unsympathisch war und derjenige mehr Ansehen ... konnte beispielsweise auch der Gutsherr, der in seinem Areal oft gleichzeitig Richter war, schnell über ein Menschenleben urteilen...

Ich hoffe, ich habe jetzt nichts verwechselt^^

Antwort
von OldWiseWoman, 10

Guten Tag, Amoremia

Was du beschreibst ist unser heutiges Bild einer Hexe, das vermutlich auf "moderne" Dichter zurückzuschieben ist. Im Mittelalter wurde dieses Klischee soweit wie mir bekannt nicht als Grundlage für eine Hexe gelegt.

Die eigentlich große Verfolgung der Hexen fand auch nicht im Mittelalter, sondern in der Renaissance statt. Verfolgt wurden am Anfang christliche Splittergruppen, die die Kirche als Gefahr ansah (zb. die Waldenser). Nachdem diese aber ausgelöscht oder zumindest in die Versenkung vertrieben wurden, waren plötzlich viele Leute "arbeitslos", die von der Verfolgung profitiert hatten. So entwickelt sich - zusammen mit einem extremeren Zeitgeist - schnell die Verfolgung von Juden als Andersgläubige. Ihnen wurden die späteren Hexenverbrechen unterstellt wie Kindsmord, Giftmischerei, Teufelsbuhlschaft, Götzendienst etc. 

Von da an war es nur ein kleiner Schritt hin zu den Schadzauberinnen, deren Verfolgung sehr stark von Heinrich Kramer und Innonenz VIII. vorangetrieben wurden. Hier konnte es dann aber auch jede Frau treffen - du warst zu schön, du warst zu alt, du hattest mehr Erfolg mit deine Kühen, deine Felder waren besser, dein Haus sauberer, du warst zu gläubig (ja, auch das konnte einen in den Verdacht der Hexerei bringen), deine Nachbarn wollten an deinen Besitz - oder auch die Kirche - oder oder oder.
Die Liste möglicher Motive waren schier endlos. Vielleicht überlebten alle deine sechs Kinder, während deiner Nachbarin drei ihrer Kinder bereits im Kindbett gestorben waren - und schon beschrie sie, dass du ihren Kindern das Leben für deine Brut mit dem Satan rauben würdest, und schon saßt du in einem Folterkeller.

Doch auch Männer waren vor dem Vorwurf der Zauberei nicht sicher, wenn es sie auch weniger häufig trat. Ihnen wurde in den meisten Fällen entweder der Geschlechtsverkehr mit Tieren, das anlernen jüngerer Hexen oder ein Werwolf zu sein unterstellt. 

Du siehst also - es konnte jeden, und zwar buchstäblich jeden, treffen! 

Antwort
von 7vitamine, 41

Mittlerweile gibt's mehr dumme Antworten als unnötige Fragen. Die Leute wollen einfach mal was gesagt haben und eventuell Punkte abstauben.. obwohl sie einfach ihre Fingerchen im Zaum halten könnten wenn sie nix dazu beitragen können.

Wie auch immer..

Ich nehme mal an, dass andersfarbige Augen eine Seltenheit war in gewissen Orten und der Neid und die Angst der anderen Frauen weniger hübsch zu sein, hat man die als Hexen verflucht um sie loszuwerden.

Da gab es natürlich andere Methoden als heute, da war es eben etwas radikaler, doch bis heute hat sich daran nichts geändert - die Angst, die Abneigung vor die die anders sind.

Kommentar von Lilith2003 ,

Aber hauptsächlich waren es doch Männer, die die Frauen als Hexen verfolgt haben, gerade die mönche undso, die ja offiziell keine Frauen haben durften und darum ein Hass auf junge hübsche Frauen gehabt haben, ok gab natürlich sicher auch neidische Frauen.

Übrigens habe ich mal gelesen, dass das weniger im Mittelalter alles war, sondern viel mehr in der frühen Neuzeit, bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts sogar. Auch in in Amerika gab es vereinzelte Hexenverbrennungen.

Kommentar von 7vitamine ,

Diese Männer haben meisten im Namen der Kirche gehandelt und getötet. Schon deswegen war die Geburt von Religionen eine sehr schlechte Erfindung.
Aber damals hatte nunmal die Kirche und andere grössere Mächte das sagen, das hat die Leute beeinflusst.

Aber deine Theorien stimmen schon, rothaarige Leute hatten mit Klischees zu kämpfen.. in der Neuzeit gibt's das auch, wenn auch andere Dinge. Das ist wohl etwas was nie aussterben wird.

Kommentar von Francescolg ,

Zu dem Thema gibt es doch sicherlich Literatur, da kannst du "nachlesen", oder einen schönen Roman, der sich in etwa in die Zeit hinein versetzt.

Es waren nicht nur Mönche und es ging nicht nur um Frauen, bei dem Thema Ketzerei (Magie)! Es wurden ebenso Männer, Wissenschaftler, etc. etc., verhaftet/verbannt/weggesperrt/gefoltert/ermordet. Hexenjagd als Begriff meint alle Geschlechter und Denunzianten gab es überall. Das konnte auch bloß der Nachbar sein, der einem eins auswischen wollte. Oder jemand mit Macht, der jemand anderen beseitigen wollte. Bei Frauen gab es sicherlich auch Eifersucht als Grund, weil besonders hübsche und außergewöhnliche Frauen, andere Männer "betörten". (das kann man heute auch beobachten, meine ich, also "wie magisch" manche Menschen auf andere Menschen wirken: mehr als Sympathisch". Dann kam die eifersüchtige Freundin, besorgte sich ein paar Zeugen und man behauptete irgendwas. Die "Hexe", die eigentlich keine war, wurde dann verhaftet und durch Folter gaben die meisten Menschen nach, egal was sie zugeben sollten und ob es wahr ist oder nicht. 

Kommentar von 7vitamine ,

E bravo Franco, mi fa piacere che ne sai qualcosa. 

Conosci di certo il proverbio: chi si fa gli azzi sua, campa cent'anni..

Ma c'è sempre chi non si fa gli azzi sua, e così poi nascono queste cose. Mah..

Kommentar von Francescolg ,

Ja, Tommaso Campanella war z.B. sehr lange im Knast, weil seine Ideen ketzerisch waren und dann haben Kirche oder Adlige ihn nur wegen seiner Texte weggesperrt.

https://it.wikipedia.org/wiki/Tommaso_Campanella

Sein Buch z.B.:

https://it.wikipedia.org/wiki/La_citt%C3%A0_del_Sole

Wenn man so will, ist das was ISIS heute betreibt, auch eine Hexenjagd, wenn sie Andersgläubige verhaften und töten.. Das ist auch Hexanjagd. Oder Leute, die meinen Alles sei Verschwörung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community