Frage von VLAKOW, 189

Warum wurden fast alle wichtigen Erfindungen von Weißen gemacht, obwohl auf der Erde die Weißen insgesamt eine Minderheit darstellen/darstellten?

Antwort
von wfwbinder, 76

Der Technische Fortschritt fand einfach in China und Europa statt. Hier gab es auch die ersten Universitäten.

Aber man kann ja auch sehen, dass z. B. im Mittelalter viel Wissen verloren ging (z. B. das der Römer in der Baukunst (Aquädukte, Wasserleitungen, Beton usw.) und später wieder neu entdeckt, oder entwickelt wurde.

Antwort
von hndrk, 75

Ich denke das Zauberwort lautet Bildung. Die Menschen, die den bestmöglichen Zugang zu Bildungsinstitutionen hatten, konnten logischerweise auch am meisten Wissen erlangen und dieses für weitere Forschungen und Entwicklungen einsetzen.

Die Frage sollte eher lauten warum haben manche Völker mehr Wert auf das Sammeln und Weitergeben von Wissen gelegt als andere?

Im Mittelalter waren Chinesen und Araber mindestens ebenbürtig mit Europa, weil zu diesem Zeitpunkt Wissen als der entscheidende Faktor zur zivilisatorischen Größe erkannt wurde.

Andere Völker in Afrika, Australien oder Amerika waren einfach von Anfang an auf eine andere Lebensweise geprägt. Da spielte das Erlangen von Wissen einfach keine Rolle und man begnügte sich mit der Erhaltung von Traditionen und einer uns Europäern eher archaisch anmutenden Lebensweise.

Die Menschen sind einfach verschieden und natürlich auch stark von ihrer Umgebung geprägt. Es ist relativ offensichtlich, dass in einer urbanisierten, handelsorientierten Gesellschaft "Fortschritt" wahrscheinlicher ist als in einer traditionellen Nomadengesellschaft.

Antwort
von JBEZorg, 71

Welche "Erfindungen"? Du lebst im allgemeinen Irrglauben der weissen Menschen wichtiger und bedeutender zu sein mit dem technischen Spielzeug.

Was haben die Weissen wirklich wichtiges erfunden?

Ausserdem scheinst du ´nicht so gut zu wissen was alles wann wo und von wem erfunden wurde und reduzierst deine Sicht auf die sehr kurze Periode der Geschichte, nämlich die, in der der Weisse den Herrenmenschen gespielt hat und andere unterdrückt hat.

Kommentar von hndrk ,

Naja, dass Europa oder deren Kolonien für einen Großteil der wichtigsten Erfindungen verantworlich sind, sollte ein offenes Geheimnis sein und muss man doch auch nicht ernsthaft in Zweifel ziehen oder? Meine persönliche Topliste der wichtigsten Erfindungen der Menschheit (Elektrizität, der Buchdruck, der Computer, das Internet, der Motor, Luft- und Raumfahrttechnik, ein Großteil der modernen Medizin) und noch unzählige andere stammen nunmal aus diesem Raum. Die spannendere Frage ist ja warum das so ist.

Kommentar von OlliBjoern ,

In der Medizin des frühen Mittelalters war Persien führend (damals war Mitteleuropa noch weit hinten, was dieses Thema anging). Als Lektüre empfehle ich "der Medicus".

Die erste Mathematik wurde in Mesopotamien, Ägypten und Indien betrieben, später gab es auch bedeutende arabische Mathematiker (und Astronomen). Erst wieder ein Stück später befassten sich die alten Griechen damit.

Dann dauerte es wieder eine Weile, bis Mitteleuropa (und wieder später die USA/Kanada) führend wurden auf dem Gebiet der Mathematik und Naturwissenschaft.

Im alten Ägypten wurde schon geschrieben, als die Germanen überhaupt noch nicht wussten, was Schrift überhaupt ist. Unsere Buchstaben haben wir von den Römern, und unsere Zahlzeichen aus Indien (durch Araber vermittelt).

Und die römischen Buchstaben basieren auf dem phönizischen Alphabet (die Phönizier waren ein mit den Hebräern verwandtes Volk, das im Mittelmeerraum Handel und Seefahrt betrieb).

Man könnte also sagen, dass die Europäer das perfektioniert hatten, zu dem die Grundlagen im Nahen Osten gelegt wurden.

Kommentar von JBEZorg ,

Elektrizität haben schon die alten Ägypter gekant und benutzt.

Was ist so toll am Buchdruck? Die Erfindung an sich ist sehr hochgehyped in Deutschland wei es eine deutsche ist. Technisch ist es keine grosse Errungenschaft.

Computer und Internet sind internationale Erfindungen aus der jüngsten Zeit. Ohne Mathematik kein Computer übrigens. Und die hat kein Euromensch erfunden.

Welcher Motor? Es gibt viele.

Luft- und Raumfahrt wurden hauptsächlich in Ländern entwickelt, die auch multiethnisch sind.

Deine Rangliste ist swieso einfach befangen vom Empfinden der letzen Jahre der Menschheitsgeschichte. Neues Spielzeug ist eben interessanter.

"Moderne Medizin" ist eigtl absolut schlecht, wenn man bedenkt was an altem Wissen sie wegwirft.

Es war aber viel wichtiger und schwieriger solche Dinge wie Schrift, Mathematk und Philosophie zu entwickeln. 

Kommentar von hndrk ,

Genauso könnte man dir jetzt vorwerfen dich viel zu sehr auf die ferne Vergangenheit und Grundlagen zu konzentrieren.

Ich habe an keiner Stelle angezweifelt, dass es wichtige Entdeckungen in China und anderen Kulturkreisen gab, ich möchte auch gar nicht Erfindungen wie das Automobil, den Computer oder das Penicillin gegen die Grundlagen der Mathematik oder Philosophie abwägen.

Mir ging es hauptsächlich um deine provokante Frage:
"Was haben die Weissen wirklich wichtiges erfunden?"

Übrigens sind weder Konrad Zuse, noch Alan Turing oder einer der anderen Computererfinder nicht europäischen Ursprungs, ebenso wie fast alle die an der Entwicklung des Internets gearbeitet haben und wie viele chinesische und afrikanische Luft- und Raumfahrtpioniere kennst du?

Dein Einwand zur modernen Medizin erschließt sich mir auch nicht recht. Möchtest du ernsthaft auf Erfindungen wie MRT, CT, Röntgen, Antibiotika und Organtransplantation verzichten? Es ist ja nicht so, dass die moderne Medizin, die klassiche zerstört hätte. Besonders im asiatischen Raum wird ja immer noch ein großer Wert auf traditionelle Medizin gelegt. Im Endeffekt bleibt es ja dir selbst überlassen welcher Behandlung du vertraust.

Antwort
von Eselspur, 72

Die Erfindungen der Welt vom Feuer bis zur Zahl 0, vom Schwarzpulver bis zum Ketchup.
Ich weiß nicht, wie du daraufkommst, alles wurde von Weißen erfiunden. Und da heute amerikanische Forschungslabors durchgängig international besetzt sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass künftige Erfindungen rein "weiß" sein könnten!

Antwort
von klugshicer, 89

Das liegt an den Klimazonen in denen sie ursprünglich lebten - in Afrika kann man z.B. mit Traktoren nicht viel anfangen - also braucht man sie dort auch nicht zu erfinden. Davon abgesehen wurden eine ganze Menge wichtiger Erfindungen wie z.B. das Papier, Schießpulver von den Chinesen erfunden.

Kommentar von OlliBjoern ,

Wieso sollte man in Afrika nicht viel mit Traktoren anfangen können? Kapier ich nicht...

Kommentar von klugshicer ,

Haben die Engländer während der Kolonialzeit versucht - in der Regenzezeit säufst Du damit ab.

Antwort
von josef050153, 29

In den europäischen und nordamerikanischen Staaten ist erstmals das Bildungsniveau relativ hoch und zweitens benötigt man zur Grundlagenforschung ein hohes Maß an Freiheit.

Ich muss alles anzweifeln und kritisch hinterfragen dürfen. In vielen Ländern wird dir dafür der Kopf abgehackt. Da darf man sich nicht wunder, wenn sie nicht große Sprünge in den Erfindungen machen.

Antwort
von voayager, 48

Du übersiehst die zahlreichen Erfindungen der Chinesen, Koreaner, Inder und Araber, sowie die der präkolumbianischen Völker etc.

Antwort
von DarkestLemo, 99

Weiße kommen häufig aus wissenschaftlich "weiterentwickelten" Regionen, sodass dort der Erfolg auf Innovation am höchsten ist!

Kommentar von VLAKOW ,

Und warum sind die Regionen, in denen hauptsächlich Weiße leben "weiterentwickelt"?

Kommentar von JBEZorg ,

Weil sie andere mit Waffengewalt erobrt und geknechtet haben. Ist heute immer noch so.

Antwort
von Sparklinggg, 82

Überleg mal selbst würde eher ein afrikanisches Kind das in einem Dorf aufwächst etwas Weltbewegendes erfinden oder jemand zum Beispiel aus Deutschland der vernünftigen Zugang zu Schule hat Bücher etc. ? Naja besser kann ich es im Moment nicht erklären. Das Beispiel soll jetzt auch nicht Rassistisch klingen.

Kommentar von Imago8 ,

interessant, dass du Afrika (einen riesigen Kontinent) mit Deutschland vergleichst...

Kommentar von Sparklinggg ,

Entschuldigung Herr Professor dann lieber Deutschland mit Kongo oder eher Europa mit Afrika. Ich denke jetzt sollten deine Kopfschmerzen verschwinden.

Antwort
von abibremer, 33

Wer zum Teufel, ist denn alles "weiß"? die "Dampfmaschine" von der immer behauptet wird, sie sei in Großbritannien erfunden worden, stammt in Wirklichkeit aus Alexandria: Herons Ball\lässt sich googeln. Ob der "Zauberer von Menlo Park"Thomas A. Edison wirklich "rein weiß" war, mögen irgendwelche Götter wissen... Wie wir HEUTE wissen, stammen zumindest nach MEINEM Gefühl die meisten technischen Erfindungen, von den Nudeln mal abgesehen, aus CHINA: Nur ZWEI Beispiele: das Schwarzpulver und die ersten Raketen waren Ergebnisse der Forschung unserer "gelben" Brüder und Schwestern.


Kommentar von Ruenbezahl ,

Auch die Nudeln sind in China erfunden worden, wie Marco Polo berichtet hat.

Kommentar von abibremer ,

deswegen schrieb ich ja: "von den Nudeln mal abgesehen", weil für MICH die chinesische Herkunft dieser Dinger schon lange klar ist.

Antwort
von holgerholger, 48

Wurden sie nicht. Die Grundlage fast aller Wissenschaften ist die MAthematik, und da waren die Araber lange Zeit führend, ebenso wie in der Medizin und der Bautechnik.

Antwort
von napoloni, 49

Die Vorherrschaft der Europäer der letzten Jahrhunderte ist auf Kriegstechnologie (Schwarzpulver), Informationsverbreitung (Papier) und Zahlen (Mathematik) begründet.

Diese Dinge haben wir aus China, China und Arabien.

Antwort
von schelm1, 82

Die Weißen scheinen halt begriffsbezogen auch die Weisen zu sein!?!

Antwort
von PeterKremsner, 71

Wenn ein Land ausgebeutet wird und die Menschen dort ums überleben kämpfen, oder versklavt werden, denkt keiner daran Erfindungen zu machen.

Kommentar von VLAKOW ,

Ja und warum haben die Schwarzafrikaner sich nicht gegen die Invasion gewehrt, sie waren doch zahlenmäßig überlegen. Oder warum beuteten sie nicht einfach Europa aus?

Kommentar von PeterKremsner ,

Weil die Europäer einfach schneller waren das ist alles.

Es geht außerdem nicht immer um eine Zahlenmäßige Überlegenheit. Die Europäer kommen und versprechen Afrikanischen Stammesführern jede Menge Gold und Gewürze etc. Natürlich verbünden sich diese dann mit den Europäern. Es wär auch ziemlich unklug einen ganzen Kontinenten auf einmal zu versklaven.

Die Europäer hatten auch vor den Afrikaner das Schießpulver und die ersten die es hatten waren die Chinesen, dann kam es über den Landweg nach Europa.

Man kann sich auch die Frage stellen warum die Indianer die Kolonisten nicht besiegen konnten etc.

Btw die Ägypter waren sehr gute Mathematiker und Architekten.

Es gibt bzw gab aber auch in der Neuzeit einige gute Schwarze Wissenschaftler. zB James West, Daniel Hale Williams oder Samuel Massie Jr


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community