Warum wurde in Baden-Württemberg gegen Grün-Rot entschieden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naja, man hat sich nicht gegen Grün-Rot entschieden. Die Grünen sind viel stärker geworden, als sie das 2011 waren. Die allergrößten Verlierer bei der Wahl sind die CDU, die ist zum ersten Mal nicht mehr die stärkste Partei (2011 war sie weit vor den Grünen, hat nur niemand zum koalieren gefunden).

Das Problem ist, dass die SPD nicht mehr so viele Stimmen bekommen hat. Die Grünen, die fanden viele cool, Kretschmann ist mega beliebt, ich denke dass viele SPD- und CDU-Wähler dieses Mal die Grünen gewählt haben, nur wegen ihm. Aber warum die SPD so schwach ist... Keine Ahnung.

Ich find es auffallend, dass viele Protestparteien gewachsen sind. 2011 hat die FDP die 5 Prozent nicht geschafft, jetzt schon. Und von der AfD brauch ich ja gar nix sagen. Die Wahlbeteiligung ist gestiegen - letztes Mal waren es 66%, jetzt waren es 70%. Nehmen wir mal an, alle AfD-Wähler haben sich letztes mal noch gedacht "Wieso sollte ich wählen gehn, bringt doch eh alles nix". Und jetzt sehen sie in der AfD jmd, der ihre Meinung am ehesten vertritt, oder mit dem man wenigstens ein bisschen protestieren kann. Sowas verschiebt ein Wahlergebnis natürlich, und natürlich haben dann alle anderen Parteien ANTEILIG weniger, auch wenn sie vllt eine Ähnliche Anzahl an Stimmen haben.

Ich denke, da spielt aber schon noch mehr mit rein. Warum ausgerechnet die SPD so viel verloren hat... Gabriel glaubt, dass viele SPD-Wähler jetzt einfach die Grünen gewählt haben, um auf der sicheren Seite zu sein, dass der Kretschmann auf jeden Fall bleibt. Aber das kannst allein nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf welcher stufe hättest du es denn gerne?

sie konnten den menschen nicht das bieten, was sie hören wollten, trifft es wohl. die flüchtlinge machen den leuten angst, deswegen wählen sie lieber die frauenfeindliche.. afd.. 

ich denke aber, deine lehrer wollen eine antwort von dir hören, nicht von uns. und so schwer ist das auch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Butt1rCa2e
17.03.2016, 22:43

Ich finde keine gute Argumentation :/ So offensichtlich, dass es für die Schule ist? :D

0
Kommentar von birne25
17.03.2016, 23:53

Naja, man hat sich in BaWü aber auch ganz klar für die Grünen entschieden, die sind viel stärker geworden, bei den letzten Wahlen war die CDU noch die stärkste Kraft.

0

Du verstehst offensichtlich nicht wie Wahlen funktionieren. Man kann nur etwas wählen, nicht umgekehrt. Es gibt keine Negativ-Stimmen.

Die meisten Menschen treffen ihre Entscheidungen ohne sich zu informieren oder nachzudenken. Das heißt "ohne Vernunft". Wer also in der Lage ist, die primitivsten Emotionen anzusprechen hat Erfolg bei einer Wahl. Eine der stärksten Triebfedern ist Angst. Deshalb haben Pegida, AfD und andere Gruppen Gerüchte und Lügen über Gewalttaten hochgespielt, erfunden oder verbreitet.

Wer denkt, politische Überzeugungen und Wahlentscheidungen hätten viel
mit Reflexion und Ratio zu tun, der irrt. Meist siegt das Herz über den
Verstand

http://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article117146632/Das-politische-Gehirn-waehlt-emotional.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Rot meinst du ggf. die sPD. Diese Partei glänzt durch massiven Sozialabbau und Kriegstreiberei. Dafür bekam diese miese Truppe einen erheblichen Stimmenverlust. Wer aber will schon mit einer notorischen Absteiger-Partei koalieren, zumal sie ja nicht genügend Stimmen bzw. Mandate auf sich vereinigen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von birne25
18.03.2016, 00:09

Naja da is die CDU aber kein Stück besser^^ So ziemlich alle Parteien außer den Linken finden Sozialabbau und Krieg ganz ok...

0

Was möchtest Du wissen?