Frage von 240529091606035, 5

Warum wurde ein Defizitverfahren gehen Spanien und Portugal eingeleitet?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von berkersheim, 2

Dass das droht und den maroden Zustand der EURO-Länder anzeigt, war für Informierte seit Längerem erkennbar. Es ist von unserer regierungstreuen Presse unter den Teppisch gekehrt worden. Statt dessen hat man versucht, den Menschen in Deutschland mit den extremsten Schreckensbildern durch Brexit Angst einzujagen, je ihre demokratischen Rechte einzuklagen und auch darüber offen zu diskutieren, ob Deutschland weiter Mitglied der EURO-Länder und der EU bleiben will. Als jüngste Demokratie halten unsere Oberen das Volk für eine solche Diskussion und Entscheidung nicht für fähig. Jetzt kann man den lange absehbaren Niedergang der italienischen Banken und des ganzen Landes nicht mehr verschweigen. In den Meldungen, die keine Meldungen sind, sondern in Beschwichtigungen verpackte Lügenmärchen, wird der Blick auf Italien begrenzt. Wer jedoch informierter ist, weiß, dass das eh dem Niedergang zustrebende Frankreich mit seinen Banken größter Kreditgeber der maroden italienischen Banken ist. Ansteckungsgefahr!

Der Niedergang von Portugal und Spanien konnte bei genauerem Hinsehen verfolgt werden. Dass deren Schuldenberge langsam in den Himmel wachsen, hat nun auch die Kommission aufgescheucht. Nur, welchen Sinn soll es machen, jemandem, der Nichts mehr außer Schulden hat, eine Millionenstrafe aufzubrummen? Das ist die typisch europäische Symbolpolitik! Wir haben ja was gemacht. Käse. Als in Portugal Januar 2016 gewählt wurde und die Linken an die Macht kamen und offensiv erklärt haben, die "Sparpolitik" beenden zu wollen, spricht wacker neue Schulden zu machen, da hätte die Kommission bereits eingreifen müssen. Kurz danach ging die größte Bank von Portugal in die Knie und wurde klammheimlich mit Milliarden über Wasser gehalten. Ebenso haben sie in Spanien aus Angst vor einem Sieg von Podemos den Mund gehalten, als Ministerpräsident Mariano Rajoy bereits im Wahlkampf die Spendierhosen angezogen hat. Seit 2015 hat das Land seinen Konsolidierungskurs verlassen und ist in einem Dauerwahlkampfmodus. Wen wundert, dass die Schulden in die Höhe geschnellt sind und Podemos droht wie die Linken in Portugal mit Aufkündigung des Konsolidierungskurses. Aber im EURO wollen sie bleiben, weil das die notwendigen Kredite verbilligt.

Und jetzt ist Britannien als Nettozahler raus aus der EU und alle diese Schrottländer greifen begehrlich auf die Sparguthaben und Rentenrücklagen in Deutschland. Und wir haben eine Regierung, die sich erpressen lässt und sich selbst mit seiner EURO-Doktrin gefesselt und seine Bürger zu Abzapfsklaven der über ihre Verhältnisse lebenden Südländer gemacht hat. Armes Deutschland. Die EU-Beamten sind nur interessiert, dass ihre übermäßig gut bezahlten Bleistift-Wende-Posten möglichst lange erhalten bleiben. Deutschland sind inzwischen die Einzigen, die das zahlen. Es heißt zwar, dass auch Frankreich Nettozahler wäre, ein Land, das selbst übermäßig verschuldet ist und eigentlich bei der EU nur anschreiben lässt. Und wer bezahlt deren offene Rechnungen mit? Die Briten nicht mehr! Ha, so dumm sind die gar nicht. Mal sehen, wer am Ende der Dümmer ist.

Antwort
von wfwbinder, 1

WEil die Länder ein höheres Haushaltsdefizit haben, als in den Maastrichtkriterien vereinbart.

Antwort
von soissesPDF,

Das ist nur Säbelgerassel.
Die EU will Stärke zeigen gegen die perfiden Defizitsünder.
Das dickere Problem lautert in Italien, 360 Milliarden € faiule Kredite bei den Banken.

Sei's drum, gegen Portugal und Spanien wir man eine 0€-Sanktion aussprechen um gegenüber Italien "Deckung" zu haben.
Ohne Moos ist nunmal nichts los, man kann kein Geld aus dem nichts verteilen, also behilft man sich mit Luftbuchungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten