Frage von AltanaMaximus, 157

Warum wurde die Mauer errichtet?

Was waren die Gründe dafür und an die die in der DDR waren ... Wie fandet ihr es dort? Ungelogen

Antwort
von Fuchssprung, 61

1961 hatte die DDR den Wettbewerb mit dem Westen endgültig verloren. Das Experiment Sozialismus war gescheitert und das System hielt den Vergleich mit der Bundesrepublik nicht länger aus. Die Menschen liefen zu Hunderttausenden davon und die DDR blutete langsam aus. Der Staat hatte gar keine andere Wahl. Er musste seine Bürger einsperren und so zu unfreien Sklaven im eigenen Land machen. Ohne die Mauer wäre die DDR bereits zu Beginn der siebziger Jahre sang und klanglos untergegangen. 

Antwort
von abibremer, 2

Die "offizielle Version" der DDR war, dass die Mauer zum "Schutz der sozialistischen Wirtschaft" errichtet wurde. Nach inzwischen mehrjährigen Nachforschungen meinerseits komme ich zu dem Ergebnis, dass die "eigentliche Spaltung Deutschlands" tatsächlich mit der Währungsreform von "Reichsmark zu D-Mark" zusammenhing: Von Beginn an hatte die "Westmark" so eine ungeheure Kaufkraft, dass die "Zone" sich ganz zwangsläufig gegen "Piratenkäufe" (Lebensmittel+Kinderkleidung) aus dem Westen abschotten mußte. Es ging beim Mauerbau keineswegs NUR um die Verhinderung des Abwanderns von Arbeitskräften.

Antwort
von abibremer, 1

Von Geburt an Wessie, fand ich es immer "atemberaubend" im Transit durch "die Zone" zu fahren: Obwohl ich viele Jahre lang zwischen West(BRD) und Westberlin mit dem LKW pendelte, hatte ich IMMER nach dem Überfahren der jeweiligen Grenze IM WESTEN das Gefühl, dass ich (was völlig unmöglich ist) die GANZE ZEIT unter DDR-Aufsicht die Luft angehalten hätte. Trotzdem fand ich diesen Staat so interessant, dass ich eine private Einladung dorthin gerne annahm.

Antwort
von autmsen, 71

Die Mauererrichtung war eine Folge des sogenannten Kalten Krieges. .Diesen haben die Westpolitiker von sehr früh an mit Begeisterung mit gelebt. 

Im Westen wurde nicht nur Geld von den Siegermächten reingepumpt um so schnell als möglich wieder materiellen Wohlstand aufbauen zu können. Das lockte verständlicher Weise viele Menschen aus dem Osten in den Westen. 

Russland bzw. die UDSSR hatte die ersten Jahre selbst unter massivem Hunger zu leiden. Denn die Überrennung dieses Staates durch die Nazi machte die Strategie der verbrannten Erde überlebensnotwendig. Also war die Kornkammer vernichtet worden. Um als Staat bestehen zu können. 

Hinzu kam reichlich Progapanda vor allen Dingen aus dem Westen. Dazu wurden schon bald die ersten Medien wieder zugelassen. 

Stalin hätte es vorgezogen, Deutschland wäre ein einheitlicher pazifistischer Staat geworden. Er bot Adenauer an, alle Deutschen einschließlich der Russlanddeutschen, kostenlos bis an die Deutsche Grenze zu transportieren. Adenauer war nur bereit, etwas über rund 100.000 Menschen zurück ins Land zu lassen. Womit eine große Belastung für diese Siegermacht bestehen blieb. 

Als Ausgleich baute die UDSSR manche funktionsfähigen Fabriken ab und baute sie auf eigenem Boden wieder auf. 

Dagegen stand, dass die sogenannten Westallieirten auch den Wiederaufbau der Rüstungsindustrie massiv bevörderte. 

Um nicht komplett auszubluten blieb schlussendlich kein anderer Weg als der Mauerbau. 

Ich bin im Westen aufgewachsen. Es ist eine schlichte Lüge, dass wir im Westen tatsächlich frei gewesen wären. Schon bald gab es sogenannte Notstandsgeetze. Diese wurden gerne sehr freizügig gegen manche Grundprinzipien des Grundgesetzes und auch des Völkerrechtes genutzt. 

Politisch Verfolgte haben wir bis heute. Im Ausland wurde bis heute vielen hunderttausend Menschen politisches Asyl gewährt. 

Über die Zustände in beiden Teilen, aber auch über die Geschichte zwischen dem Ende des Blutrausches und dem Mauerbau, findest Du online massenweise Fakten. Du brauchst nur die Suchfunktion des Browsers nutzen. 

Ganz gewiss wird es Dir nicht schaden, hier ein wenig Zeit zu investieren. Denn wer die eigene Geschichte nicht kennt, der hat keine Identität. Denn ohne Wurzeln ist eine Identität nicht vorstellbar. 

Und wer die Vergangenheit nicht kennt, der kann nicht aus den Fehlern der Geschichte lernen. Er muss sie wiederholen. 

Kommentar von 666Phoenix ,

Ich sehe, es gibt doch einige im Westen, die mehr oder weniger vernünftig denken! - DH

Kommentar von dataways ,

Politisch Verfolgte haben wir bis heute. Im Ausland wurde bis heute vielen hunderttausend Menschen politisches Asyl gewährt. 

Ist mir neu. Ich dachte immer, es wäre anders herum. Lerne aber gerne dazu, wenn ich die Quellen Deiner Behauptung studieren darf.

Kommentar von Fuchssprung ,

Ich musste mich wirklich zwingen diesen Schwachsinn bis zum Ende durchzulesen. Aber es hat sich nicht gelohnt. Es ist nur eine Anhäufung von Unwahrheiten und verdrehten Tatsachen.

Kommentar von autmsen ,

@dataways:

Ich habe jetzt mal in der Kürze festgestellt, ,dass die Thematik Deutsche die im Ausland Asyl gewährt bekommen, massiv in den Hintergrund getreten ist. Deshalb mal hier von mir in Kürze:

Einerseits sind nach dem 2.WK auch noch politisch Verfolgte ins Ausland geflohen und fanden dort Asyl. 

Dann gibt es das Thema der Familien, die mit der fehltenden Umsetzung internationalen Rechts in diesem Staat nicht einverstanden sind und deshalb im Ausland als Asylanten Anerkennung finden .Leider finde ich auf die Schnelle nur Berichte über Familien, die ich als religiöse Fanatiker bezeichnen würde. Tatsächlich brachte dradio vor rund zwei Jahren einen Bericht, nachdem diese Menschen hier nur den geringsten Anteil stellen. In der Regel handelt es sich um Eltern, die der Meinung sind, ihr Kind lerne hier viel zu wenig über das Leben und werde daran gehindert, seine Persönlichkeit frei entfalten zu können. Hauptsächlich steht das Thema Hausunterricht ganz allgemein im Vordergrund und Frühförderung dann, wenn das Kind entsprechende Interessen zeigt. 

Ein anderes Thema sind die in D Entrechteten. Hierbei handelt es sich um Menschen, die in der Regel Opfer einer Straftat wurden. Danach wurden sie behandelt und eben auch zu Psychiatern geschickt. Das vorhandene Psychotrauma wird dabei gerne nicht diagnostiziert. Statt dessen gibt es ein Gutachten, welches eine gesetzliche Betreuung rechtfertigt, diese führt dann entweder sofort oder mit der Zeit - durch Erweiterung des Gutachtens auf Wunsch der zuständigen Richter - selbst zur Verweigerung rechtlichen Gehörs. Hier und da wird diese Verweigerung durch richterliche Einweisung in eine geschlossene psychiatrische Anstalt untermauert. 

Diesbezüglich erinnere ich eine Schimpftirade eines C-Politikers gegen andere EU-Staaten mit der Aufforderung, sie sollten es in Zukunft unterlassen, Deutsche Asylsuchende anzuhören oder gar zu untersuchen. Er ließ sich in diesem Frühjahr so aus. 

Der Frage, ob Zwangsverrentete schon erfolgreich in andere Staaten geflüchtet sind und dort ihren Lebensunterhalt in Eigenregie bestreiten, bin ich noch nicht nachgegangen. Allerdings las ich hier und da von diesem Wunsch. 

Dass das Thema schwer zu recherchieren ist, erinnere ich vom Beitrag welchen dradio damals ausstrahlte. Denn die meisten, denen Asyl gewährt wurde, sind froh dass sie ihre Ruhe haben. 

@Fuchsssprung:

Meine Ausführungen lassen sich alle recherchieren. Was mittlerweile eben nur noch ein wenig Zeitaufwand kostet. Denn manches politische Archiv wurde ja schon vor längerer Zeit für die Öffentlichkeit frei gegeben. Und sehr viele Texte und Dokumente sind heute online zu finden. 

Davon abgesehen haben zumindest im letzten Jahrhundert manche Medien über neue Erkenntnisse aus den Anfangs-Nachkriegsjahren berichtet. Und zwar ausführlich indem sie auch ganze Dokumente abdruckten. 

Ich selbst habe dem Thema gut drei Jahre meiner Freizeit gewidmet. Ich neige dazu, die Fakten jedem persönlichen Bericht vorzuziehen. 

Fakten lassen sich auch aus den drei großen deutschen Bibliotheken Deutsche Staatsbibliothek Berlin, Bayrische Staatsbibliothek München und Badische Landesbibliothek Karlsruhe beziehen. Nicht alle werden außer Haus gegeben. Aber durchaus ein Großteil lässt sich auch über Fernleihe ausleihen. 

Kommentar von dataways ,

@autmsen: Langer Text, keine Quellen

Einerseits sind nach dem 2.WK auch noch politisch Verfolgte ins Ausland geflohen und fanden dort Asyl. 

Meinst Du damit die Rattenlinie der katholischen Kirche für Nazi-Massenmörder?

Dann gibt es das Thema der Familien, die mit der fehltenden Umsetzung internationalen Rechts in diesem Staat nicht einverstanden sind und deshalb im Ausland als Asylanten Anerkennung finden .

Dann such mal weiter, das interessiert mich brenndend.

Hauptsächlich steht das Thema Hausunterricht ganz allgemein im Vordergrund und Frühförderung dann, wenn das Kind entsprechende Interessen zeigt.

Bei so etwas wird mir immer ganz anders. Die Lerninhalte müssen unter staatlicher Kontrolle bleiben, sonst entwickelt sich so ein evangelikales Gesocks wie in den USA oder so ein ultraothodoxes Gesocks wie in Israel.

Der Frage, ob Zwangsverrentete schon erfolgreich in andere Staaten geflüchtet sind

Was ist denn ein Zwangsverrenteter? Hat der Arbeitsverbot?

Ein anderes Thema sind die in D Entrechteten.

Da hätte ich ja auch gerne mahl konkrete Zahlen. Und dann würde mich interessieren, in welchem Land diese gequälten Kreaturen offiziell Asyl bekommen.

Kommentar von autmsen ,

Du legst eine bemerkenswert aggressive Wortwahl an den Tag. Und dann verlangst Du von mir allen Ernstes, dass ich mich jetzt stundenlang hinsetze und für Dich eine Recherche mache, während Du das Internet auf andere, womöglich vergnüglichere Weise nutzt? 

Es ist Deine Entscheidung, ob Du bereit bist, meinen Ausführungen auf den Grund zu gehen oder nicht. Der Großteil meiner Ausführungen ist auch online zu finden, allerdings nicht mehr auf den ersten Seiten und vielleicht auch nicht mehr mit meiner aktuell genutzten Suchmaschine. 

Mir wurde nicht an der Wiege gesungen, die Faulheit anderer, wildfremder menschen durch meinen Einsatz zu unterstützen. Denn tatsächlich kann es sich um Nichts anderes als Faulheit handeln wenn Du von mir verlangst, ich solle meine Ausführungen mit Links - Mehrzahl auch gleich noch wo nur einer jeweils erlaubt ist - untermauern. 

Und dann auch noch hinzugehen, meine ausdrückliche Distanzierung von Fanatikern und den Verweis darauf, dass sie bezüglich Familien die Minderheit darstellen, in Deinen Worten so hinzustellen, als handele es sich fast ausschließlich um solche Menschen, dass lässt auf reine Absicht schließen. 

Du hast ja die Wahl: 

Du willst Dich mit meinem Text auseinander setzen und ihn ernst nehmen .Oder Du willst nicht. Deine Entscheidung. 

Auf jeden Fall ist Aggression Zeichen eines Mangels. Darüber würde ich mal nachdenken. 

Kommentar von dataways ,

Du legst eine bemerkenswert aggressive Wortwahl an den Tag. Und dann verlangst Du von mir allen Ernstes, dass ich mich jetzt stundenlang hinsetze und für Dich eine Recherche mache, während Du das Internet auf andere, womöglich vergnüglichere Weise nutzt?

Genau. Wer behauptet, muss auch liefern. Wer nicht liefern kann, der muß sich Kommentare gefallen lassen..

Mir wurde nicht an der Wiege gesungen, die Faulheit anderer, wildfremder menschen durch meinen Einsatz zu unterstützen.

Mir wurde nicht in die Wiege gelegt, alles zu glauben, was Andere behaupten. Ohne Deine Quellen müsste ich ungeprüft, glauben, was Du absonderst. Das tue ich aber aus gutem Grund nicht. Sonst könntest Du ja behaupten, im Himmel ist Jahrmarkt. Glaube hat was mit Religion zu tun.

Du willst Dich mit meinem Text auseinander setzen und ihn ernst nehmen .Oder Du willst nicht.

Ich habe mich mit Deinem Text auseinandergesetzt. Ernst nehmen kann ich ihn ernst, wenn Du ihn mit Fakten unterfütterst.. Sonst landet er in der Schublade "Hohle Phrase".

Kommentar von autmsen ,

Fakten? Erdenbürger, nur mit den Links kann ich ein sehr dickes Buch füllen. Also bitte: Einen einzigen Link aussortieren? Und mir dann womöglich vorwerfen lassen, das Dokument würde Dir auf die eine oder andere Weise nicht in den Kram passen?

Nee. Es geht hier um manches durchaus sehr ereignisreiche Jahr unserer Geschichte. Dazu gibt es online zahlreiche einkopierte Dokumente. Es gibt dazu massenweise Videos. Es gibt zahlreiche kostenlose Literatur und auch kostenpflichtige online und offline. 

Wir sitzen beide an der größten Informationsmaschine der Welt. Nutze sie oder lass es. Immerhin geht es auch um Deine Wurzeln, um die Fakten zu Deiner Identität. Da hast Du die Wahl:  Du lässt Dir von irgendwelchen Titelträgerchen ihre persönliche Ansicht auftischen, oder Du bist bereit, nach den Fakten zu schauen. 

Ja. Ich habe subsummiert. Und zwar sehr verkürzt. Fakten fragen nicht nach einer persönlichen Meinung, sie sind ganz einfach. 

Kommentar von dataways ,

Dazu gibt es online zahlreiche einkopierte Dokumente. Es gibt dazu massenweise Videos. Es gibt zahlreiche kostenlose Literatur und auch kostenpflichtige online und offline.

Es gibt... es gibt... es gibt hier keinen einzigen Link.

nur mit den Links kann ich ein sehr dickes Buch füllen

Ich brauche kein dickes Buch voller Links. Wie wäre es damit, wenn Du mal mit zwei, drei Links anfangen würdest?

Du machst ein seltsames Geräusch beim Posten Deiner Beiträge:
Schwurbel, schwurbel...

Kommentar von autmsen ,

http://geschichtsverein-koengen.de/DtTeilung.htm

Auch dies kann nur ein Abriss sein. Denn alle Dokumente sollten wohl schon eingescannt sein aus dieser Zeit und damit online abrufbar. Viele davon habe ich noch in Papierform zum ersten Mal gesehen. Die Seite, wo die wissenschaftliche Digitalisierung stattfindet, wurde auf dradio genannt. Schaue ich jetzt nicht nach. 

Ansonsten bin ich ganz gewiss nicht Dein Spiegel. Denn mich interessieren, ich wiederhole mich, Fakten. 

Kommentar von dataways ,

Wir erinnern uns an Deine steile These:

Politisch Verfolgte haben wir bis heute. Im Ausland wurde bis heute vielen hunderttausend Menschen politisches Asyl gewährt.

Dazu schreibt der Geschichtsverein Köngen:
Nix!

Antwort
von soissesPDF, 28

Die Menschen stimmten mit den Füßen ab, sie flohen in Massen in den Westen, respektive nach Westberlin.
Die Mauer wurde gebaut um die Menschen daran zu hindern.
Nichts weniger als ein Staatsgefängnis wurde eingezäunt und mit Wachen besetzt.

Ab Mitte der 1970er Jahre begann die SED damit dosiert Druck aus dem Kessel zu entlassen, mit Ausweisungen, Abschiebungen von Oppositionellen in den Westen.
Die BRD betrieb ab dieser Zeit den Gefangenenfreikauf von politischen Häftlingen der DDR.

Antwort
von 666Phoenix, 59

Wenn man Dir aus Deiner offenen Wohnung materielle und geistige Werte en masse klaut, schließt Du doch auch ab!

Kommentar von dataways ,

Genau! Wenn Deine Familie Dich verlassen will, weil Du sie drangsalierst und ihnen zu wenig zu Essen gibst, dann musst Du sie wegsperren!

Kommentar von 666Phoenix ,

Tja, WENN! 

Meine Familie würde in diesem Falle versuchen, mich von meinem scheinbar falschen Handeln zu überzeugen, sie würde mit mir reden, mich eventuell zu irgendwas überreden, sie würde mich niemals verlassen! (Hast Du auch Familie oder verstehst Du das auch ohne? Soll ich etwas tiefer gehen?)

Sie würde mich niemals aus Trotz und zeitweiliger Versorgungsschieflage verraten. Sie würde mit mir gemeinsam beraten, warum das Essen gerade mal nicht reicht und verstehen, dass es kein böser Wille von mir ist, sondern mich objektive Gründe zum Handeln veranlassen. Und sie würde mit mir gemeinsam versuchen, aus dieser zeitweilige Misere  rauszukommen! Sie würde niemals vergessen, was ich eventuell schon mal für sie getan habe! Sie würde mir v. a. in dieser Situation alle falschen Freunde, Hassprediger und Hetzer vom Hals halten. 

Allein aus einem einzigen Grund: 

es ist die Angelegenheit meiner Familie und keines anderen sonst!

Mein letztendlicher Rat an Dich: lass es! Deine Tiraden bescheren nur Deinen "gleichgeschlechtlichen" Denkgenossen einen Orgasmus! Deine (Schein-)Argumente berühren mich wie der berühmte Spaten in Vietnam - sie bürste ich alle weg wie eine lästige Mücke!

Im Übrigen sprach ich nicht von Familie, sondern von Dieben! Verstehst Du den Unterschied??  Wohl kaum!

Kommentar von dataways ,

Sie würde niemals vergessen, was ich eventuell schon mal für sie getan habe!

Eventuell gar nix. Sonst wären aus der SBZ und der DDR nicht insgesamt 3.8 Millionen Menschen bis zum Mauerfall 1989 geflüchtet.

Im Übrigen sprach ich nicht von Familie, sondern von Dieben!

Ganz blöd wird es, wenn die Diebe in der eigenen Wohnung sitzen, "Möbel" (Antiquitäten) aus der eigenen Wohnung gegen Devisen an den Klassenfeind verschachern und "Familienmitglieder" in die "Besenkammer" sperren, damit sie vom bösen Onkel aus der westlichen "Nachbarwohnung" freigekauft werden.

Wenn Wolfgang Vogel und Alexander Schalk-Golodkowski noch leben würden, könnten sie Dir Stories erzählen, die Dich in Tränen ausbrechen lassen würden.

Kommentar von 666Phoenix ,

Da Du offenbar auch nicht richtig lesen kannst, erübrigt sich jeder weitere Kommentar:

ich hatte Dir meine Meinung zu den 3,8 Mio. bereits mitgeteilt! Aber wie gesagt: Bildungsresistenz und Legasthenie gehen eng miteinander einher!

Wenn jemand sein Eigentum verkauft, dann ist das auch hier kein Diebstahl (Devisenvergehen fielen und fallen unter Straf-, eventuell Finanzvergehen, haben mit politischen Aspekten nur manchmal was zu tun). Im Übrigen begehen hier mehr Leute Steuer- und Devisenvergehen, als es sich Typen wie Du sich jemals für die ehemalige DDR zusammen spinnen können. 

In die "Besenkammer" wurde gesperrt, wer gegen geltende Gesetze verstieß, wie auch hier im Lande. 

Und da auch hier mit Personen Geschäfte gemacht werden (Stichwort Asylanten), ist diese Bemerkung Deinerseits eigentlich nur peinlich und blamabel.

Debatte beendet!

Übrigens, der Alexander schrieb sich "Schalck-.." Wie gesagt:Legasthenie!


Kommentar von dataways ,

Ende der Debatte? Nö

In die "Besenkammer" wurde gesperrt, wer gegen geltende Gesetze verstieß, wie auch hier im Lande.

Nein, dass passierte auch Leuten, die sich an DDR-Gesetze hielten. Z.B. einen Ausreiseantrag gestellt haben und dann verhaftet wurden, um vom Westen freigekauft wurden.

In Der DDR wurden Gesetze durch die eigene Nomenklatura gebrochen. Einige SED- Leute wurden von bundesdeutschen Gerichten nach in der DDR geltenden Gesetzen verurteilt.

Ups!

Wenn jemand sein Eigentum verkauft, dann ist das auch hier kein Diebstahl

Diebstahl ist, wenn Eigentum von DDR-Bürgern enteignet wird und dann an den Westen verschachert wird. Da wurden mal schnell Steuerschulden hervorgezaubert, um z.B. an Antiquitäten zu kommen.

Antwort
von Alfco, 50

Ich bin zwar aus dem Westen, als Gründe für den Mauerbau werden u.a. genannt:

Die materielle Lebenssituation hat sich im Westen nach Kriegsende stark verbessert, besonders durch finanzielle Hilfen der Alliierten. Die Sowjetunion hatte die Gelder nicht und daher wanderten viele (vor allem qualifizierte Mitarbeiter, Ingenieure etc) in den Westen ab.

Bevor das Land quasi ausblutete wurde die Mauer errichtet, die DDR-Regierung erzählte aber ihren Bürgern der "antifaschistische Grenzwall" wäre dafür gedacht, die DDR vor dem bösen Westen zu schützen.

Natürlich ist das nur ein kleiner Teil des Ganzen.


Kommentar von AltanaMaximus ,

Wie fandest du es den als die Mauer aufeinmal gebaut wurde ? Ich bin sehr interresiert

Kommentar von Alfco ,

Den Bau der Bauer hab ich nicht mit erlebt. Da war ich noch nicht geboren. Bin aber 1986 (damals mit meinen Eltern) von NRW nach West-Berlin gezogen. Habe das alles 1989 von Westseite miterlebt. War mit Kumpels am Brandenburger Tor auf der Mauer wie viele andere auch. Krasse Stimmung. Unten stand direkt an der Mauer die Volkspolizei. Die hätten uns verhaften können, schließlich war die Mauer selber schon auf dem Gebiet der DDR. Aber ist nix passiert. Wer doch mal auf den Pariser Platz sprang wurde von der Volkspolizei gleich wieder auf die Mauer gejagt.

Antwort
von Artus01, 62

Also die Mauer wurde im Grunde nicht gebaut um zu verhindern das die Menschen die DDR verlassen. Sie war vielmehr ein "Antifaschisticher Schutzwall" um zu verhindern daß die "westliche fachsitische Dekandenz" den Arbeiter- und Bauernstaat infiltriert.

Kommentar von dataways ,

Also die Mauer wurde im Grunde nicht gebaut um zu verhindern das die Menschen die DDR verlassen.

Der Hauptgrund, warum die Mauer gebaut wurde, ist der, dass die Bewohner der DDR in Scharen ihr Land verlassen haben. Denn nahezu jeder Westdeutsche und Westberliner durfte ja ab 1963 sporadisch und ab 1971 ständig in die DDR einreisen. Umgekehrt war es ungleich schwerer.

Kommentar von Artus01 ,

Das weiß hier, hoffentlich, jeder.

Antifaschistischer Schutzwall war die propagandischtische Bezeichnung und Rechtfertigung für den Bau der Mauer, die ja niemand bauen wollte. Es soll aber in der Tat DDR-Bürger gegeben haben die daran glaubten.

Kommentar von Fuchssprung ,

Puhh... ich habe schon gedacht du meinst das ernst. 

Kommentar von Modem1 ,

Dein (Artus) Argument deckt sich mit der DDR Geschichtschreibung in unseren DDR Geschichtsbüchern.Infiltrierung war doch von beiden Seiten : Das haben doch der Westen niemals geschafft: Das was  der Osten mit Kanzlerspion an Brandt seiner Seite gemacht haben. Nur das zur Infiltration.Die Mauer war ein Rettungversuch zum Überleben der DDR. Ärzte,Fachkräfte verließen die DDR aus verschiedenen Gründen.Die Bezahlung und der Lebensstandart war höher, manche Meckerer am System manchmal weder Faschistisch!  nur Naiv . Und mancher Sozialist der an der sturen Planwirtschaft Verbesserungen durchführen wollte wurde von heute auf morgen zum Feind des Sozialismus im Sinne der Staatsführung gemacht.Ich bin Zeitzeuge. Und mit Monaten hinter Gittern ging das nicht ab.Für ein Flugblatt: Der Titel" Schluß mit der Mauer-Erich wir werden Sauer!" bekam der arme Kerl  5 1/2 Jahr Gefängnis,als ein Schwerverbrecher unter Mörderm musste er diese Zeit verbringen.Entschuldigung für die Rechtsschreibefehler!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten