Frage von LeonUrr, 88

Warum wurde Deutschland in 2. Hälften geteilt?

Warum hat sich die DDR mit Zaun und Mauer eingegrenzt? "Vor wem hatte man angst?"

hoffe ihr könnt helfen... bin mir nicht sicher ob der Flüchtlingsstrom von Ost nach West die richtige Antwort ist, wegen der aussage "Vor wem hatte man angst?"

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerDennis81, 33

Damals kurz nach dem 2.Weltkrieg wurde Deutschland von den Alliierten in (USA, Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich) in 4 Besatzungszonen aufgeteilt. Die Westmächte wollten das Land wieder aufbauen und wieder als souveränen Staat in die Staatengemeinschaft integrieren. Allerdings wollte die Sowjetunion aus Deutschland einen Vorzeigestaat für den Kommunismus machen. Theoretisch gar nicht so dumm, aber praktisch gesehen eine Katastrophe. Dieser Staat sollte abhängig von der UdSSR werden.
Als dann die Westmächte 1948 anfingen, neues Bargeld (D-Mark) einzuführen, stellte sich die UdSSR quer, da sie gegen einen westlich orientierten Staat war und gründete somit in ihrer Besatzungszone die DDR. Als nach einigen Jahren der Wohlstand und die Lebensqualität in der DDR sank, versuchten viele in den Westen zu flüchten. Um die Flucht aus der DDR einzudämmen, baute dann die DDR 1961 rund um Westberlin eine Mauer und fing an ihre Grenzen zu befestigen. Außerdem wurde die Stasi ins Leben gerufen, die "Republikflüchtlinge" und Kritiker der DDR ausspionieren und inhaftieren sollte.

Antwort
von voayager, 19

Deutschland wurde "dank" der USA und Adenauers CDU geteilt, die DDR war dann die Folge dieser Spaltung, die vom Westen betrieben wurde. Da nun die alte BRD eine bedeutend größere Wirtschaftskraft, als die DDR besaß, (BRD erhieltMarshall-Plan, die Ostzone und spätere DDR hingegen nicht, keine Reparationskosten wie bei der DDR, zudem konvertible Währung der BRD auf dem Weltmarkt usw.) wanderten vioele Fachkräfte in den Westen ab, sie flüchteten aus ihrem Land. Um nun die Abwanderung zu stoppen, war die DDR leider gezwungen eine Mauer und einen Grenzzaun zu errichten, andernfalls wäre sie wirtschaftlich ausgeblutet. Sich von Deutschland als Ganzes zu verabschieden, was komplett falsch war, kam erst später unter Honecker, unter Ulbricht gab es so was nicht.

Kommentar von Fuchssprung ,

Fast richtig, aber nur fast. Honecker hat die Mauer im Auftrag von Ulbricht bauen lassen. Ohne Befehl durfte er sich damals noch nicht einmal die Schuhe zubinden. Erst als er selbst die Macht übernahm befreite er sich von Ulbricht und schickte den alten Mann in die Wüste.

Kommentar von voayager ,

Fast richtig, der Mauerbau wurde auch von Moskau aus angeordnet. Es ist eine westdeutsche Mär und des jetzigen Deutschlands alles auf Ulbricht abzuschieben, soooo mächtig war dieser Mann nun wieder auch nicht. Die SU hatte da ein entscheidentes Wort in Sachen Außenpolitik gegenüber der BRD als Siegermacht mitzureden. 

Antwort
von Ruenbezahl, 42

Natürlich hatten die DDR-Machthaben nicht nur davor Angst, dass ihnen alle Bewohner ihres Arbeiter- und Bauernparadieses davonlaufen könnten; sie hatten auch Angst davor, das gefährliche Menschen aus dem NSA (Nichtsozialistisches Ausland) sich heimlich einschleichen, gefährliche Ideen verbreiten, gar Zeitungen und Bücher verteilen könnten. Deswegen wurde man ja auch bei der Einreise in die DDR stundenlang kontrolliert und durfte nicht einmal die Schuhe in altes Zeitungspapier eingewickelt haben.

Antwort
von anonymx13, 55

Ja ist er. Sehr viele Menschen sind in die BRD geflüchtet weil es dort so wie sie es sahen ein besseres Leben gab oder ein bessere als in der DDR möglich war. Dadurch verlor der Osten viele Fachkräfte, und wichtige Berufe wie Arzt oder Professor konnten nicht besetzt werden. Und dem wollte sie dann mit der Mauer ein Ende setzen, sonst wäre sie sogesagt "ausgeblutet" :)

Antwort
von Wiesel1978, 35

Nach dem 2ten Weltkrieg gab es viele Siegerparteien. Während Amerika in Bündnis mit England und Frankreich hatte, wurde Westdeutschland gegründet und Russland bekam Ostdeutschland. Da die beiden Staaten Konflikte hatten gab es einen Grenzzaun. Die Mauer stand nur in Berlin zwischen West und Ostberlin. Gründe waren auch der Flüchtlingsstrom. Die Rosinenbomber versorgten Westberlin mit Nahrungsmittelpaketen die mit Fallschirmen abgeworfen wurden. 

Antwort
von JannesHa, 32

Es gab nicht nur zwei Teile von deutschland:) nach dem 2. Weltkrieg wurde Deutschland in 4 teile getrennt die dann zu anderen Ländern gehörten, die westlichen 3 Lönder beschlossen ihre deutschen Teile wieder zu einem Land zusammeln zu fügen und die BRD entstannt.  Damals wollten die Besetzer der späteren DDR aber ihren Teil nicht zu diesem Gefüge beigeben und bauten um ihren Teil einen riesigen Zaun. Wie es weiter geht weißt du ja:)

Kommentar von medmonk ,

Es gab nicht nur zwei Teile von deutschland:) nach dem 2. Weltkrieg wurde Deutschland in 4 teile getrennt die dann zu anderen Ländern gehörten,

Deutschland wurde lediglich in vier Besatzungszonen aufgeteilt. Deutschland, egal ob deutsches Reich, oder die spätere BRD oder DDR, Bestandteil eines anderen Landes waren. Lediglich besetztes Territorium das von außen verwaltetet (organisiert) wurde.  

Kommentar von JannesHa ,

Stant unter der Leitung anderer Länder, ist doch quasi das gleiche

Antwort
von Vitopedia, 15

Weil die hälfte der Deutschen nicht in der Lage ist die einfachsten historischen Fakten (zB. die Teilung Deutschlands) oder die Tatsache, dass zwei Hälften immer gleich groß sind herrauszufinden.

Antwort
von earnest, 7

Die Eingabe von "Teilung Deutschlands" ergibt 207.000 Google-Treffer. 

Schon die ersten Treffer - Wiki-Einträge - sind hilfreich. 

Die Teilung Deutschlands und "die Mauer" sind unterschiedliche Dinge, die zu unterschiedlichen Zeiten passierten.

Bei Eingabe von "Mauerbau" erhältst du 406.000 Google-Treffer. Auch hier empfiehlt sich Wiki für die erste Orientierung.

Gruß, earnest


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten