Frage von weekndxo, 77

Warum wurde der kalte Krieg in den 80er Jahren weiter geführt?

Antwort
von Wolli1960, 11

Als Reaktion auf die Stationierung der sowjetischen SS-20 Raketen wurde 1979 der NATO-Doppelbeschluss gefasst. Dieser beinhaltete die Ankündigung der Aufstellung neuer Mittelstreckenraketen und Marschflugkörper, aber auch das Angebot an die Sowjetunion zu bilateralen Verhandlungen zur Rüstungsbegrenzung.

1981 wurde Ronald Reagan zum US-Präsidenten gewählt, der zunächst im Vergleich zu seinem Vorgänger Jimmy Carter eine härtere Gangart gegenüber der Sowjetunion einschlug. Nachdem 1983 die Genfer Rüstungsverhandlungen scheiterten, wurde die neuen Raketen aufgestellt. Später zeigte sich aber, dass der als Hardliner verschriene Reagan durchaus die richtige Mischung aus Zuckerbrot und Peitsche beherrschte. Nachdem 1985 mit Michail Gorbatschow in der Sowjetunion ein Reformer an die Macht kam, zeigte er sich verhandlungsbereit. 1987 vereinbarten die USA und die Sowjetunion im INF-Vertrag Rückzug, Vernichtung und Produktionsverbot all ihrer atomar bestückbaren Flugkörper mit Reichweiten von 500 bis 5500 km und ihrer Trägersysteme. Bis Mai 1991 erfüllten sie diesen Vertrag, da war aber schon George Bush sen. Präsident und die Sowjetunion stand kurz vor dem Zerfall.

Antwort
von Bananensandwich, 37

Die Frage ist ein bisschen komisch. Zum einen ging er da ja zuende und zum anderen hätte doch leider keine Seite einfach sagen können, so keine Lust mehr wir sind jetzt Freunde.

Ronald Raegen jedenfalls hat als er an die Macht kam den kalten Krieg intensiviert mit dem Ziel die Russen in den Bankrott zu treiben, was ja auch der Fall war.

Antwort
von Fontanefan, 8

Bekanntlich ging er Ende der 80er Jahre zu Ende, weil Gorbatschow Generalsekretät der KPDSU wurde.

Dazu die Wikipedia unter dem Stichwort Gorbatschow:

"Am 19. Dezember 1986 wurde der Regimekritiker Andrei Sacharow (1921–1989) von der sowjetischen Regierung rehabilitiert und durfte aus der Verbannung nach Moskau zurückkehren. 1987 kam es zu einer Rehabilitierung von Nikolai Bucharin (1888–1938) und weiterer Oppositioneller aus der Zeit der Stalinschen Säuberungen.

1988 wurde Gorbatschow Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets und löste damit Andrei Gromyko als Staatspräsident ab. Am 7. Dezember 1988 hielt Gorbatschow eine Rede vor der 43. UN-Generalversammlung in New York, bei der er einseitige Abrüstungsschritte in Aussicht stellte.

Im selben Jahr distanzierte sich Gorbatschow von der Breschnew-Doktrin (seine Position wird als Sinatra-Doktrin bekannt) und ermöglichte damit, dass die Länder des Warschauer Pakts ihre Staatsform fortan selbst bestimmen konnten. Die neue Freiheit führte 1989 zu einer Reihe überwiegend friedlicher Revolutionen in Osteuropa. Dies beendete den Kalten Krieg und ermöglichte die deutsche Wiedervereinigung, ..."

Antwort
von archibaldesel, 16

Die 80er waren die Hochzeit des kalten Krieges. Warum hätte er plötzlich eingestellt werden sollen?

Antwort
von nurromanus, 27

Wohl aus denselben Gründen wie in den 50er, 60er und 70er Jahren.

Antwort
von atzef, 16

Weil die beiden Blöcke noch bestanden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community