Frage von holger1976, 57

Warum wurde das alte Schulsystem fast überall abgeschafft?

Hauptschule, Realschule und Gymnasium hat lange funktioniert. Warum jetzt nicht mehr?

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Gymnasium, 20

Das war ein historischer Prozess.

Bis in die 70er Jahre waren die Realschulen für viele, vor allem eher mittlemässige Schüler, regelrechte Abiturverhinderungsschulen.

Das hatten eben viele nicht vergessen und ihre Kids dann auf die Gesamtschule geschickt, in der Hoffnung, dort gäbe es bessere Chancen aufs Abitur. Dem ist aber mitnichten so, und inzwischen alle gymnasialen Oberstufen, im Gegensatz zu früher, auch für Realschüler mit einem Mindestmass an Leistung zugänglich.

Die Gesamt- und Sekundarschulen sind vor allem vollgepropft mit Hauptschulkandidaten, die dann in vielen Fächern dort den Betrieb aufhalten. Die Leistungs-Differenzierung erfolgt nur in den Hauptfächern und erst in den letzten Schuljahren. Dies ist ein typisches sozialdemokratisches Gedankenmodell, dass aber natürlich nicht funktionieren kann. Die Menschen sind kognitiv eben nicht gleich !

Besser wäre wohl eine wesentlich erhöhte Durchlässigkeit zwischen den Schulformen in jedem Jahrgang gewesen, was aber so gut wie überhaupt nicht realisiert wurde. Statt dessen erfinden die Sozialdemokraten immer neue Schulformen. Wäre mal wieder Zeit für was ganz Neues ! Wir wollen weiter lachen.

Antwort
von VeryBestAnswers, 21

Davon weiß ich gar nichts (komme aus Bayern). Meine Schwester geht auf ein Gymnasium (ich habe mein Abitur bereits), und wo ich wohne kenne ich auch ein paar Realschulen und Hauptschulen. Ich würde nicht sagen, dass das nicht funktioniert. Die verschiedenen Schularten sind sinnvoll, weil manche Kinder intelligenter oder lernfähiger sind als andere, und deshalb scheller und mehr lernen. Wenn man diese Kinder nicht entsprechend fördert, gibt es in einer Klasse immer solche, die sich zu Tode langweilen und solche, die nicht das geringste verstehen. Alle Schüler auf eine Gesamtschule schicken zu wollen, halte ich daher für eine Schnapsidee.

Das Schulsystem mit Gymnasium, Realschule und Hauptschule hat aber aich Nachteile: Wer auf eine Haupt- oder Realschule geht, hat geringe Chancen, später auf eine höhere Schule zu wechseln, selbst wenn er ein "Spätzünder" ist und genug Intelligenz und Wissbegierde für eine höhere Schule mitbringt.

Vielleicht wäre es daher sinnvoll, das Schulsystem komplett zu überdenken. Es wäre z.B. möglich, nicht mehr in Klassen zu denken, sondern in Kursen: Wenn jemand einen Kurs nicht besteht (z.B. Englisch 1a), kann er diesen im nächsten Jahr wiederholen, ohne alle anderen Kurse wiederholen zu müssen. Für Schüler, die mehr Zeit benötigen, kann man Kurse einrichten, die langsamer vorankommen und sich dafür eingehender mit dem Stoff beschäftigen.

Auch dieses System hat einen großen Nachteil: Die Schüler werden zwar durch maximale Flexibilität optimal gefördert, dafür geht die Klassenstruktur verloren. Diese ist gerade für junge Menschen sehr wichtig zum Ausbilden sozialer Kompetenz.

Kommentar von musso ,


Es wäre z.B. möglich, nicht mehr in Klassen zu denken, sondern in Kursen: Wenn jemand einen Kurs nicht besteht (z.B. Englisch 1a),
kann er diesen im nächsten Jahr wiederholen, ohne alle anderen Kurse
wiederholen zu müssen. Für Schüler, die mehr Zeit benötigen, kann man
Kurse einrichten, die langsamer vorankommen und sich dafür eingehender
mit dem Stoff beschäftigen.

Genau das war die Idee der interierten Gesamtschulen

Antwort
von ghandi10, 29

Weil alle eltern denken dass ihr kind achso schlau ist und mindestens so intelligent wie alle anderen und nicht benachteiligt werden soll weils nur hauptschulabschluss hat. Und der staat will natürlich zeigen dass alle kinder gleich sind....schwachsinn!! Manche kinder sind schlauer msnche dümmer, manche gehören aufs Gymnasium, manche auf die hauptschule. Mit gesamtschulen etc. ist niemandem geholfen

Kommentar von holger1976 ,

Denke genau so. Dumm würde ich jetzt nicht sagen aber bei meiner Generation hat das System wunderbar funktioniert.

Kommentar von ghandi10 ,

Ja aber weniger intelligent und begabt halt...

Antwort
von Wechselfreund, 18

Das frage ich mich auch. Konsequenterweise versucht man jetzt auch noch, die Förderschulen abzuschaffen. In Sport käme niemand auf die Idee, alle in gleicher Weise zu trainieren...

Antwort
von Herb3472, 17

Das hat mit der Integrationspolitik zu tun. Man möchte Chancengleichheit forcieren. Hochbegabte sollen die gleichen Chancen erhalten wie geistig Behinderte, und Kinder aus reicheren Familien sollen sich die gleichen Aus)bildungen leisten können wie Kinder von Hartz IV- Familien und Asylanten.

Kommentar von holger1976 ,

Das wird aber nicht funktionieren.

Kommentar von Herb3472 ,

Sicher funktioniert das. Die Menschheit wird von Generation zu Generation immer blöder.

Kommentar von Elilein ,

Das einzige was mit solchem Mist erreicht wird ist, dass die Hochbegabten zurückgehalten werden und die ganzen Dummen mitgezogen werden und später in Positionen kommen in denen sie nichts zu suchen haben.

Kommentar von Herb3472 ,

@Elilein: genau das habe ich versucht, ein wenig eleganter auszudrücken.

Antwort
von musso, 29

Gymnasien gibt es ja noch, hier jedenfalls. Es wurden nur Real- und Hauptschulen zu Stadtteilschulen zusammengefasst. Kritikpunkt ist, das die Kinder für das Gymnasium sehr früh selektiert werden und Spätentwickler schlechte Chancen haben.

Kommentar von holger1976 ,

Bei uns alles in einer Gesamtschule. Selbst sitzenbleiben geht nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community