Warum wollen werdende Mütter immer mehr Kaiserschnitte?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es ist das Recht jeder Frau gerade angesichts der Möglichkeiten heute, keine stundenlangen Geburtsschmerzen aushalten zu müssen. Eine Möglichkeit ist der Kaiserschnitt. Dummheit oder Feigheit zu unterstellen, finde ich arm. Es muss dir nicht gefallen, aber akzeptiere es, dass es Frauen gibt, die sich dafür entscheiden. 

Bei Herpes ist es sogar lebensgefährlich für das Kind, bei einen akuten Schub im Genitalbereich auf natürliche Weise zur Welt zu kommen. Mit schweren Behinderungen kann das fürs Kind enden. 

Jede Frau soll selbst entscheiden. 

Manche wollen eine natürliche Hausgeburt, andere eine Wassergeburt und wieder andere eben einen Kaiserschnitt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AuroraBorealis1
28.08.2016, 18:05

Gegen medizinische Notfälle / Notwendigkeiten sagt ja auch bestimmt niemand etwas, aber sich nicht zu informieren und den schmerz / zeit als Grund zu nehmen, ist sehr dürftig...

Wenn man sich informieren würde, würde man sehen, wer von welchen verfahren mehr vorteile hat.

3
Kommentar von Goodnight
28.08.2016, 18:07

Natürlich ist es Dummheit und mangelnde Information und Gleichgültigkeit, wenn man sich auf einen unnötigen Kaiserschnitt einlässt.

2
Kommentar von Laury95
29.08.2016, 12:51

Besser "stundenlange" Schmerzen, als die Schmerzen nach dem Kaiserschnitt, die gerne mal Tage andauern

0

Es gab da bei mir damals die Vorstellung ein kaiserschnitt tut nicht so weh. naja  im Vorgespröch habe ich dann erfahren,das nur örtlich betäubt wird und man nur n Vorhang vor den bauch bekommt, und das der KS eine Op ist und eine Op meist mehr gefahren birgt als der natürlicheVorgang und das es auch für das Kind die shclechtere alternative ist( den geplanten KS bitte nciht mit einem Not KS verwechseln),letztendlich habe ich mich dann doch für die natürlicghe Geburt entschieden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AuroraBorealis1
28.08.2016, 19:35

ich denke mir, dass die frauen vorallem SICH bei der geburt sehen, gerade wenn es keine Wunschkinder sind. Sie wollen keine schmerzen haben oder wollen das Kind zu einer bestimmten Zeit ( status ).

Wer intensiv sich über Kinder informiert, der wird erfahren, dass natürliche Geburten besser sind und es kaum schmerzen gibt, wenn man alles seinen natürlichen lauf überlässt...

Aber soweit informieren sich eben viele nicht, da sie nicht geduldig sind und auch nicht zurückstecken können, damit es dem anderen besser geht ( Baby ).

1

Vielleicht spielt da die Angst vor den Schmerzen mit.
Einige haben Angst vor der Zeit, bis die Geburt wirklich einsetzt.
Andere möchten ein bestimmtes Geburtsdatum.
Da spielen bestimmt viele Faktoren mit, die ich als Mutter mit zwei ungewollten Kaiserschnitten nicht nachvollziehen kann.
http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/news/immer-mehr-frauen-wollen-kaiserschnitt-aid-1.2338944

Aber auch dieser Artikel ist ganz interessant.
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.immer-mehr-kaiserschnitte-schneiden-statt-pressen.36102975-f6ac-407c-8a6b-ce8f27b7279e.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es sind die Schmerzen bei der Geburt. Überleg mal, wenn ein Kopfumfang von etwa 30-36 cm sich durch Geburtskanal drängen dazu kommt noch das Gewicht das Babys. Ausserdem kommt es auf die Form des Beckens der Mutter an. Das Kind da durch zu pressen ist halt mit Schmerzen verbunden.   Frag mal deine Mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AuroraBorealis1
28.08.2016, 18:12

die natur hats aber so gemacht, dass es fast schmerzfrei funktioniert. Es ist die übertriebende / suggerierte angst, die alles verhindert

0

Natürlich suggerieren Gynäkologen das.

 Mit einem Kaiserschnitt lässt sich viel verdienen, mit einer natürlichen Geburt nicht.

Natürliche Geburten kann man auch Hebammen überlassen, wollen die Gynäkologen aber nicht.

Hebammen werden Grundsätzlich schlecht gemacht.

Ich war schon bei einer Weiterbildung, wo die Hebammen erzählen, dass die Gynäkologen den Eltern sagen, dass die Herztöne des Kindes nicht in Ordnung seien. Alle Eltern willigen dann sofort in einen Kaiserschnitt ein.

Tragisch finde ich allerdings, dass sie sich durch ihr Schweigen mitschuldig machen.

Schau mal, kaum mehr gehen Frauen zur Geburtsvorbereitung. Es ist einfach modern sich um nichts zu kümmern und sich auf ein Kind einzulassen.

Die Gynäkologen treffen hinterhältig auf fruchtbaren Boden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AuroraBorealis1
28.08.2016, 18:11

sowas finde ich auch traurig. Als ob kinder bekommen eine nebenbei-sache geworden ist, worum sich andere sorgen und gedanken machen müssen / sollen. dadurch verkommt ein kind, nach meinem empfinden, nur noch als ein statussymbol / spielzeug :(

1

denk mal Sicherheit hätte meine mutter kein Kaiserschnitt gewollt wäre ich jetzt entweder schwer behindert oder eine Totgeburt geworden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grauspecht
28.08.2016, 18:03

In diesem Fall ist es verständlich, das ein Kaiserschnitt durchgeführt wird. Da geht es ja schließlich wirklich um das Leben.
Aber deine Mutter hatte den Kaiserschnitt bestimmt nicht von Anfang an geplant.

0

Hallo,

weil sie Angst vor den Schmerzen haben... Aber ein Kaiserschnitt birgt viel mehr risiken als eine normale Geburt. Außerdem kann es später Komplikationen bei weiteren Geburten geben...Und ein Kaiserschnitt kann man nicht beliebig oft machen lassen!

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenschubser
28.08.2016, 17:51

viele Frauen informieren sich nicht und sind gleich für kaiserschnitte ohne die nachteile zu realisieren

1

Das kann ich glaube ich am besten beantworten :-)
Ich habe mein erstes Kind mit 23 bekommen und war stark am überlegen ob ich einen geplanten Kaiserschnitt möchte. Es kann sich niemand vorstellen wie sehr ich Angst vor der Geburt (den Schmerzen ) hatte. Ich habe Wochen vorher bei dem kleinsten Anzeichen nur noch gezittert. Es war so furchtbar für mich. Letzten Endes entschied ich mich aber dagegen und sagte "Ja" zu einer normalen Geburt. Und....Es war die Hölle für mich. 17 Stunden und ich dachte ich sterbe. Ich lag am ende nur noch im Kreißsaal und brüllte um mein Leben.
Als wir dann unser zweites erwarteten war diese Angst vor der Geburt noch größer. Aber ich entschied mich wieder für eine normale Geburt , da dies einfach das beste für das Baby ist. Ich kann es sehr gut verstehen wenn man große Angst vor den Schmerzen oder der Geburt selber hat. Aber ich kann es nur empfehlen sich für eine normale Geburt zu entscheiden. Ihr seit danach meistens wieder fit und könnt euch sofort um euer Baby kümmern. Ubd es ist das schönste Gefühl sein Baby sofort bei sich zu haben. Glaubt an euch :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dazu läuft grad ne Sendung auf ARD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InaThe
28.08.2016, 21:22

Yep, sehr gut gemacht, pro-Wunschkaiserschnitt kommt eindeutig nicht gut weg, wenn man ganz nüchtern die damit verbundenen Risiken (auch fürs Kind) betrachtet. Wunschsectios sind was für Frauen, die sich's möglichst leicht machen wollen, ist halt so. Die wenigsten sind vernünftig auf eine natürliche Geburt vorbereitet, Gynäkologen schüren Ängste a la Geburtsstillstand, zu großes Baby usw. und eine Sectio ist vom Notfalleingriff zu einem Lifestyleprodukt verkommen, an dem die Kliniken hervorragend verdienen. 

Ich hatte erst einen Kaiserschnitt samt Kind auf der Intensivstation wg. Anpassungsstörung (kommt bei Sectios häufig vor) und monatelang dermaßen Narbenschmerzen, dass ich mich nicht vernünftig alleine um mein Baby kümmern konnte, von Stillproblemen die mit einem Kaiserschnitt einhergehen und die einem vorher auch keine Sau erklärt ganz zu schweigen. 

Kind 2 kam wie es sich die Natur so vorgestellt hat, dank (rechtzeitiger!) PDA absolut schmerz- und komplikationsfrei. 

Nie wieder Sectio (ausser im Notfall natürlich), das ist nur Geldmacherei und eine scheinbar einfache und schnelle Geburt, aber HINTERHER wird's echt kein Zuckerlecken. Die Babys tun mir auch von Herzen leid, was für ein brutaler Start ins Leben. 

0