Frage von Nube4618, 80

Warum wollen viele Leute die kein Geld haben ständig Dinge kaufen?

Wenn man eh finanziell wacklig dasteht, und dann nach Möglichkeiten sucht (Darlehen, Kredite, etc) um sich etwas leisten zu können, das man sich gar nicht leisten kann, verschlechtert man die eigene Situation noch. Neben der Rückzahlungsverpflichtung fallen ja auch noch Zusatzkosten an.

Kann mir jemand erklären, was die Motivation für ein derart unlogisches und nachteiliges Verhalten entstehen lässt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tommy40629, 32

Wir hatten dieses Problem in Soziologie.

Bis zu einem gewissen Alter ist man Materialist. Man braucht Essen, Bett, ein paar Spiele usw.

Später, wenn man eine gewisse Reife erlangt hat stehen mehr postmaterielle Werte in Vordergrund.

ABER die Bildung und das soziale Umfeld entscheidet hier mit.

Ist der Mensch unfähig zu reflektieren und zu hinterfragen, dann kauft er alles, was er in der Werbung sieht und auch wenn man keinen TV hat, sieht man überall Werbung.

Wer z. B. mit 25 Jahren nur den neusten Mist hinterher rennt, derjenige ist nicht sehr intelligent. Aber auch schon ein 19- jähriger kann entscheiden, ob er zu seinen 5 Handys unbedingt noch das neue iphone braucht.

Leider sind Millionen Deutsche nicht in der Lage mal etwas nachzudenken.

Dagegen kann man nix machen, weil diesen Leuten einfach die Einsicht fehlt....

Kommentar von BellAnna89 ,

«...derjenige ist nicht sehr intelligent.»

Kaufsucht hat nichts mit mangelnder Intelligenz zu tun, sondern mit Unzufriedenheit, die jeden treffen kann.

Kommentar von Nube4618 ,

Intelligente Menschen würden doch erkennen, dass unkontrolliertes Kaufen nicht zu erhöhter Zufriedenheit führt.

Kommentar von tommy40629 ,

Ich kenne es von mir. Ich habe die Realschule mit 3,6 abgeschlossen, ich war stinkendfaul und ich war der pure Materialist. 

Das letzte Geld ging für den neusten PC drauf und für die Spiele. Wenn ich etwas sah, habe ich es gekauft. Mein ganzer Sold ging für Mist drauf.

Erst nach dem Abi hat sich das geändert. Und das hat noch andere Klassenkameraden getroffen.

Sich die Frage zu stellen: "Brauche ich das wirklich und zwar nicht um anzugeben o. ä. ?" Das kann nicht jeder.

Sicher gibt es Süchtige und die Mehrzahl kann einfach nicht reflektieren.

Antwort
von schloh80, 23

Die Ursachen sind sehr vielfältig und sprengen hier den Rahmen.

Soviel nur: Menschen, die dieses Verhalten zeigen, haben oft generell ein Problem damit, sich selbst zu organisieren.  

Kommentar von tommy40629 ,

Das stimmt!!!!

Antwort
von kevin1905, 16

Neues hat normalerweise einen ganz besonderen Reiz. Diese positive Emotion überschattet die bestehenden oder dadurch entstehenden Probleme.

Antwort
von lisalefreak, 6

Die Frage ist hoch philosphisch. 
Denn wer legt hierbei fest was viel ist? Bzw was bedeuetet; sich etwas leisten können..? Ab wann ist jeder wohl zufrieden...vollkommen unterschiedlich. 


Aber um deine Frage zu beantworten, das ist Psychologie. 
Konsum macht Menschen  glücklich. Beim Kauf einer Sache steigt der Dopamin Wert im Gehirn und dein Belohnungszentrum ist zufrieden. Das gleiche passiert auch bei Einnahme von Drogen, Alkohol, Sex, Nikotin...

Natürlich ist Konsum in so einer finanziellen Notsituation total unlogisch. Aber Wenn du den TV einschaltest, Konsum hier, tolle Produkte da, Flachbild hier, Anlage da.

Da steigt die Sehnsucht, sich etwas leisten zu können...aber dank solchen Schen wie 0 Prozent Finanzierung, tappen viele in die Falle.. 
 Menschen mit geringem Einkommen wählen eben gerade diesen Weg alles auf Raten zu zahlen um sich etwas zu leisten. Ohne zu merken, dass die Realität und plötzliche finanzielle Engpässe kommen könnten. 




Antwort
von wfwbinder, 28

Wer wenig hat und sich somit viele Wünsche nicht erfüllen kann, hat irgendwann einmal das Gefühl sich belohnen zu müssen.

Das dürfte die Hauptmotivation sein, sich etwas anzuschaffen, was man sich eigentlich nicht leisten kann.

Kommentar von BellAnna89 ,

Aber das Gefühl des Mangels, also der Unzufriedenheit, entsteht nicht durch wenig Geld. Es ist ein komplexer psychischer Prozess und trifft reiche Menschen nicht weniger als arme.

Kommentar von wfwbinder ,

Seltsam, ich kenne beide Situationen und habe ein Mangelgfühl seit es mir einigermaßen gut geht nie mehr erlebt.

Antwort
von BellAnna89, 21

Da hast du eine These aufgestellt, die keiner Studie stand hält, denn das Phänomen, mehr Geld auszugeben, als man hat, ist kein Problem der (finanziellen) Unterschicht, nur fällt es dort mehr auf.

Kommentar von Nube4618 ,

So abwegig ist diese These auch nicht. Die Privatverschuldung hat in der Schweiz in den letzten 10 Jahren um fast 50 Prozent zugenommen. 

Allerdings betrifft das nicht nur die Unterschicht, da magst du Recht haben. 

Antwort
von kleinknarf, 18

Das westliche Bankenwesen und die Werbung, in Verbindung mit geringem Selbstwertgefühl und dem Wunsch sie an die anderen in " Ausstattung" anzupassen, weil man sonst verachtet wird wenn man nicht die angsagten Addidas sondern Turnschuhe von billigeren Herstellern trägt!

 Läuft alles unterschwellig im Unterbewusstsein ab.

Antwort
von elenore, 15

Die Angebote sind verlockend. "Jetzt kaufen, später zahlen!"  Und die VIELEN weiteren Slogans wirken, die Deutschen greifen zu. Sie kaufen, ohne das Geld dafür zu haben. Die Folge ist klar: Schulden.

Warum ist das so? Unsere gesamte Gesellschaft ist auf Konsum ausgelegt. Das ist einfach das System. Uns wird täglich suggeriert, dass wir zeigen müssen, was wir haben. Meine Yacht, mein Haus, mein Auto. Alle spielen mit, wer nichts hat, ist nichts. Und die großen Unternehmen ziehen den Leuten, die ohnehin schon kein Geld mehr haben, dann eben die geliehenen Euros aus der Tasche. Mach dir keine Sorgen, lebe jetzt. Zahl einfach später. Wie brave Schafe tappen Millionen Deutsche in die Schuldenfalle.

Kommentar von yatoliefergott ,

das ist das sinnloseste was du als Antwort hättest schreiben können

Antwort
von SiViHa72, 15

Derzeit werden Kredite auch noch elendig einfach gemacht. Dann noch die Dauerbeschallung in allen Medien, dass man dies das jenes braucht.. also will man, braucht man, egal!


Gibt nicht ohne Grund immer mehr Privatinsolvenzen.


Sag doch mal, Du brauchst kein neues Handy und keinen fetten vertrag, Deiner und Deinms reicht.. da gucken Dich alle an wie den äermsten Schlucker.


Oder als ich letzztens wo 2 Kleider kaufte, sagte, ne danke, keine Tüte.. ich legs in meine Tasche  (hallo Umwelt?).. da unnkt hinter mir ne unglaublich schlaue "Dame" abfällig: phh, nicht mal 10ct für ne Tüte haben, aber hier einkaufen


Ich hab sie nur angeguckt und kalt lächelnd gefragt, ob sie schon mal was von Umweltbelastung durch Unmassen Plastiktüten gehört habe?


Aber genau das ist die Sache: Das kann ich mir doch leisten, wie sieht das sonst aus.

Weiterdenken ist da oft abgeschaltet. Sei es wie bei der Tüte usw. bei Umwelt oder bei KaufenKaufen um was zu sein.. und sich damit hirnlos zu verschulden.


Das ist nicht sinnvoll.

Aber so weit denken viele nicht.

Und finden tust Du das überall. Auch groß kriegt oft den Rachen nicht voll.

Antwort
von nowka20, 3

die menschliche gier ist eben oft stärker als die vernunft

Antwort
von TimmyEF, 19

Konsumwahn. Das ist ja das was die Medien propagieren.
Ihr braucht das. Ihr müsst das haben. Ohne das ist das Leben langweilig.
Viele Jugendliche und auch Ältere fallen auf diesen Psychologischen Verkaufstrick herein und geraten dabei in eine Schuldenspirale.

Antwort
von yatoliefergott, 30

Jeder Mensch will ständig Dinge kaufen

Kommentar von tommy40629 ,

Wo steht das denn? Es gibt Menschen, die ständig Dinge kaufen wollen.

Kommentar von yatoliefergott ,

jeder Mensch will einen besitz haben und da kannst du mir nicht sagen das es nicht so ist

Kommentar von tommy40629 ,

Es geht um das "STÄNDIG". 

Beispiel: 

Reicher Kumpel hatte in einer 120m² Wohnung stehen: Ein Sofa, ein TV, eine Küche, sein Bett, natürlich das Bad und WC. 

Alle wollen also nicht STÄNDIG kaufen.

Kommentar von yatoliefergott ,

Deinreicher Freund tut mir leid. hungert er? :(

Kommentar von BellAnna89 ,

Vielleicht bindet er sich einfach nicht an materiellen Ballast, hm?

Kommentar von tommy40629 ,

Nein, die Küche habe ich doch aufgezählt.

Kommentar von tommy40629 ,

Er war Materialist, er hat zuvor richtig sinnlos Geld ausgegeben auch von den Eltern bekommen. Ich weiß noch, dass er in einem Jahr fast jedes 3-er BMW Model hatte.

Als er dann klar im Kopf wurde, hat er seinen M3 an seine Kumpels vermietet und ist mit dem Fahrrad rumgefahren.

Kommentar von yatoliefergott ,

ja, er hat eine Küche, aber steht bei ihm den nur ein jahresvorrat an dosensuppe oder was?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community