Frage von Naajed, 173

Warum wollen viele intelligent sein... Wieso denken sie das sie intelligent sind?

Ich bin 14 und gehe in eine 8 Klasse ..

Mir ist seit längerem aufgefallen , dass drei aus der Klasse viele Fachwörter benutzen und keine Ahnung haben , was diese bedeuten und merkt wie sie intelligent wirken wollen . Außerdem stellen sie mir oder anderen Fang Fragen und sagen es hätte etwas mit purer Logik und abstrakten denken zu tun ... Wenn ich ehrlich bin , sie sind nicht intelligenter sondern ich finde sie zeigen sich ehr dümmer wenn sie so tun als ob . Beispielsweise unterhalten sie sich über die Intelligenz von Fröschen und denken dabei , dass die Instinkte etwas mit der Intelligenz zu tun haben . Jeder mag eine andere Vorstellung von Intelligenz haben , aber das nervt mich schon ein wenig . Der eine davon war in der 7 Klasse mein bester Freund und ich habe ihn für Mathematik begeistert . Ich hatte ein wenig Hoffnung in ihn und wollte anfangen ihn das rationale Denken näher zu bringen , was es mit dem Leben , dass wir leben auf sich hat . Ich habe mit den Hintergrund Einsteins Zitaten angefangen und wollte das der Blitz Gedanke bei ihm selber kommt . Ich erklärte ihn vieles was wir mit der Wissenschaft wissen und dann wie sich Menschen verhalten. Jetzt denkt er ich wäre in einer Sekte und sollte zum Arzt gehen .. ^^ . Was soll man denn davon halten ?? Am liebsten würde ich den direkt meine Meinung ins Gesicht donnern und denen erklären . Auch prahlen sie mit ihren Internet IQ´s und wenn ich ihnen erklären will , dass alleine schon der "reale" IQ Test nicht die Intelligenz wiederspiegelt haben sie nichts gecheckt .

Wieso ist das so ? Ist das dieser Effekt , wo dümmere Menschen denken sie sind intelligent oder wie muss man das verstehen ??

Antwort
von Schwoaze, 163

Damit kann man sich nur abfinden. Es ist wohl bei jedem Menschen so, daß er sich und seine Mitmenschen aus seiner persönlichen Perspektive sieht. Jeder nimmt sich selbst als Maßstab.  Da ist es ganz natürlich, daß die anderen einen auch anders sehen als man selbst sich wahrnimmt. Und wenn man dann einen Freundeskreis hat, durch den man bestätigt wird, entwickelt man sich eben in die eine oder andere Richtung. Ich bin nicht sonderlich gescheit und nicht besonders blöde, aber manchmal.... ich amüsiere mich königlich dabei, Gespräche zu belauschen. ... und ich muß über mich selber lachen, wenn ich mal wieder sooo blöd war! Nimms einfach mit Humor.

Antwort
von hertajess, 108

Nun ja. Ihr seid in der Pubertät. Da gehören Rangordnungskämpfe dazu. Und es gehört dazu die Welt der Erwachsenen zu erforschen, zu hinterfragen und infrage zu stellen. Erforscht wird gerne indem erst mal nachgemacht wird. Und in unserer Gesellschaft wird gerne mal Dummheit hinter scheinbar schlauen Worten versteckt. Ein gutes Beispiel ist die Behauptung, eine Entscheidung sei alternativlos. Um aber eine Entscheidung fällen zu können braucht es Alternativen. Sonst kann, logisch, keine Entscheidung getroffen werden. 

Im Grunde ist es sehr einfach mit solchen Mitmenschen in der Schule umzugehen: Vor Stundenbeginn wird ein Begriff mit seiner tatsächlichen Bedeutung an die Tafel geschrieben. Hier eignen sich besonders klappbare Tafeln sehr gut. Und empfehlenswert ist die Quelle dazu zu schreiben wo die Definition des Begriffs her stammt. 

Ansonsten macht es Sinn solche Menschen so lange zu ignorieren bis sie mit ihrem Anfall fertig sind. Bei Pubertierenden kann es noch eher erwartet werden als bei Erwachsenen. Letztere neigen nun mal mehr zu Sturheit und wenn sie noch so sehr im Unrecht sind. 

Antwort
von karinili, 94

Jeder will schlau sein, weil landläufiger Meinung zu folge (und auch im wahren Leben) es einiges einfacher machen kann. Schlaue Leute haben eben Erfolg – oder zumindest hört man das.

Aber ja, das was diese Leute machen würe ich auch nur als prahlen bezeichnen. Reg dich nicht darüber auf, Dampfplauderer sind nervig, aber landen schnell auf der Schnauze, wenn sie auf jemanden treffen, der weiß, was für Stuss sie reden – auch wenn es noch so gut klingen mag. Warte nur ab, bis sie bei gewissen Lehrern zu mündlichen Prüfungen aufgerufen werden. Irgendwann ecken sie an, und dann bringt ihnen ihre "tolle" Fangfragen-Logik auch nichts mehr ;)

Spätestens aber, wenn es um den Beruf geht, werden sie merken, woran sie sind. Ein guter Personaler oder Chef kann sehr wohl unterscheiden, ob sich jemand wirklich auskennt oder nur so tut als ob.

Wenn es dir tierisch auf die Nerven geht, was sie machen, dann Bohr mal in die Materie hinein, bei der sie sich ja ach so gut auskennen. Erklär ihnen nicht, dass sie nicht wissen, sondern für es ihnen vor Augen. Selbst wenn sie mit irgendwelchen pseudointellektuellen Antworten kommen, in sich drinnen werden sie schnell merken: "Holla, da weiß jemand mehr als ich. Thema meiden, sonst bin ich am Glatteis." Du wirst sehen, du wirst bald deine heilige Ruhe vor ihnen haben.

Und das mit der Sekte: Vergiss es. Lass sie reden, du weißt, was du weißt und Wissen ist schließlich Macht. Wie gesagt, im Endeffekt landen Plaudertaschen irgendwann auf der Schnauze (oder werden von anderen eben nur belächelt und nicht Ernst genommen).

Antwort
von SarahYoung, 92

Es gibt tatsächlich einen Effekt, dass dumme Menschen sich für intelligenter halten als sie sind, Je dümmer sie sind, desto intelligenter finden sie sich, ich hab nur vergessen wie man diesen Effekt nennt. Außerdem neigen Menschen dazu, ihr eigenes Wissen zu überschätzen, und je weniger sie wissen, desto stärker überschätzen sie sich eben. Was dumm ist und was nicht, ist ohnehin bis zu einem gewissen Grad Ansichtssache.

Antwort
von Peetzii, 81

Ich glaube sie wollen zeigen das sie eben nicht so dumm sind und deswegen solche wörter benutzen... oder sich eben etwas von den anderen heraus heben wollen

Antwort
von MachtKeinSinn, 80

Is auch so.
Zeig ihnen diesen Text, und wenn sie's nicht verstehen, hab einfach Mitleid. Aber lass dich auf keinen Fall ins falsche Licht rücken von Schwachköpfen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community