Frage von ItalianFlower, 57

Warum wollen seine Freunde nicht mit mir befreundet sein?

Wirklich enge Freunde, denen ich alles anvertrauen kann, habe ich wenige. Aber da kommt es auf die Qualität und nicht auf die Quantität an.
Allerdings bringt mich es immer mehr zur Verzweiflung, dass plötzlich "oberflächliche Freundschaften" enden oder Leute mit mir nichts mehr zu tun haben wollen. Ich rede nicht davon, wenn man sich auseinander lebt. Sondern von heute auf morgen eine Wende eintritt.
Bei 2 ist das besonders auffällig, anfangs fanden mich alle super nett und meinten, ich wäre viel zu spät zur Gruppe gestoßen bzw. ich hätte viel früher mit meinem Verlobten die alle treffen sollen. Man traf sich also regelmäßig und dann auf einmal nichts mehr. Ohne dass ich was gemacht habe. Ich weiß auch nicht was los ist.
Einladungen wurden, wenn überhaupt, nur meinem Verlobten gegenüber geäußert und man nahm ihn mit. Mich nicht. Irgendwann fing der Streit zwischen uns beiden deswegen an und die anderen mussten es wohl mitbekommen haben. Es wusste aber jeder, dass ich unter diesen Ausschluss leide (weil es ein Kumpel von ihn bewusst macht) und angeblich wollten diese das auch nicht das gleiche machen, weil sie diesen anderen Kumpel nicht mochten. Aberi inzwischen machen die ja das gleiche. Im Gegensatz zu Ihnen, verbiete ich es nicht meinen Partner was alleine zu unternehmen. Also mit anderen Worten, diese 2 verbieten es ihren Männern, aber von meinem wird es erwartet, dass er mich sitzen lässt.
Es geht auch soweit, dass wenn er arbeiten muss (Schichtarbeiter), ich sowieso nicht gefragt werde und zu Hause bleiben soll. Er zum Glück erwartet das nicht. Er unternimmt aber auch nichts dagegen...
Aber insgesamt ist der Kontakt weniger geworden, er wird auch nicht mehr zu allem gefragt und wir werden von vielen Aktivitäten ausgeschlossen.
Zu meinem Geburtstag sagten nur wenige zu und als sie kamen, hatten sie nur schlechte Laune. Als ein Paar sich verlobt hat, bin ich nicht mitgegangen, unter anderem weil ich lange arbeiten musste (vgl. meine letzte Frage). Ich rief aber an, gratulierte und entschuldigte mich, dass ich nicht dabei wäre, als Antwort kam "musst du ja auch nicht".
Hintenrum hieß es aber, ich hätte es falsch verstanden oder mir ausgedacht.
Das geht im Grunde immer weiter so, wenn ich mal dabei bin, wechselt man kein Wort mit mir. Und sonst werde ich oder wir ausgeschlossen.
Auch bin ich die einzige die studiert und schon Karriere macht... Aber ich habe nie was darauf gegeben oder ein Wort darüber verloren. NIE! Aber sie meinen mich manchmal damit reizen zu müssen. Auch herrscht unter denen Konkurrenzkampf, woraus ich mich aber raushalte. Aber warum bloß? Was soll ich tun? Mit mir das klären, wollen sie nicht. Auch so reagiert man nicht auf Kontaktversuche.
Danke.

Antwort
von Ostsee1982, 18

Du sagst es schon selbst "oberflächliche Freundschaften".... die enden nicht selten abrupt, so, dass jeder seinen Weg geht. Dann weiß man auch nicht was bei den anderen so im Leben los ist. Ich würde das nicht so sehen, dass das gegen dich als Person geht. Du drehst diese Spirale aber auch immer weiter. Du weißt, dass du in gewisser Weise ausgeschlossen wirst aber ladest genau die Leute zu deinem Geburtstag ein und dein Verlobter meidet sie ja auch nicht. Mir wäre das einfach zu blöd. Ich würde mich abwenden und mich an die wenigen richtigen Freunde wenden. Da sind die Energien besser aufgehoben. Mein Mann und ich halten prinzipiell alles getrennt und bin damit auch bisher am besten gefahren.


Antwort
von MrRomanticGuy, 27

Da kann man nichts machen, manche Leute sind nun mal halt so. Mit denen muss man ja nichts zu tun haben.

Antwort
von Kasumix, 27

Wäre für mich echt Kindergarten...

Ich würde ganz auf die sch... Aber so was von...

Und wenn dein Freud nicht zu dir steht, nichts tut, würde ich mir eben so Gedanken machen, ob er es eben ist.

Kommentar von ItalianFlower ,

"Kindergarten" trifft es schon... Vor allem dass die auf alles und jeden neidisch sind und konkurrieren. Dafür gibt es x Beispiele.   

Dennoch, sie gehören zu seinen Freunden. Mir tut das sehr weh und es wäre schön dabei zu sein.  

Er nimmt die Sache so nicht wahr, er lebt nach der Devise, dass jeder sich um seinen Kram kümmern sollte. Allerdings hab ich manchmal das Gefühl, dass er mir was verschweigt (bezogen auf diese Freunde).

Kommentar von Kasumix ,

Seine Freunde hin oder her... Du hast dich bemüht...bei Ihnen und das zu klären... Die wollen nicht. Dann wäre es mir auch egal. 

Echte Freundschaft wird sich da doch eh nicht einstellen...

Ich würde mehr an meinen Stolz denken... Hätte ich nicht nötig. Sollen sie machen und er auch ... Irgendwann wird der es schon verstehen...Und wenn nicht würde ich auch nicht heiraten.

Antwort
von Wippich, 22

Wenn die nicht nötig haben sich zu erklären,brauchst du dir keine Gedanken machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten