Warum wollen momentan alle Vegetarier oder Veganer werden?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Alle ? Wohl kaum....   ("alle" ist in diesem Zusammenhang übrigens auch eine Verallgemeinerung - werte Veggi-Missionierer, warum nehmt ihr eine solche denn hier einfach  hin ...? Weil sie  Unmengen an Leuten suggeriert....?)

Meinetwegen können alle essen, was sie wollen und sich moralisch fühlen als andere.

Was ich nicht verstehe, ist , wenn es immer mehr werden an Veggies, warum passiert so wenig ausserhalb ihrer  Teller...?  Schließlich sterben und leiden Tiere nicht nur für das Essen...... Warum gibt es so wenig Neuveggetarier und Neuveganer, die sich dem Erfinden verschreiben...?

So könnten sie zum Beispiel ihr vegan vorantreiben und Dinge erfinden, z.B.:

  • dass keine tierischen Produkte (Knochenleim) mehr für die Kupfererzeugung verwendet wird, denn ich bin überzeugt, dass auch Veggies mehr als  genug unvegane Gerätschaften mit Kupferanteil besitzen....
  • die erste vegane künstliche Ernährung für Menschen, die künstl. ernährt werden müssen.
  • neue Medikamente, die jene mit tierischem Anteil ersetzen, z.B. ein veganes Protamin
  • einen Ersatz, der die Verwendung von Wundmaden in der Medizin überflüssig macht, denn Maden sind auch Tiere und Wundmaden werden nach getaner arbeit getötet....

Lieber User ANDKNO, iss, wie du es mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, denn Veggies sind nicht wirklich ethischer, denn bezüglich der modernen Bequemlichkeiten (technische Gerätachaften und Kupfer)  sind sie ebenso unvegan wie du.

1.) Aus ehthischen Gründen
2.) Aus gesundheitlichen Gründen(gilt nicht für Veganer)
3.) Weil es dem Zeitgeist entspricht.

Kommentar von ANDKNO
15.01.2016, 13:50

ich deute das Zeitgeist als: "ich mache es weil alle es machen"

0

Viele machen das sicher weil es gerade ein Trend ist, das hört man ja auch oft als Begründung: "xy macht das ja auch, das ist voll cool".

Wieder andere kommen sicher aus eigenständen moralischen Überlegungen zu dem Entschluss.

Auch gibt es manche die da vielleicht Vorurteile haben wie "eine vegetarische /vegane Ernährung ist gesünder", was so kausal und pauschal natürlich nicht stimmt.,

Hallo :) Wie Schreiberhans schon geschrieben hat, hat es sehr viel mit Ethik zu tun. Massentierhaltung war mir zum Beispiel schon immer ein Dorn im Auge. Wie also damit umgehen? DEN Bauern finden, der das Tier fast so hält wie es eigentlich in der Natur leben würde. Schwierig. Aber selbst wenn man den findet, wird das Tier trotzdem geschlachtet. Klar, man möchte das Fleisch ja essen. Nächste Frage für mich: logische Konsequenz wäre eigentlich das Tier selbst zu töten (oder es an sich übers Herz zu bringen), weil ja auch ICH das Fleisch essen möchte. Könnte ich das? Nein. Zuhause habe ich Hund, Katze u Pferd. Würde ich irgendeines davon essen? Nein. Warum eine Kuh oder ein Schwein? Weil es vor mehreren hundert Jahren so festgelegt wurde? Pech für die Kuh und das Schwein Glück für die Katze und den Hund, zumindest in unserer Kultur. Wer oder was definiert was ich streichle und was ich esse?

In diesem Sinne - vill sind das für den ein oder anderen ein paar neue Aspekte.

Warum wollen momentan alle Vegetarier oder Veganer werden?

Oh glaube mir...bei weitem nicht alle. Ich erst recht nicht. NIE im leben gebe ich mich dieser unökologischen Mangelernährung hin!

Das liegt an der ekelhaften Propaganda, welche vornehm von PeTA, Vebu, proVegan, Zentrum der Gesundheit und anderen Tierrechtlern veranstaltet wird. Viele naive oder leichtgläubige Menschen fallen leider darauf rein. Viele wissen halt nichts über Landwirtschaft und daher haben diese Propaganda- und Lügenorganisationen so leichtes Spiel die Menschen mit falschen Zahlen, beknackten Videos und anderer Propaganda zu indoktrinieren.

Daher bin ich für ein Pflcihtfach "Landwirtschaft" in der Schule mit monatlichen Ausflug in Kuhstall, Schweinestall, Rinderherde, Geflügelfarm, usw.. Dann würden diese PeTA-Verbrecher auch nicht mehr so einfaches Spiel haben unsere Kinder mit so ein Schwachfug zu indoktrinieren und sie in eine Mangelernährung und Ideologie zu lenken!

Ich halte den Veganismus für eine gefährliche Ideologie.

und kann nicht verstehen warum alle so ein lärm machen

Begreif ich auch nicht!

klar ist massentierhaltung nicht gut

Da ist ja der Knackpunkt. "Massentierhaltung" ist ein Kampfbegriff von der Veganerlobby und den Medien! Offiziell gibt es KEINE einzige Definition von diesem Begriff. Und auch KEINER konnte mir bisher sagen, was an einer bestimmten Anzahl Nutztiere schlimm sein soll. Was bitte impliziert die Menge an Tiere irgendeine Haltungsform oder Tiergesundheit?!

Ich halte diesen Begriff für völlig absurd. Über eine Besatzdichte kann man streiten...aber nicht mit solchen niveaulosen Begriffen!

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Gruß
Omni

Kommentar von Iflar
16.01.2016, 16:30

Ich erst recht nicht. NIE im leben gebe ich mich dieser unökologischen Mangelernährung hin!

Dass du einen Hass gegenüber pflanzlicher Ernährung hast, wissen hier alle! Du brauchst nicht ständig lautstark von dir zu geben, wie viel besser du bist, weil du Tiere für deine Ernährung ausbeutest und tötest. Beschränktheit ist keine Tugend! 

0

Diese Thema wird wieder ideologisch behandelt. Warum nicht einfach höflich bleiben, sachlich bleiben, Diffamierungen unterlassen, Fakten prüfen, den eigenen Verstand bemühen.Motto: "Was ich weiß, brauche ich nicht zu glauben"
Häufig verrät der Schreibstil und die Rechtscheibefehler das Niveau des Schreibenden.

Kommentar von ANDKNO
15.01.2016, 13:51

Wen willst du damit ansprechen?

0
Kommentar von Iflar
15.01.2016, 15:48

Wahre Worte!

0

Es liegt wohl im Trend, viele Menschen wollen sich gesünder ernähren, und/oder keine Tiere mehr quälen. Ich bin auch Fleischesser, mir ist es aber gleich ob jemand auf Fleisch verzichtet oder nicht, solange sie mich nicht nicht mit ihnen vergleichen, oder sich selbst dadurch besser reden.

Klar gibt es Leute die gern irgendwo "mitziehen" aber das ist nicht unbedingt die Regel. Schließlich gibts genug Gründe vegan zu leben. Wie bei vielen anderen Themen kannst du auch hier nicht alle über einen Kamm scheren..

Kommentar von ANDKNO
14.01.2016, 21:15

mach ich ja nicht wen es sich so anhört entschuldige ich mich

0
Kommentar von AppleTea
14.01.2016, 21:40

Dann isses ja gut :) Passt schon

0

hier habe ich schon mal geantwortet was passt:

Das ist eine Folge von Natur entzug und einem Überkonsum an Disneyfilmen.

„dass Kinder und Jugendliche die Natur zu einer idyllischen, harmonischen Parallelwelt idealisieren, in der der Mensch nichts verloren hat. Bäume zu pflanzen ist gut, Bäume zu fällen ist böse, und der Jäger ist sowieso ein Mörder.“

In Studien wurde dies genauer untersucht:

Kindliche Verniedlichung der Natur, moralische Überhöhung
des Schutz- und Pflegeanspruchs auf der Basis technischer
Allmachtsfantasien, Berührungsverbote entgegen den eigenen Bedürfnissen und Schuldgefühle, wenn man ihnen doch nachgeht. Wie aber soll jemand, der die Natur nur mit schlechtem Gewissen betritt, ein angemessenes Verhältnis zu ihr entwickeln? Wie kann die zukünftige Generation lernen, besser mit ihr umzugehen, wenn sie sich schon im Kindesalter daraus zurückzieht?

Als aktuelles Beispiel für das "Bambi-Syndrom" wird mehrfach auf das
Geschehen um den knuddeligen Eisbärennachwuchs im Zoo (und die Empörung, wenn der erwachsene Eisbär dann die Karpfen in seinem Wassergraben erlegt) verwiesen. Eine Folge dieses Natur subjektiv Naturentfremdung verniedlichenden Naturbildes ist die Ablehnung des Jagens oder des Baumfälens.

wanderforschung.de/files/bambikz1234003206.pdf

wanderforschung.de/files/naturentfremdung1226843289.pdf

Man will sich einfach nicht vorstellen dass es die Natur nun mal so
"eingerichtet" hat dass man ab und zu "Bambi" auf den Teller legen
sollte. Durch vermenschlichung und verniedlichung von Tieren kommen
manche damit psychisch nicht mehr zurecht. Andere glauben der Industrie
dass es gesünder sein soll was es natülich nicht ist aber. Wieder andere rennen nur der Ideologie hinterher. Ernährungsideologien kommen und gehen und je heftiger sie verteidigt werden um so weniger substanz haben sie.

https://www.gutefrage.net/frage/wie-koennen-menschen-ueberzeugte-vegetarier-sein-wenn-menschen-von-natur-aus-keine-vegetarier-sind?foundIn=list-answers-by-user#answer-182954885

Kommentar von plohmann
16.01.2016, 11:11

Danke für die Ausführungen, die ich voll teile!

2
Kommentar von freisuchend
06.02.2016, 11:14

Wenn du glaubst, dass das erst mit Disney-Filmen aufgekommen ist, irrst du dich gewaltig.

"Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Euch sollen sie zur Nahrung dienen."

Das ist nur EIN Beispiel. Veganismus und Vegetarismus gibt es schon sehr, SEHR lange.

0

Ich finde es auch etwas extrem, aber es geht auch über Massentierhaltung hinaus - Biohöfe haben nummal auch oft Milchkühe und Hausschweine, welche zum Vorteil des Menschen gezüchtet wurden... Das wollen auch schon viele nicht unterstützen. Außerdem ist es schon bewiesen dass der Verzicht von Milchprodukten zb viele Krankheiten (Asthma, Neurodermitis,...) vorübergehend heilen kann. ;)

Kommentar von kayo1548
14.01.2016, 22:21

"Außerdem ist es schon bewiesen dass der Verzicht von Milchprodukten zb
viele Krankheiten (Asthma, Neurodermitis,...) vorübergehend heilen kann.
;)"

Belege?

Und was nun vorrübergehend lindern oder tatasächlich heilen? das ist ein Unterschied

Was es natürlich geben kann ist, das sich eine Milcheiweißallergie durch entsprechende Hausymptome äußern kann; wenn man diese dann natürlich meidet hat man auch keine entsprechend allergischen Symptome dahingehend mehr, aber das ist  ja etwa anderes.

2
Kommentar von Omnivore08
14.01.2016, 22:38

Außerdem ist es schon bewiesen dass der Verzicht von Milchprodukten zb viele Krankheiten (Asthma, Neurodermitis,...) vorübergehend heilen kann.
;)

ROFL...auf die Beweise bin ich gespannt!

1
Kommentar von Juleyka
14.01.2016, 23:18

Hab da grad ernsthaft Bischöfe gelesen :D

0

Ich bin Vegetarier, aber es ist ja meine eigene Entscheidung. Deswegen komme ich mir nicht besonders toll vor, und überrede auch keine Leute, auch auf Fleisch zu verzeichten. Ich mache es wegen den Tieren, und ja, ich weiß, auch dadurch schützt man die Tiere nicht unbedingt. Aber ich will es einfach nicht unterstützen, einfach für mich selbst. Ich bin der Meinung, je mehr Leute Vegetarier werden, desto weniger wird geschlachtet. Ich respektiere aber auch andere Ansichten, Jeder muss für sich entscheiden.

Kommentar von ANDKNO
14.01.2016, 21:16

ich respektire das du Vegetarier bist immer hin bist du keiner von denen die einen auf fb oder so fertig machen und einen shitstorm los lassen

0
Kommentar von ANDKNO
14.01.2016, 22:10

eben genau meine Meinung

0
Kommentar von fhuebschmann
14.01.2016, 22:42

"je mehr Leute Vegetarier werden, desto weniger wird geschlachtet."

So nicht ganz richtig, wenn die Leute kein Fleisch essen, werden die Tiere auch nicht gezüchtet. Also existieren sie erst garnicht, also schützt man auch keine. Der Bauer züchtet sie ja nicht aus Langeweile. Wenn dir Tiere am Herzen liegen setz dich für verbesserte Haltungsbedingungen ein und Kauf nur solches Fleisch.

1
Kommentar von Janinily
14.01.2016, 23:05

Häh das ist jetzt unlogisch, tiere die nicht exestieren werden auch nicht verletzt. Außerdem führt diese extreme Zucht von Tieren zu Co2 Ausstößen die unsere Umwelt verpesten. Also da musst du schon ein Argument bringen was auch irgendwo logisch ist :D

0

Ich glaube viele Leute haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie Fleisch aus Massentierhaltung essen, haben aber nicht genug Geld, sich Qualitativ hochwertigeres Fleisch aus artgerechter Haltung zu kaufen.

Aber oft wird es einfach nur gemacht, weil die Leute aus dem Freundeskreis das auch machen und man dazu gehören möchte. Es scheint momentan einfach modern zu sein, ich kenne auch einige Leute die als Hobby viel vegan kochen, weil ihre Bekannten es machen.

Ich finde, dass Fleisch essen total in Ordnung ist, wenn man auf die Herkunft achtet, wie du es machst. So mache ich es auch. Es reicht auch schon, wenn man einfach weniger Fleisch isst. Früher haben die Leute viel seltener Fleisch gegessen, weil es deutlich teurer war, und jetzt kostet es kaum noch etwas, seitdem es diese eklige Massentierhaltung gibt.

Hat was mit Ethik zu tun.

Du isst auch nicht dein Haustier nur weil du weißt woher es kommt.

Kommentar von ANDKNO
14.01.2016, 21:11

das stimmt

0

wen man (wie ich) weiß woher das fleisch kommt ist doch alles gut (meins kommt nicht aus massentierhaltung), ich kappiere nicht warum man dann trotzdem an den pranger gestellt wird man ist doch kein unmensch nur weil man fleisch ist

Die zu essenden Tiere sterben aber dennoch, unabhängig davon, ob du weißt, wo oder wie sie gelebt haben. Man tötet Tiere, obwohl es nicht notwendig ist. Man verzichtet also aus ethischen Bedenken, weil man nicht einsehen will, dass Tiere sterben mussten, obwohl es gar nicht grundlegend wichtig für das eigene Wohlbefinden ist. Das ist die Begründung; hätte man auch selbst herausfinden können.

Kommentar von ANDKNO
14.01.2016, 21:14

mit einem bolzen schuss ist es nicht schlimm da merken die nichts klar Stress ist es für die Tiere aber ein bolzen Schuss ist wie wen du oder ich mir eine kugel gebe davon kriegen wir nix mit nur das wir den Abzug betätigen das kriegen wir noch mit

0
Kommentar von ANDKNO
14.01.2016, 22:12

ich weiß ja nicht wo du siehst wie ein tier getötet wird aber ich habe noch nie gesehen das Artgenossen zu gucken müssen dass das tier stirbt

1
Kommentar von ANDKNO
14.01.2016, 22:14

sry zu gucken müssen wie das tier stirbt hab mich vertippt spiele neben bei noch pc

0
Kommentar von Omnivore08
14.01.2016, 22:32

Man tötet Tiere, obwohl es nicht notwendig ist.

Es IST notwendig. Wenn ihr diese Denkblockade nicht endlich ablegen könnt, dann habt ihr von landwirtschaft und Biologie keine Ahnung!

1

Das liegt grad einfach im Trend :)

Zum einen kommt das sicher durch Stars (viele ernähren sich auch vegan oder vegetarisch) und manche nehmen sie sich als Vorbild, dann gibt es ja auch immer wieder neue Skandalvideos von Tierquälerei und nicht zu vergessen Jonathan Safrans "Tiere essen" ;) Außerdem weiß man das Fleisch ungesund sein kann und die Antibiotika die die Tiere essen die Menschen beim Verzehr vom Fleisch ebenfalls mitessen, was natürlich multiresistente Keime fördert ^^

Kommentar von Greenwolf19
14.01.2016, 20:53

Ich esse aber auch Fleisch, gebe dir insofern Recht ;)

0
Kommentar von CanYouHelpMe3
14.01.2016, 21:11

Immer dieser Bullshit über Antibiotika die erzählt wird...

UM DAS MAL KLARZUSTELLEN, ES SIND VERDAMMT HOHE STRAFEN DARAUF AUSGESETZT WENN LEUTE DEN TIEREN UNNÖTIG MEDIKAMENTE, VOR ALLEM ANTIBIOTIKA GEBEN!!!!!

Es ist totaler Schwachsinn*, dass manche behaupten, dass es heutzutage noch so ist dass Medikamente prophylaktisch verabreicht werden.

2
Kommentar von Omnivore08
14.01.2016, 22:24

und die Antibiotika die die Tiere essen die Menschen beim Verzehr vom Fleisch ebenfalls mitessen

Ich kann diese unseglichen Lügenpropaganda echt nicht mehr hören! Der BMEL findet KEINE Rückstände in seinen jährlichen Proben! Wenn die Veganerlobby das weiter behauptet, dann müssen die endlich das auch mal beweisen mit mindestens einer genauso hohen jährlichen Untersuchung, wie es das Ministerium durchführt!

http://berichte.bmelv-statistik.de/SJT-4500500-2013.pdf

1

Alle?

Dann hast du hier wohl einige Beiträge zum Thema "vegan" auf GF verpasst.
Ich könnte dir zwei Kandidaten namentlich nennen, die absolute Fleischliebhaber sind.

Kommentar von Machtnix53
16.01.2016, 17:48

Nicht nur "absolute Fleischliebhaber", sondern absolute Anti-vegetarier.

0

Bin da ganz deiner Meinung. Das ganze wirkt sich zudem negativ auf die Wirtschaft aus. Es ist ein Überschuss an Tieren vorhanden. Wenn diese nicht gegessen werden, sterben die sowieso. Daher es gerade noch sehr viele sind, würde es keinen Unterschied machen jetzt Vegi zu leben...

Kommentar von Iflar
14.01.2016, 21:16

Das ganze wirkt sich zudem negativ auf die Wirtschaft aus.

Hört sich nach typisch deutschen Ausdrücken aus der Politik an. Mit der gleichen Begründung möchtest du wahrscheinlich auch weiter den Waffenexport rechtfertigen ?

Es ist ein Überschuss an Tieren vorhanden.

Und was wird mit den überschüssigen deiner Meinung nach gemacht ? Die werden an Museen verkauft ? 

Wenn diese nicht gegessen werden, sterben die sowieso.

Die überschüssigen Tiere sollen gegessen werden ? Wie können sie dann überschüssig sein ? Erst behauptest du, die Nachfrage sei kleiner als das Angebot von Fleisch, jetzt implizierst du Angebote und Nachfrage wären gleich, obwohl es mehr Tiere gibt, als verspeist werden können ? Sinn ?

 Daher es gerade noch sehr viele sind, würde es keinen Unterschied machen jetzt Vegi zu leben...

Die aus nicht auffindbaren Gründen überschüssigen Tiere, müssen also erst noch aufgegessen werden, bevor man Vegetarier/Veganer werden kann ? Ist es denn nach dem Verzehren der Übermengen angemessen kein Fleisch mehr zu essen ?

0
Kommentar von ANDKNO
14.01.2016, 21:17

wenigstens ein paar die mich verstehen danke

0

Weil in den Medien momentan nur Müll gelabert wird und viele denken, sie müssten gesünder essen bzw sich ernähren.. Dabei ist man als Fleisch fresser nicht gleich ungesund.. Versteh ich um ehrlich zu sein auch nicht!

Kommentar von Iflar
14.01.2016, 21:05

und viele denken, sie müssten gesünder essen bzw sich ernähren

Es ist dir zwar selbst überlassen, dich ungesund zu ernähren, dennoch möchten viele Menschen, die eingesehen haben, dass sie sich nicht allzu vorbildlich ernähren, aus offensichtlichen Gründen eine positive Änderung einleiten.

Dabei ist man als Fleisch fresser nicht gleich ungesund

In den allermeisten Fällen leider schon, da die meisten Menschen in Deutschland Fleisch im Supermarkt kaufen, dass niemals sicher einigermaßen rücksichtsvoll gegenüber den Tieren hergestellt wurde.

 Versteh ich um ehrlich zu sein auch nicht!

Kein Problem! Ist mir eine Leichtigkeit dich zu belehren. 

0
Kommentar von CanYouHelpMe3
15.01.2016, 07:28

Mir ist auch aufgefallen dass Omnivore08 wirklich den Durchblick hat.

2

Die meisten haben einfach keine Ahnung und glauben nur dem größtenteils Müll der in den Medien erzählt wird.
Leider ist es einfach so dass die meisten nicht wissen wie es in Wirklichkeit ist, man hört immer nur negative Extremfälle, diese werden dann oft von naiven ,,Unwissenden" verallgemeinert...

Außerdem gibt es zurzeit auch viele Leute, die sich als Vorsatz fürs neue Jahr vornehmen weniger Fleisch zu essen, das halten eh die wenigsten durch...

Kommentar von Iflar
14.01.2016, 21:07

Leider ist es einfach so dass die meisten nicht wissen wie es in Wirklichkeit ist, 

Dann sprich du die absolute Wahrheit aus! Wie ist es denn wirklich ?

das halten eh die wenigsten durch...

Quelle bzw. Begründung ?

0
Kommentar von CanYouHelpMe3
14.01.2016, 21:21

Boah ich lebe auf einem Betrieb, mit etwa 700 Kühen und Tausenden Hühnern, der meinem Vater gehört.

1. ist es so, dass es den Tieren gut gehen muss, sonst produzieren sie nichts und der Laden geht pleite.
2. ist es einfach nur abartig und herablassend zu behaupten Landwirte würden Tiere quälen.
3. sind die meisten die behaupten zu wissen wie es auf dem Land ist irgendwelche die in der Stadt leben und noch nie eine Kuh oder so gesehen haben.

Quelle: MEIN LEBEN!!!!!

3
Kommentar von CanYouHelpMe3
14.01.2016, 21:59

Natürlich muss es den Tieren gut gehen, man kann ja einfach mal von sich selbst als Beispiel ausgehen: wenn du gerade so überleben würdest, würdest du dann auch zur Arbeit gehen? Würdest du wachsen? Würdest du Muskel- und Fettgewebe aufbauen?  Ich weiß, jetzt kommt wieder so etwas von wegen ,,das kann man gar nicht vergleichen" aber ich sage dir, man kann es doch vergleichen!
Außerdem hast du sogerade gezeigt, dass auch du keine Ahnung hast, denn den Tieren ginge es wesentlich schlechter wenn sie den ganzen Tag und die ganze Nacht auf der feuchten bis nassen Weide stehen würden! In der Stallhaltung haben sie genug Freiraum, sie stehen auf dem Trockenen, haben Fressen, Bürsten an denen sie sich kratzen können, die Temperaturen sind konstant... Oder willst du bei Minusgraden, oder bei brütender Hitze draußen rumstehen?
Alles in allem hab ich jetzt auch keine Lust meine Zeit weiter zu opfern, ich rede sowieso gegen eine Wand... Die Meinung ändern eh die Wenigsten...

2

Weil sie sich zu einfach von den medien zu etwas anderem überzeugen lassen wollen das ist schon seit den 80er so und da wollten die Vegetariear sogar den alles Essern das verbieten. Derzeit kommt das vieleicht auch von der angeblichen Behautung das Rotes Fleisch Krebseregend sein soll.

Was möchtest Du wissen?