Warum wollen mich diese Leute nicht mehr in der Gruppe haben?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du hattest doch neulich schon eine Frage zu "deinem Autismus" gestellt.

Für einen Autisten machst du dir aber viele Gedanken über die Handlungen deiner Mitmenschen und deren "Gründe" dafür, das ist schon fast atypisch.

Vielleicht solltest du, sofern du wirklich diagnostizierter Autist bist, das nicht zu einem größeren Problem für dich hochstilisieren, als es sein muss.

Offenbar hast du bereits in Erfahrung gebracht, was den Ausschluss aus der Gruppe bewirkt hat.

Nun musst du dem nur noch die Einsicht folgen lassen, dass Menschen im Allgemeinen an Vorurteilen festhalten und sich nur schwer oder gar nicht vom Gegenteil überzeugen lassen.

Das ist nicht schön, aber leider ist die Welt nun einmal so und auch Nicht-Autisten müssen damit leben lernen.

Trotzdem, versuche die Erkrankung nicht als Hauptteil deiner Persönlichkeit zu betrachten, dann tun deine Mitmenschen es vielleicht auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung