Frage von AbiesKoreana, 310

Warum wollen immer noch welche Drogen (v.A. Cannabis) legalisieren; auch nachdem die Zahlen steigender Drogentoten bekannt sind?

Es wiederspricht einfach jeder Logik, dass eine Freigabe die Probleme vermindert!

Antwort
von EnteNix, 72

abgesehen mal davon dass niemand an (reinem) Cannabis stirbt...

dadurch dass es illegal ist, wird es oft gestreckt verkauft (z.B Haarspray) was natürlich nicht ganz ungiftig ist. Das Gefährliche an den meisten Drogen ist tatsächlich die tatsache dass sie illegal sind, und die Dealer dann die Drogen strecken um mehr Gewinn daraus zu erzielen...  

Was mir eher Sorgen macht sind die legale Drogen ;) Alkohol und Niktotin beispielsweise. 

Antwort
von Fairy21, 126

Wenn man nach der Logik / deiner Logik geht,  dann müsste man Alkohol auch entfernen. 

Denn der Alkohol ist nach wie vor die meist konsumierte Droge und fordert immer noch die meisten Opfer, neben dem Nikotin                  ( Zigarette usw.).

Kommentar von clinomania9 ,

Wobei Nikotin nicht einmal das Problem ist, kann man gleich mit Coffein stellen. Bei Zigaretten sind eher die hundert andere Giftstoffe für den Tod verantwortlich

Antwort
von Charlex, 93

Warum gibt es immer noch Menschen die Motorrad fahren, obwohl diese, laut Statistik, 70% der Unfalltoten im Straßenverkehr ausmachen?

Warum fühlen sich so viele Menschen in den eigenen vier Wänden so wohl, obwohl die meisten tödlichen Unfälle genau dort passieren?

Warum tragen so viele Männer Röhrenjeans, obwohl es an 100% von ihnen einfach nur lächerlich und Sch***e aussieht?

---------------------------

Logik ist schon ne witzige Sache, hm?

Kommentar von halvehahn ,

Hahaa!!! Sehr schön!

Antwort
von john201050, 32

die erfahrung zeigt, dass liberalere drogengesetze die todeszahlen sinken lässt! (siehe zum beispiel portugal)

wieso also leute legalisieren möchten? sie sind fähig aus fehlern der vergangenheit zu lernen.

##############

die zahlen steigen, weil mehr menschen research chemicals als legalen ersatz für cannabis rauchen. diese neuen substanzen sind ungetestet und mitunter hoch gefährlich.

und jetzt überleg mal wieso so etwas genommen wird, wenn das original bei weitem weniger gefährlich ist?

das verbot verursacht größere schäden als die droge selbst.

Kommentar von thxii ,

Niemand zwingt die Leute diesen Mist zu rauchen

Kommentar von john201050 ,

und nun?

deshalb willst du absichtlich den menschen mehr schaden als sie es selbst tun würden wenn man sie in ruhe lässt.

das ist ja eine logik. man sollte vielleicht auch die todesstrafe auf homosexualität stellen. immerhin sind schwule statistisch gesehen öfters hiv positiv.

klassischer thxii schwachsinn.

Antwort
von halvehahn, 131

Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch frei entscheiden können sollte, was er mit seinem Körper, seinem Leben, seinem Geist anstellt.

Hat ein Mensch gesundheitliche oder psychische Probleme, sollte er Hilfe bekommen, wenn er welche möchte.

In meinem Garten steht blauer Eisenhut. Das ist die giftigste Pflanze, die es in unseren Breitengraden gibt. Hab ich im Baumarkt gekauft.

Cannabis oder Schlafmohn (aufgrund der wunderschönen Blüten) darf ich nicht in meinem Garten halten. Der Staat verbietet einfach diese Pflanzen. Das ist so schräg, als würde man ein Tier, z.B. eine Kröte, verbieten, oder den Knollenblätterpilz, der im Wald wächst.

Trinken und rauchen ist uns nach wie vor erlaubt.

Prost!



Kommentar von AbiesKoreana ,

Immerhin werden der Eisenhut, die Kröte oder der Knollenblätterpilz nicht zu Rauschzwecken benutzt...

Kommentar von halvehahn ,

Das stimmt, aber ich könnte jemanden damit vergiften und es gäbe kein Gegengift. Der Mensch würde sterben.

Ich konsumiere selbst keine (noch) illegalen Drogen, aber ich verstehe als passionierte Gärtnerin nicht, wie man eine Pflanze, ein Stück Natur, verbieten kann.

Kommentar von halvehahn ,

Kurzer Nachtrag: Viele Leute haben Eisenhut im Vorgarten als Zierpflanze stehen und wissen gar nicht, dass diese hochgiftig ist. Kinder könnten sich beim Pflücken allein durch den Hautkontakt tödlich vergiften. Wie gefährlich ist im Vergleich dazu Cannabis sativa?

Kommentar von Bube1602 ,

Da täuschst du dich aber gewaltig!

Kommentar von Bube1602 ,

Auch Fliegenpilze können zum Rausch führen… Mein Nachbar friert sie sich ein um seine Rheumaschmerzen zu lindern auch im Winter. Das wirke besser als jede Schulmedizin.

Kommentar von halvehahn ,

Die Medizin ist darauf angewiesen Tiere und Pflanzen zu erforschen, um neue Substanzen zu entdecken, die bisher unheilbare Krankheiten lindern oder heilen.

Kommentar von Bube1602 ,

Indica ist genauso ungefährlich😊

Antwort
von MrHilfestellung, 130

Cannabis hat aber im Gegensatz zu legalen Drogen noch keine direkten Toten gefordert.

Außerdem spricht ja die steigende Anzahl von Drogentoten auch dafür, dass immer mehr Drogen konsumiert werden, trotz Verbot. Deswegen ist eine Legalisierung sinnvoll, damit man den Rauschgifthandel kontrollieren kann und die Konsumenten wissen was genau sie konsumieren.

Kommentar von AbiesKoreana ,

Die steigende Anzahl spricht für eine stärkere Verfolgung, da eine liberalere Drogenpolitik höhere Konsumraten zur Folge haben wird, was die Drogentoten weiter erhöht!

Kommentar von MrHilfestellung ,

Die steigende Anzahl von Toten spricht also für eine stärkere Verfolgung?

Außerdem haben die Niederlande und Deutschland eine ähnliche Anzahl von Cannabiskonsument_innen was wieder dafür spricht, dass der Mensch konsumiert egal ob es verboten oder de facto legalisiert ist.

Antwort
von aXXLJ, 21

Drogentote zur Geraderücken versch(r)obener Ansichten

Jährliche Zahlen bezogen auf Deutschland, lt. Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung:

Tabakprodukte: 120.000 Folgetote
Alkohol: 70.000 Folgetote
Sog. "harte" (illegale) Drogen: 1200 Folgetote
Cannabis: 0 (Null!) Folgetote

Und nun der Auftritt von AbiesKoreana, der uns bitte erklärt, welche der vier Substanzkategorien am ehesten legalisiert werden soll - und welche ihrer Gefährlichkeit wegen eher verboten gehören.

Und komm mir nicht mit: "Am besten gar keine Drogen".
Das wäre angesichts der Geschichte menschlicher Entwicklung ebenso lebens- wie weltfremd.

Kommentar von AbiesKoreana ,

Streng genommen gehören alle der genannten Drogen verboten!

Kommentar von aXXLJ ,

"Streng genommen" bist auch Du ein "Drogensüchtiger", denn...

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert jede
Substanz als Droge, die in einem lebenden Organismus Funktionen
zu verändern vermag. Dieser umfassende Drogenbegriff erfasst
nicht nur illegale Substanzen wie: Cannabisprodukte,
Halluzinogene, Opiate und Kokain,
sondern auch legale Substanzen wie: Alkohol,
Tabakerzeugnisse, Schmerzmittel,
Schnüffelstoffe, Schlaf- und Beruhigungsmittel.
Er bezieht sich auch auf die Alltagsdrogen wie z.B. Kaffee und Tee
und grenzt Drogen einerseits sowie Genuss- und "Lebens"-mittel
andererseits nicht mehr trennscharf voneinander ab

Antwort
von Bube1602, 102

Es gibt einen Unterschied zwischen Heroin/Kokain und Cannabis!
Vielleicht schon mal was davon mitbekommen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community