Frage von Schneeburg82, 98

Warum wollen die meisten Frauen immer Heiraten auch wenn Sie selbst nicht an die ewige Liebe glauben, berufstätig und finanziell unabhängig sind?

Ich möchte die Ehe nicht schlecht reden doch für mich ist und bleibt es einfach nichts. Ich habe mich jahrelang mit den Vor- und Nachteilen der Ehe beschäftigt und für mich überliegen die Nachteile zum großen Teil. Frühstens im Rentenalter wenn man nichts mehr zu verlieren hat und es Richtung Ende/Erbe/Rente geht würde ich aus rein finanziellen Gründen heiraten. Bis dahin investiere ich sinnvoller in eine Beziehung, welche meiner Meinung nach viel wichtiger ist als eine Ehe, denn diese hängt ja letztendlich immer auch an der Beziehung. Funktioniert letzteres nicht, hat auch die Ehe keine Chance. Leider treffe ich immer die falschen! Mittlerweile bin ich sogar soweit dass ich der Frau zu liebe rein kirchlich heiraten würde (kein Standesamt), doch das reicht nicht sie wollen den ultimativen Liebesweiweis. Hoffentlich treffe ich irgendwann mal auf eine Frau der ebenso wenig am heiraten liegt. Womöglich ist diese dann schon x mal geschieden :-)

Antwort
von Nashota, 40

Ich wollte auch mal heiraten. Das wäre für mich der ultimative Beweis gewesen, dass ich angekommen bin. Da ich aber stattdessen gefragt wurde, ob ich nicht wisse, wie teuer eine Scheidung ist, wurde das Baby sozusagen abgetrieben, ehe es die Chance bekam, zu leben.

Sicher muss man keine Urkunde im Schrank liegen haben oder durch einen Ring am Finger nach außenhin zeigen, dass man einen Partner hat.

Trotzdem freue ich mich für alle Ringträger, dass sie den Schritt gewagt und sich richtig fest und sichtbar verbunden haben. Besonders bei älteren Paaren, wo man nicht nur am Ring, sondern vor allem in den Gesichtern ablesen kann, dass sie ihre Entscheidung nicht bereuen.

Man muss immer an einer Beziehung arbeiten. Viele machen ja aber nicht mal das und legen die Füße hoch, sobald der Andere sich zur Beziehung eingelassen hat.

Die Ehe ist nicht nur ein Ring am Finger, sondern für die, die sich ernsthaft und reiflich überlegt dafür entscheiden, auch ein Versprechen an den Partner. Und das ist sicher ein schönes Gefühl, zumindest in meiner Vorstellung.

Kommentar von Schneeburg82 ,

Danke für deine Antwort. Ich finde deinen Beitrag extrem überspannt. Eine Abtreibung mit einem abgelehnten Heiratsantrag zu vergleichen käme einem Vergleich nahe einen kleinen jungen der Kaugummis klaut mit einem bewaffneten Raubüberfall mit Todesfolge gleich zu setzen. Versprechen kann man die ewige Treue auch ohne den Papierfetzen. Selbst wenn man kirchlichheiratet und das Fest genau so wie bei einer normalen Hochzeit auslegt wäre es für die Frau keine richtige Hochzeit weil der vertragliche Papierfetzen fehlt. Sind die Frauen wirklich so naiv und Märchenverträumt?

Kommentar von Nashota ,

Um diese Überspannung zu verstehen, müsstest du wissen, wie alles zusammenhängt. Ich weiß schon, warum ich die Dinge so ausdrücke, wie ich sie ausdrücke.

Und was hat es mit naiv und märchenverträumt zu tun, wenn man sagt, was man denkt und fühlt?

Ich sagte doch, dass ein Ring am Finger und eine Urkunde im Schrank nicht zwingend notwendig sind. Trotzdem ist für viele Männer und Frauen die Ehe ein Symbol, welches sie sich glücklicherweise auch nicht durch 1000 Unkenrufer, schlechte Erfahrungen Gemachte  und Spitzbleistiftrechner ausreden lassen.

Und mit "Versprechen" meinte ich nicht ausschließlich Treue, die setzen die meisten Paare sowieso voraus. Ich meinte damit das Gefühl des Angekommen sein, des nicht mehr suchen müssen, den Dauerparkplatz für zwei Herzen gefunden zu haben.

Mag für dich verkitscht und überflüssig sein. Für andere Menschen ist es das aber nicht.

Kommentar von Schneeburg82 ,

Entschuldigung ich verstehe dich und die bisherigen Frauen nicht. Vielleicht werde ich irgendwann mal eine normale Beziehung ohne Ehe führen können. Ihr habt sicher alle schon mal Beziehungen in eurer Jugend oder im jungen Erwachsenenalter gehabt wo ihr noch keine Gedanken an Heirat verschendet habt. Z.B. weil es wegen der fehlenden Arbeit noch kein Thema war, ihr zu Hause gewohnt habt, mitten im Studium gewesen seit usw. war das dann für euch KEINE richtige Beziehung? Ich finde soetwas total abwertend sich nicht auf einen Menschen einlassen zu können nur weil ein Ehepapier fehlt. Bereits nach wenigen Monaten Ehe, ist die Beziehung eh wie vorher auch. Eine Stück  Papier entscheidet doch niemals ob es funktioniert oder nicht. (50% Scheidungsrate). Entscheiden tut immer die Beziehungspartner, aber doch nicht das Papier. Ich finde es abnormal ein Papier einer Beziehung gleichzusetzen. Egal welche Gefühle und Hoffnungen es ind er Frau auslöst

Kommentar von Skibomor ,

Ein Papier löst doch eher in ach so rationalen Männern Gefühle und Hoffnungen aus - warum sonst kommt spätestens nach einem halben Jahr immer der inhaltsschwangere Satz "Könntest Du Dir denn vorstellen, mich zu heiraten?".

Kommentar von Nashota ,

@ Schneeburg

Ich war Anfang 20, als ich das Thema mal in den Raum gestellt hatte. Deshalb war nicht von "sofort" die Rede.

Es hat auch keiner gesagt, dass eine Beziehung ohne Ehe nichts wert ist oder dass man heiraten muss. Keine Ahnung, wo du das herausliest oder insgesamt die Dinge herausliest, die du in deiner Antwort geschrieben hast.

Ich für meinen Teil habe erklärt, was es für mich damals bedeutet hätte. Das hat mit Papier oder Ring nichts zu tun, sondern einfach mit dem Gefühl. Was du aber nicht verstehst.

Ist aber auch nicht so wichtig, da Männer und Gefühle (verstehen)sowieso ein Kapitel für sich ist.

Antwort
von MonikaDodo, 35

Naja... Würd ich nicht unterschreiben! Ich als Frau wurde immer irgendwann von den Beziehungspartnern gefragt ob ich sie heiraten möchte. War mir immer vollkommen schnurz. Hab infolgedessen auch nicht immer ja gesagt.
Bin jetzt zum 2x verheiratet. Mein Ex und ich haben uns in Frieden getrennt und ich käm im Leben nicht drauf den anderen zu ruinieren. Bin viel zu stolz und eigenständig!

Kommentar von Schneeburg82 ,

Man sieht ja auch bei den meisten die Verträumtheit. Heirat, das Märchen und schönste Ereignis der Welt (natürlich auch das teuerste). Doch bei jeder zweiten wo der Traum platzt heißt es dann plötzlich: Bloß nie heiraten :-)

Kommentar von Skibomor ,

Ja, kenne ich auch... Die das sagen, sind meist am schnellsten wieder (und wenns sein muss, wieder...) verheiratet.

Antwort
von elisabetha0000, 18

Weil sie in diesen Moment wirklich an die ewige Lieben glauben! Wäre ja dumm zu heiraten, und nicht daran zu glauben. Nur der Glaube kommt im Alltag ins schwanken. Sie sollten aber immer daran glauben. Nur so kann die Liebe halten.

Kommentar von Schneeburg82 ,

Liebe=ein Gefühl welches kommt und geht. Ganz normal. Frage mal deine Eltern wenn sie noch verheiratet sind ob es jemals anders war. Ihr versucht durch die Ehe ein Gefühl zu verfestigen das geht nicht, denn eine Ehe ist eine einmalige Sache, ein Vertrag oder ein Versprechen aber keine Beziehung. Die meisten Menschen denken durch die Ehe brauchen Sie sich nicht mehr um die Beziehung kümmern und wundern sich dann wenn der Mann plötzlich eine geliebte hat :-)

Kommentar von elisabetha0000 ,

Ich bin schon viele Jahre in einer Beziehung, und bin sehr glücklich. An einer Beziehung muß man ständig arbeiten, und nicht nur den Anderen verändern wollen. Ich glaube an die ewige Liebe!

Kommentar von Skibomor ,

Deinen letzten Satz kann ich nur unterstreichen - aber warum sagst Du "der Mann eine Geliebte hat..."? Üblicherweise besteht eine Ehe heute immer noch aus Mann UND Frau. Rein statistisch brechen jedenfalls mehr Frauen als Männer aus einer Ehe aus.

Antwort
von Skibomor, 31

Ich (Frau) wurde mein Leben lang immer von den Männern gefragt, ob ich sie heirate. Der Sache bin ich immer aus dem Weg gegangen. Ich habs einfach nicht für nötig gehalten. Als ich dann allerdings über 50 war, hatte die Sache trotz eigenen Vermögens und gutem Job einen anderen Aspekt bekommen:

Das Alter rückt näher; der Marktwert fängt an, langsam zu sinken; ich wollte Sicherheit und einen verlässlichen Partner, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen möchte. Allein in Clubs rumhängen ist mit über 50 ganz und gar nicht prickelnd, Urlaub allein verläuft nicht mehr ganz so unkompliziert.

Inzwischen bin ich seit 5 Jahren glücklich verheiratet und bereue diese Entscheidung nicht. Meinem Mann geht das übrigens ebenso. Auch er ist froh, dass er sein Leben mit einer zuverlässigen und unternehmungslustigen Person verbringen kann, mit der er jede Menge Spaß hat, nachdem auch er sich früher reichlich ausgetobt hat und "eigentlich" auch "nie" heiraten wollte.

Und fragt jetzt noch jemand nach "Liebe": Ja, wir lieben uns!

Kommentar von Schneeburg82 ,

Ich wünsche euch alles gute. ABER glaub ja nicht das du dir somit Sicherheit geangelt hast. Wenn die Beziehung scheitert, scheitert auch eure Sicherheit oder eben eure Ehe. Was du beschreibst kann ich verstehen, dennoch denke ich das du mit einer normalen Beziehung (ohne Heirat) genau so glücklich sein kannst, egal mit welchem Alter

Kommentar von Skibomor ,

Wenn diese Beziehung scheitert, dann scheitert sie eben. Beziehungen haben das oft so an sich. Geldprobleme würde keiner vons beiden deswegen bekommen und könnte somit einfach wieder neu anfangen. Ich sehe jetzt nicht das Riesenproblem, einen neuen Partner zu finden - es ist nur leider mit 60 schwieriger als mit 30, 40 oder 50 - wobei ein Freund - dessen Meinung ich nicht teile - kürzlich sogar behauptete, dass ich mit 65 vermutlich bessere Chancen auf einen neuen Partner hätte als mit 50.

Kommentar von Schneeburg82 ,

Also heiraten die Frauen aus Angst im Alter alleine dar zu stehen?

Kommentar von Skibomor ,

Naja - manche ältere Frauen (auch Männer!) möglicherweise schon ein bisschen. Aber wie ich oben schrieb, ist diese Angst ja unbegründet. Ich sehe eine gewisse "Heiratswut" eher bei jungen Menschen und kann das auch manchmal nicht fassen.

Kommentar von MonikaDodo ,

Warum sollten Frauen im Alter Angst haben allein da zu stehen??
Es gibt sie wohl aber in meinem Bekannten und Freundeskreis hat da niemand Angst, warum auch!

Kommentar von MonikaDodo ,

Wenn jemand Angst hat allein zu sein.... Deshalb heiraten? Schlechte Voraussetzung!

Antwort
von habakuk63, 34

Weil durch eine Heirat offiziell ein ganz anderer Status entsteht und wahrscheinlich noch wichtiger, eine Trennung wird schwerer.

Ohne eine Heirat kann jede Frau jederzeit ihren Partner verlassen, einfach so.

Daher möchte eine Frau, die IHREN Partner, nach sorgfältiger Prüfung, immer noch haben möchte nicht leichtfertig verlieren und ihm so zeigen DU BIST MEIN TRAUM.

Gilt für Männer genauso.

Kommentar von Schneeburg82 ,

Schwachsinn. Scheidungsrate 50%. Ich kenne 5 verheiratete Männer die Affairen haben und wenn sie sich trennen wollen das Trennungsjahr garantiert nicht mit der (Noch) Ehefrau verbringen werden. Gemeinsame Kinder hin oder her. Eine Ehe bindet nzur auf dem Papier! Dazu kenne ich X Frauen die beim Betrugsversuch umgehend ihre Koffer packen.

Kommentar von Skibomor ,

Wenn mein Mann fremdginge, würde ich ihn selbstverständlich auch sofort verlassen. Aber solange das nicht der Fall ist und aufgrund seines Charakters auch nicht wirklich zu erwarten, genießen wir unsere gemeinsame Zeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten