Frage von lotural, 146

Warum wollen alle beweisen, dass sie Ausländer sind?

Hallo, ich stelle heute eine Frage die mir selbst auf dem Herzen liegt. Ich besuche ein Gymnasium (9 Jgs.) und bin eine ziemliche Mischpartie wenn es um Abstammung geht. Ich habe ein paar Klassenkameraden die ausländischer Herkuft sind und dann z.B. behaupten sie sind "Türken". Warum sagen sie das? Sie sind doch alle in Deutschland geboren, aufgewachsen und besuchen hier die Schule? Sie sind somit Deutsche, so wie ich. Mir sagen diese Klassenkameraden, dass ich auch ein Ausländer wäre, und dann frage ich sie aus welchem Land denn? Darauf finden sie nie eine glaubwürdige Antwort. Das spielt doch der AfD genau in die Hände, wenn türkischstämmige Deutsche behaupten sie wären "Türken" und somit ein Nationalgefühl haben, das zur Bildung von Parallelgesellschaften führt. Warum tun diese Mitschüler das und warum wird in den Schulen nicht erklärt, dass wir doch alle Deutsche sind aber nur andere Hintergründe haben?

Antwort
von tanztrainer1, 36

Wer zwar in Deutschland geboren wurde, aber die Eltern aus einem anderen Land stammen, dann hat der/sie nicht automatisch die Deutsche Staatsangehörigkeit. Der/die kann sich aber später entscheiden, ob er/sie die Deutsche Staatsangehörigkeit annehmen will.

Etwas anderes wäre es, wenn jemand in den USA geboren wird, da ist man dann automatisch US-AmerikanerIn! Aber die haben eben dort andere Gesetze als bei uns.

Antwort
von LordFantleroy, 89

Offensichtlich ist die emotionale Bindung Deiner Klassenkameraden an die Herkunftsländer ihrer Eltern stärker als die Bindung an die BRD. Da sagt die Staatsangehörigkeit in den Ausweisdokumenten nicht viel aus.

Allerdings macht Dich das hierzulande nicht zum Ausländer.

Antwort
von SuperSuccer, 82

Weil man immer "ausländisch" Aussieht, man wird immer zuerst kontrolliert, bzw. benachteiligt, damit verschwindet das Nationalgefühl.

Antwort
von minat1953, 82

Sie sind auch so gesehen, wie du schon sagst, Deutsche. Jedoch ist ihre Kultur und ihr Verhalten und ich sage mal ihr "Blut" türkisch oder sonst was, weil sie so erzogen und aufgewachsen sind von ihren Eltern, deswegen fühlen sie sich auch mehr türkisch.

Antwort
von Nunuhueper, 26

Weil es modisch ist sich gegen die "Doitschen" auszugrenzen. Die sind doch alle nur rassistische Patrioten, deshalb ist es schick,  mit Betonung auf die gesetzlich garantierte Religionsfreiheit, dagegen zu halten. 

Eingeschlossen dabei ist der von Erdogan verordnete türkische Nationalstolz. 

Antwort
von 3plus2, 54

In den Koranschulen wird gelehrt, dass Moslime die besseren Menschen sind und verachten die westliche Kultur, kapieren nicht, dass der Q. noch wie im 6. Jahrhundert denkt und lebt.

Kommentar von bentmasr ,

Ehm tut mir Leid, aber was hat das jetzt mit der Frage zu tun?! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community