Frage von schinnoos, 106

Warum wird von den hiesigen Medien im Falle der Einwanderungswelle immer von Flüchtlingen gesprochen?

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gibt ganz klar an daß ein Bürgerkrieg kein Asylgrund ist. In sämtlichen öffentlichen Medien wird von Flüchtlingen gesprochen, dabei handelt es sich in 80 Prozent der Fälle nicht um Flüchtlinge, sondern ganz klar um illegale Einwanderer. Handelt es sich dabei etwa um eine gezielte Manipulation des Volkes um der Bundesregierung sämtliche Freiheiten zu gewähren und das Grundgesetz zu missachten.

Antwort
von OhneRelevanz, 106

Ich wollte erst einen langen konstruktiven Text darüber schreiben, der über dein Missverständnis aufklärt, doch dann ist mir aufgefallen, dass du nicht an einer Aufklärung interessiert bist, sondern deine eigene "Wahrheit" bereits zusammengesammelt hast.

Kommentar von schinnoos ,

Hat nicht jeder eine eigene "Wahrheit"? Ich sehe die Wahrheit nur als Konstrukt von Erziehung und Erfahrungen. Für mache ist z.B. die Religion die Wahrheit für andere die Wissenschaft.

Kommentar von Steaked ,

Genau das, also das jeder seine eigene Wahrheit hat, hat "ohne Relevanz" geschrieben.

Kommentar von OhneRelevanz ,

Eine Wahrheit hat aber nicht vollständig konstruiert zu sein, sondern sich auf diverse unumstrittene Aspekte und Fakten zu stützen. Man kann ein Faktum nicht einfach damit kontern, dass "man eine andere Meinung/Wahrheit" hat.

Kommentar von schinnoos ,

Die Fakten sind aber keine Fakten, da sie einem meist nur Vorgegaukelt werden und man selbst keine Möglichkeit sie zu Überprüfen.

Kommentar von OhneRelevanz ,

Genau das habe ich zu Beginn gesagt. Ich kann hier dir so viele Beweise und Fakten liefern wie ich will, du wirst es nicht an dich heranlassen. Wirst alles als Lügen und Märchen bezeichnen, damit du deine Auffassung nicht hinterfragen musst. Da brauche ich mir die Mühe gar nicht machen.

Kommentar von schinnoos ,

Vermutlich hast du recht.

Kommentar von hummel3 ,

Nicht nur vermutlich, sondern ganz sicher hat "OhneRelevanz" recht.  

Antwort
von hummel3, 78

Zunächst, der Begriff "Flüchtlinge" ist sprachlich ein Allgemeinbegriff - nicht mehr und nicht weniger.

Zudem irrst du, wenn du glaubst, dass ein Bürgerkrieg kein Grund zur Flucht und zur Beantragung von Asyl in einem anderen Land wäre.

Ich hoffe, damit haben sich auch deine übrigen Gedankenassoziationen erledigt bzw. oder beantwortet. 

Antwort
von legpuska, 49

Die weit überwiegende Mehrheit der Medienschaffenden ist im linken Lager zu verorten, dazu sind die Flüchtlinge willkommene Niedriglöhner und Konsumenten für die Wirtschaft, selbst wenn die Flüchtlinge nicht arbeiten belasten sie den Sozialstaat, sodass dieser mittel- bis langfristig womöglich zurückgestutzt werden muss, was wiederum der Wirtschaft in die Hände spielen könnte, eben größeren Druck auf Arbeitnehmer auszuüben.

Antwort
von Enzylexikon, 67

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gibt ganz klar an daß ein Bürgerkrieg kein Asylgrund ist.

Das sieht das Bamf selbst wohl anders:

Armut zählt nach der Genfer Flüchtlingskonvention nicht zu den asylrelevanten Gründen. Nur wer verfolgt ist oder zum Beispiel aufgrund eines Bürgerkrieges nicht in die Heimat zurückkehren kann, bekommt Schutz.

Quelle: http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFluechtlinge/Herkunftsstaaten/herkunftsstaat...

Verschwörungstheorien helfen jedenfalls weder Flüchtlingen noch Einheimischen, sondern nur Populisten.

Kommentar von schinnoos ,

Danke, also wurden die Gesetze schon im Sinne der Regierung abgeändert.

Kommentar von Enzylexikon ,

Schon mit Stand vom Mai 2014 gab es derartige Definitionen - siehe hierzu die "Bedingungen für Flüchtlingsschutz"

http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFluechtlinge/Fluechtlingsschutz/fluechtlings...

Also wenn ein Bürgerkrieg mit einer totalitären Regierung, gewaltbereiten Widerstandskämpfern und fanatischen Islamisten keine Bedrohung für Leib und Leben darstellt, weiß ich auch nicht.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Danke für dieses wunderbare Beispiel, wie man alle (!) Fakten einfach seiner eigenen Weltsicht passend dreht.... Deine Lüge zu Beginn wurde widerlegt, sieh es ein!

Kommentar von Steaked ,

da wurde keine Gesetze geändert ... diese bestimmung (Bürgerkrieg ist ein asylgrund) gibt es wahrscheinlich schon so lange wie das Asylrecht selbst

Kommentar von Enzylexikon ,

Ein Wikipedia-Absatz hierzu zeigt, das auch Kriegsflüchtlinge ein Anrecht auf Schutz haben

Als Flüchtlinge anzuerkennen sind Menschen, wenn sie, wie es im Artikel 1 der Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 heißt, sich außerhalb ihres Heimatlandes befinden und berechtigte Furcht haben müssen, wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, politischen Gesinnung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe verfolgt zu werden.

Wirtschaftliche Not, Naturkatastrophen, Krieg oder Armut werden nicht als Fluchtgründe im Sinne des internationalen Asylrechts anerkannt.

Von z. B. durch Krieg vom Tode bedrohten Menschen kann jedoch ein zeitweiliger subsidiärer Schutz gewährt werden, etwa für die vom seit 2011 andauernden syrischen Bürgerkrieg betroffenen Menschen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Asyl

Kommentar von Enzylexikon ,

Hier werden die Unterschiede zwischen Flüchtlingen usw. kurz und kompakt erklärt, darunter auch der "subsidiäre Schutz".

https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/punkt/syrien-fluechtling-asylbew...

Kommentar von schinnoos ,

Aber die Menschen werden einfach ins Land gelassen ohne überhaupt als Flüchtling aufgenommen oder anerkannt zu sein.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Ist mir schon klar, dass es deiner Logik entsprechen würde, die Leute schön im Bürgerkrieg zu belassen, während man in aller Ruhe bei Kaffee und Keksen über den Asylantrag entscheidet. Und mit etwas Glück, erledigt sich das Problem dann schnell von allein dank einer verirrten Kugel etc, nicht wahr?

Lies mal lieber Artikel 1 Satz 1 GG und erkenne, dass hier nur einer gegen das Grundgesetz verstößt: Nämlich du.

Antwort
von Undsonstso, 58

Die Frage so gestellt bedeutet für mich einfach nur

ein Daumen nach unten

Antwort
von BjoernWilhelm, 37

Ein Bürgerkrieg mag in Deutschland kein Grund für Asyl sein - ein Grund für Flucht ist er allemal.

Menschen, die vor Krieg, politischer Unterdrückung, Naturkatastrophen oder wirtschaftlicher Not flüchten, sind Flüchtlinge. Ob sie Anspruch auf Asyl nach dem Grundgesetz oder der Genfer Flüchtlingskonvention haben, hat damit erst einmal nichts zu tun. Die Bezeichnung als "Flüchtlinge" ist daher keine Manipulation, sondern für die Masse der derzeitigen "Einwanderungswelle" korrekt.

dabei handelt es sich in 80 Prozent der Fälle nicht um Flüchtlinge, sondern ganz klar um illegale Einwanderer

Das ist nicht "ganz klar", sondern falsch! Asyl als politisch Verfolgter nach dem GG bekommen die wenigsten Flüchtlinge, weil die Bedingungen dafür ziemlich streng und eingeschränkt sind. Aktuell werden aber etwa die Hälfte der Bewerber als Flüchtlinge nach der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt, sind also mit Grund verfolgt und zur zumindest zeitweiligen Aufnahme im Fluchtland berechtigt. Ob jemand illegaler Einwanderer oder asylberechtigter Flüchtling ist, kann man den Leuten aber nicht immer an der Nasenspitze ansehen. Daher gibt es ein Verfahren, in dem der Antrag und die Situation des Antragstellers überprüft und über die Berechtigung oder Ablehnung entschieden wird.

Antwort
von Steaked, 96

Wie kommst du darauf, dass Bürgerkrieg kein asylgrund ist?

Kommentar von schinnoos ,

Laut dem Grundgesetz genießen nur politisch Verfolgte Asylrecht.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Erst war es noch das Bundesamt, jetzt ist es das Grundgesetz, entscheide dich mal.

Und wenn dir der Tod droht, weil du einer bestimmten Gruppe angehörst (und nichts anderes passiert in einem Bürgerkrieg), bist du ein politisch verfolgter. Oder was glaubst du, warum Syrer so gute Aussichten auf Asyl haben?

Antwort
von PeterKremsner, 59

Naja Flüchtlinge sind Menschen in deren Herkunftsland ihnen der Tod und oder Politische Verfolgung droht. Also können Menschen aus einem Land mit Bürgerkrieg auch Flüchtlinge sein.

Wenn man sich die Syrer ansieht, kann man davon ausgehen dass vielen in Syrien durch den IS oder andere Organisationen die Verfolgung und der Tod droht, dadurch sind sie definitionsgemäß Flüchtlinge.

Antwort
von himako333, 57

schau unter GG 16a, EU-Flüchtlingsrecht und  Genfer Flüchtlingskonvention, dann erkennst das Deine Aussagen nicht zutreffend sind.

Antwort
von Apfelkind1986, 19

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gibt ganz klar an daß ein Bürgerkrieg kein Asylgrund ist

Quelle? Wäre mir nämlich völlig neu.

dabei handelt es sich in 80 Prozent der Fälle nicht um Flüchtlinge, sondern ganz klar um illegale Einwanderer.

Wenn du das sagst, wird es schon stimmen...

Handelt es sich dabei etwa um eine gezielte Manipulation des Volkes um der Bundesregierung sämtliche Freiheiten zu gewähren und das Grundgesetz zu missachten.

Ja, du hast es erkannt, wow. Das ist ja fast auf einer Stufe mit der Reichstagsbrandverordnung...

Die Regierung hat auch so unglaublich viel davon, außer sinkenden Umfragewerten.

Antwort
von earnest, 22

Leider typische Aufmischfrage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community