Frage von Windspender, 57

Warum wird überall Zucker / Zuckeraustauschstoffe in unsere Lebensmittel gesteckt?

Sollen wir zuckersüchtig gemacht werden ? Sollen wir Diabethis bekommen, damit die Pharma an uns verdient ? Oder ist es nur, weil es eine billige Zutat ist ? Hat die Industrie keine Fürsorgepflicht, damit wir nicht bewusst krank werden ?

Antwort
von LiselotteHerz, 51

Durch Zucker und Zuckeraustauschstoffen bekommt man keinen Diabetes. Durch zu viel Zucker wird man allerdings fett und bewegt sich nicht mehr so viel, das wiederum kann für einen Diabetes Typ 2 sorgen

http://www.dzd-ev.de/themen/diabetes-die-krankheit/ursachen/index.html

Du musst die Sachen ja nicht kaufen. Ich z.b. koche jeden Tag frischen Tee, ein Teil wird in Eistee verwandelt und den süße ich so gut wie gar nicht. Etwas Rohrzucker oder gutes Stevia und etwas Zitronensaft. Früchtejoghurt mache ich aus Naturjoghurt und gebe einfach Obst rein, fertig. Bei den ganzen Kuchenrezepten nehme ich immer nur die Hälfte an Zucker, reicht völlig aus. lg Lilo

Kommentar von Windspender ,

mache ich ja auch, aber ich laufe durch die Geschäfte und greif zu produkten, wo man mal appetit drauf hätte und sieht, dass überall Zucker ist. Und am Ende hat man gar nichts im Korb, sondern nur die üblichen bekannten sachen

Kommentar von LiselotteHerz ,

Geh doch mal zu Alnatura, da kaufen wir am liebsten ein. Frischkäse aus Ziegenmilch, Schafmilch, natürlich auch aus Kuhmilch: Ganz ohne Zucker. In den vegetarischen Brotaufstrichen ist natürlich auch Rohrzucker drin, aber bei weitem nicht so viel, dass man da gesundheitliche Probleme bekäme. Tofu natur - kannst Du selbst würzen, kein Zucker. Sojabratlinge - völlig zuckerfrei, habe grade nachgeschaut. Und in Bio-Gouda, Camembert (die haben bei Alnatura eine ganz tolle Käsetheke) u.ä. ist mit Sicherheit kein Zucker

Kommentar von Windspender ,

Ich hab hier einen großen Biomarkt und Tegut, aber ehrlich... einige Produkte  finde ich einfach unnötig teuer gemacht. Ich weiß dass Bio...wirkliches Bio, einen höheren Aufwand bedeutet und deshalb etwas teurer ist, aber das rechtfertigt nicht alle Preise ! Sprich, meine Auswahl dort ist auch sehr gering gehalten.

Desweiteren versuche ich auch auf Soja zu verzichten, da ich ihn auch bedenklich sehe. Für den Menschen und für die Umwelt.


Antwort
von OeliNoeli, 27

Hallo,

zum Ersten ist Zucker tatsächlich eine relativ günstige Zutat, aber auch Zucker kostet Geld und wird nicht ohne Grund einfach in die Produkte gekippt wie du es hier vermutest. Zudem ist Zucker in gewissen Mengen auch überhaupt nicht schädlich.

In vielen Produkten hat Zucker einen funktionellen Nutzen, zB Rohwurst, Brot... Desweiteren sind die Mengen in solchen Produkten auch nicht besonders hoch. In anderen Produkten geht es vor allem um den Geschmack. Süss ist als Geschmack im Vergleich zu salzig und sauer wenig nach oben begrenzt, was soviel heisst wie je süsser je lieber.

Viele Produkte würden ohne Zucker einfach nicht den typischen Geschmack haben, auch in herzhaften Produkten verbessert es den Geschmack und die enthaltenen Mengen sind nicht wirklich hoch. Zudem gibt es in jedem normalen Supermarkt viele Produkte gänzlich ohne Zucker.

Jetzt wird hier natürlich wieder auf die böse Lebensmittelindustrie geschimpft, die ja bloss verdienen will ohne sich um die Verbraucher zu kümmern oder diese sogar absichtlich krank macht. Blödsinn! Jeder Verbraucher hat es in der Hand was er kauft! Es gibt genügend hochwertige Produkte zu kaufen, aber wenn der Verbraucher immer günstigere Preise zahlen will und nicht bereit ist einen angemessenen Preis zu zahlen braucht sich niemand wundern.

Du sagst es ja selber, das dir die Preise zu hoch sind. Solange im Lebensmittelsektor weiterhin die Devise "Geiz ist Geil" herrscht, braucht sich niemand zu wundern. Hochwertige Produkte zu Schleuderpreisen funktionieren nicht.
Beispiel: Wenn eine Tütensuppe im Verkauf 50 Cent kostet, die Verpackung schon ca 15 Cent und sowohl der Produzent als auch der Einzelhandel verdienen will, was soll denn dann bitte noch an "guten" Zutaten enthalten sein für vielleicht 5 Cent...

Jeder kann mit seinem Einkauf dazu beitragen was zukünftigt angeboten wird. Ganz einfaches Prinzip von Nachfrage und Angebot.

Kommentar von Windspender ,

Ist ja nicht, dass ich erst seit heute einkaufe. ich bemerke schon seit längeren die Umstellung, dass Produkte, die früher ohne zucker auskamen, jetzt mit zucker / zuckeraustausch versetzt werden !


Klar kann ich durch mein kauf selbst entscheiden, aber wenn meine auswahl an zuckerfreien Produkten immer mehr schwindet, was bleibt mir nur noch übrig ? Entweder verzichten oder selbstmachen. ich fühle mich dadurch eingeschränkter als die anderen menschen, die nicht drauf achten, was sie essen :/


Und es wird nicht besser sondern schlechter, vorallem wenn dann noch TTIP durchgesetzt wird.

Kommentar von OeliNoeli ,

Bei welchen Produkten ist denn plötzlich Zucker enthalten und ist nicht die enthaltene Menge das entscheidende?

Kommentar von OeliNoeli ,

Und das du dich dadurch eingeschränkter fühlst ist ja wohl klar, du schränkst dich ja selber ein.... Ich denke aber trotzdemdas es in jedem Supermarkt genug Produkte gibt die zuckerfrei bzw mit geringen Mengen Zucker auskommen ohne das man sich eingeschränkt fühlen muss.

Antwort
von Gegengift, 40

Es macht den Geschmack massentauglicher und erhöht damit (noch) die Verkaufzahlen. Egal ob Gewürzgurken oder Saft. Überall wird Zucker mit rein gemanscht. Leider sieht man es manchmal zu spät.

Oft liegt das denke ich aber auch einfach an einer das-haben-wir-schon-immer-so-gemacht Mentalität in den Unternehmen. Mit Produkten, die beworben keinen Zucker enthalten kann man deutlich mehr Geld machen, als mit verzuckerten Lebensmitteln.

Kommentar von Windspender ,

Erst verzuckern und geld machen und dann den Zucker raus nehmen und wieder Geld machen :( 

" Schaffe ein Problem und liefere die Lösung dafür "

Ja, echt krank und die Kunden sind dem ausgeliefert. Entweder weil sie es nicht erkennen, nicht wissen oder keine alternative haben.

Kommentar von Gegengift ,

Nein - der Medizinbetrieb hat nichts mit Gewürzgurkenhersteller zu tun.

Kommentar von Windspender ,

@ gegengift:

Der Zucker addiert sich aber mit jedem Essen, was man zu sich nimmt, was dann sich natürlich irgendwann auf die Gesundheit sich auswirkt ! Sprich, es ist alles schleichend, damit man die verursacher nicht kennt / benennen kann !

Kommentar von Gegengift ,

Sprich, es ist alles schleichend, damit man die verursacher nicht kennt / benennen kann !

Doch der Produzent steht doch vorne auf dem Produkt drauf.

Und hinten steht drauf ob Zucker drin ist.

Das ist sehr transparent. Du musst die Informationen nur auch lesen.

Kommentar von Windspender ,

nach 10 oder 20 Jahren kannst du dich nicht erinnern, ob du sichtbaren zucker oder unsichtbaren / nicht-angegebene Zucker gegessen hast und von welchen Produzent der kam.

Kommentar von Gegengift ,

nach 10 oder 20 Jahren kannst du dich nicht erinnern

Das sollst du auch nicht. Die Information dient der Kaufentscheidung.

Sprich du liest die Information vor dem Kauf. Dann triffst du eine Entscheidung. Und danach kannst du die Information getrost  wieder vergessen.

Antwort
von Alsterstern, 48

Es geht in erster Linie ums Geld. Zucker ist ein 'billiges' Streckungsmittel. Man kommt auf Gewicht und kann die Sachen teurer verkaufen. Viel schlimmer finde ich es bei Fleisch. Es gibt Maschinen mit Hohlnadeln, die Wasser in das Fleisch pumpen um das Gewicht zu erhöhen. Warum unternimmt niemand etwas gegen diese Verbrecher? DA sollten unsere Gesetze mal anfangen: reine Lebensmittel...und was sonst noch alles beigemischt wird...ich möchte da gar nicht drüber nachdenken. Und dann wundern sich alle, wenn sie Krebs kriegen...:-(

Kommentar von Windspender ,

daran sieht man, wer die Macht hier im Lande hat und die Politik bestimmt. Die Wirtschaft und ihre Lobbyisten. Der einfache bürger ist nur das Versuchskaninchen und der Zahlmeister.

Kommentar von Alsterstern ,

Hier kannst Du immer auf dem Laufenden gehalten werden. Schau Dir die Seite mal an:

https://www.foodwatch.org/de/newsletter/?gclid=CLzqhPmJtckCFQTjGwod\_M4CEA

Kommentar von Bernerbaer ,

Es geht nicht um das Gewicht sondern um den Geschmack.

Zucker ist - genau wie Fett -  ein Geschmacksträger und verhältnismäßig billig. Somit kann bei den teureren Zutaten viel eingespart werden.

Kommentar von Alsterstern ,

Sicher geht es um das Gewicht. Durch Austausch bzw. ersetzen durch Zucker wird der Artikel ja billiger hergestellt. Viele Sachen wie z.B. Joghurt und sonstige Milchprodukte werden derart mit Zucker zugekleistert, dass sie fast ungenießbar sind. Die meisten Menschen merken das gar nicht mehr, gewöhnen sich schnell an den Geschmack. Auch Kinder sind leidtragende. 

Kommentar von Windspender ,

gerade kinder :/ und eltern kaufen ihnen sowas auch noch in hülle und fülle

Antwort
von newcomer, 56

der Industrie geht es nur um Umsatzzahlen. Zucker wird als Appetitanreger beigemischt so dass man stets geneigt ist noch mehr davon zu essen

Kommentar von Windspender ,

Aber es gibt leider immer weniger Produkte, wo das nicht so ist :(

Was kann man tun ? Alles kann man nicht selbst herstellen .... 

Kommentar von newcomer ,

kunsumiere mehr Obst Gemüse Naturprodukte. In Obst ist zwar auch Fruchtzucker aber bei Weitem nicht diese Menge

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung, 57

Ja so in etwa kommt mir das auch vor. Frage mich auch warum die überall Zucker rein kippen, wo man eig auch drauf verzichten könnte. Das ist aber auch der Grund warum ich um Fertigprodukte einen großen Bogen drum mache und frisch koche ohne irgendwelche Zusatzstoffe. 

Kommentar von Windspender ,

Mache ich doch auch, aber selbst in simplen Sachen wie Brot, Wurstaufschnitte, usw ist Zucker oder Maltoxtrin / Dextrose drin. Selbst in Bioprodukten :/  Ich versuche schon vieles selbst zu machen, aber meine Möglichkeiten sind begrenzt, wenn die Ausgangszutaten auch aus Zucker bestehen.

Kommentar von HikoKuraiko ,

In Brot ist meist Zucker drin wenn dort mit Hefe gearbeitet wird. das ist normal weil die Hefe auf Zucker reagiert und dadurch den Teig eben Luftig macht ;) Brot backe ich aber auch selbst (In Mehl ist aber auch Zucker in Form von Kohlenhydrahten drinnen) und auch Nudeln mache ich oft selber. Wurst esse ich nur selten (da muss ich dann lust drauf haben ansonsten verzichte ich darauf) und bei Joghurt/Quark gibs auch Varianten ohne oder mit nur ganz wenig Zucker. Zucker ist perse auch nicht schlecht, kommt eben nur darauf an in welcher Menge man ihn zu sich nimmt (Fruchtzucker ist ja auch gesund wenn mans nicht übertreibt). 

Kommentar von Windspender ,

Nee, ich weiß schon, dass Zucker auch nötig ist ;) aber eben kein Karamellzucker um die braune Brotfärbung hervorzurufen. Backe ja auch ab und zu mein Brot selbst, aber es wird nie so fluffig wie im Laden :D Jogurt esse ich nur pur mit eigener Müsli oder Obstzugabe. 

Aber ich mein eben...die auswahl von nicht unnötig gezuckerten Lebensmittel ist sehr übersichtlich und sie wird immer geringer :/

Kommentar von HikoKuraiko ,

Ich weiß. Man kann beim Brot aber eben auch auf die Inhaltsstoffe achten und nicht in jedem Brot ist noch extra Zucker drinnen nur um es dunkel zu färben. Dafür muss man dann allerdings sämtliche Zutatenlisten lesen um vielleicht eines zu finden wo das eben der Fall ist. Deswegen backe ichs eben selbst weil ich da nur das richtige Mehl und Rezept brauche. 

Kommentar von Windspender ,

Backe selbst mit Dinkelmehl, aber hab noch nicht wirklich Rezpte gefunden, die gelingen bzw optimal sind  :)

Kommentar von LiselotteHerz ,

Hefe braucht zum Gehen nur etwas Monozucker, also Traubenzucker. Kristallzucker hat in einem Brotteig nichts zu suchen. Ich backe seit über 12 Jahren fast immer unser Brot selbst, da ist kein Krümelchen Zucker drin.

Antwort
von ukague, 8

# Im Laufe der Jahre ist das Süßeempfinden der Deutschen immer weiter gestiegen, das heißt, dass sie immer etwas mehr Zucker brauchen um es als süß zu empfinden. Das ist nicht alleine Schuld der Industrie, sondern auch der Verbraucher. Sie kaufen und konsumieren immer mehr Süßwaren.

# Zuckeraustauschstoffe werden zum einen verwendet um dem Verbraucher einen Gesundheitsaspekt zu signalisieren: kein Zucker, also gesund! Zum anderen sind Zuckeraustauschstoffe billiger als Zucker.

# Warum in einem Produkt zwei oder drei Austauschstoffe? Weil ein Stoff den Zuckergeschmack nicht ersetzen kann, dazu braucht es einer Kombination aus versch. Austauschstoffen. Das richtet sich nach den verarbeiteten unterschiedlichen Zutaten, die natürlich von Produkt zu Produkt sehr verschieden sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten