Frage von NargaKantor44, 155

Warum wird Syrien angegriffen?

Jeden Tag hört man, dass Syrien vor allem die Stadt Alleppo von Russland und Syrien selbst bombadiert wird... Aber dabei sterben nur Zivilisten und keine Soldaten. Was ist das für ein Krieg? Hat das noch überhaupt was mit IS zu tun oder was ist da drüben los?

Antwort
von 1988Ritter, 67

Jetzt kanst Du aber bitte nicht verlangen, dass wir Dir einen Kriege der schon seit Jahren in allen Medien beigetreten wird, nochmals erklären.

Um Deine Neugier trotzdem in Kürze und sehr pauschal zu befriedigen:

Der sunnitische Bevölkerungsanteil wollte nicht mehr von dem alawitischen Bevölkerungsanteil der zudem der Schia nahe steht, regiert werden. Deshalb erhoben Sunniten Ansprüche, die letztendlich in einem Bürgerkrieg geendet haben.

IS hat damit nur sekundär etwas zu tun, da IS lediglich die destabilisierte Lage ausgenutzt hat, und eigene widerrechtliche Staats- und Gebietsansprüche stellte.

Dementsprechend gibt es flach dargestellt drei Gegner:

  • Alawiten die ihre Rechtmäßigkeit behautpen
  • Sunniten die die Macht gerne an sich bringen würden
  • IS die einfach nur Gebiete gestohlen haben

Diesen drei Gegnern haben sich nun diverse Bündnispartner bei gesellt, so dass dann daraus ein internationaler Konfliktherd entstanden ist. Um diesen zu rechtfertigen, behaupten die jeweiligen Parteien eine Vernichtung von IS und eine demokratische Stabilisierung der Region als Ziel.

Wie das Resultat dann irgendwann ausschaut, das werden wir noch sehen.

Antwort
von voayager, 50

Du, in einem Bürgerkrieg gibt es keine scharfe Trennung zwiwchen Militär und Zivilisten, das hatte der Vietnamkrieg so glänzend gezeigt. In jedem Zivilisten kann ein Angreifer also stecken, z.T. ist es dann auch meist so.


Antwort
von elagtric, 77

Dazu muss mensch fast schon das Orakel befragen, wer die ganzen Kriege wirklich angezettelt hat, geostrategische Interessen verfolgt oder sich einfach nur noch fester in in seinen politischen Sattel reinbombt.

Irak, Syrien, Libyen usw ... da wird eine ganze Region destabilisiert, die Strippenzieher sind keine kleinen Fundamentalisten, sondern der globale Kapitalismus, angeführt durch imperialistische Staaten wie die USA, England, Frankreich, Russland und ja, auch Deutschland wieder !

Egal, ob imperialistische Staaten nun gleiche Interessen verfolgen oder sich gegenseitig die Pfründe abstreitig machen : der Rest der Welt badet diese Misere aus.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Was hatte Russland denn mit dem Irak, Libyen zu tun? 

Darüber hinaus hat sich Russland hat sich in Syrien erst später eingeschaltet als Assad sie gebeten hat.

Ansonsten stimmt die Antwort aber.

Kommentar von uselexx ,

wenn die usa eine ihrer aktionen gestartet hat, kannst du davon ausgehen dass auf der gegenseite IMMER russland steht und dagegenspielt.. egal wie gut oder schlecht das ist.. das war schon in vietnam so, in afghanisan (1979), im irak und auch in lybien und jetzt in syrien

Kommentar von Fielkeinnameein ,
dass auf der gegenseite IMMER russland

Das ist eine Behauptung aber mehr nicht. Im Irak und Libyen hatte Russland nichts mit dem Konflikt zu tun insofern ist deine Aussage widerlegt. 

Kommentar von elagtric ,

Russland war nur ein Beispiel für imperialistische Bestrebungen. Selbst wenn ich jetzt Russland für die "vernünftigsten Imperialisten" halte, die momentan, vielleicht auch neben China, die Ambitionen der grössten Aggressoren niederhalten : das wird nicht immer so bleiben.

Gerade, was Deutschland und die Russen gegen Amerika angeht.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Das weiß ich. Nur impliziert deine Antwort die Annahme das Russland ebenfalls im Irakkrieg und Libyenkrieg mitgewirkt hat und somit zur Destabilisierung beigetragen hat. Was in den zwei Konflikten einfach nicht stimmt.

Kommentar von elagtric ,

strenggenommen habe ich den globalen Kapitalismus beschuldigt. Das "angeführt duch..." war nur ein Beispiel, keine direkte Anklage.

Immerhin geht es in der Ursprungsfrage um Syrien, und dort spielt Russland eine gewaltige Rolle.

Aber das wird jetzt wirklich Haarespalterei.

Kampf dem Kapitalismus !

Antwort
von RheumaBaer, 33

Russland braucht das Assad-Regime,um nicht den kompletten Einfluss im Arabischen Raum zu verlieren. Früher gab es rund um die Welt jeweils unterstützte Regime,Diktatoren,hielten sie die linken,kommunistischen Bestrebungen im Land in Schach,bekamen sie Unterstützung der Amerikaner/des Westens,desgleichen umgekehrt durch die Soviets,in Folge dann Russlands. Es geht um Einflußzonen,die auch mit Stellvertreterkriegen behauptet werden sollten. In Syrien kommen sich die Weltmächte USA und Russland leider in ihrer ohnehin angespannten Beziehung wieder über ihre Verbündeten gefährlich nahe. Die amerikanisch-unterstützten Kurden(YPG) geraten ins Visier der syrischen,von Russland unterstützten Luftwaffe. Es gab schon Drohungen.
Allgemein scheint die Kriegsbereitschaft immer mehr an Kraft zu gewinnen.

Antwort
von karapus001, 44

Im Krieg sterben immer Zivillisten, sei es auch von den Amis, Russen, Franzosen oder sonst was... die Länder, die dort militärisch aktiv sind. Und Russland alles in die Schuhe zu schieben ist falsch.

Und allgemein gibt es dort einen Interessenkampf und um Einfluss.

Antwort
von TheCookieOfDoom, 67


Sehr gut erklärt

Antwort
von TechnologKing68, 65

Russland etc. bekämpfen dort verschiedene Leute mit verschiedenen Interesse, beispielsweise den IS. Zusätzlich hat man natürlich Interesse an Rohstoffen etc.

Aber natürlich bekämpfen die Russen die Assad Soldaten nicht, da sich Assad und Putin ganz gut verstehen.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Ergibt Sinn, Russland besitzt ja selber so gut wie keine Ressourcen ;D 

Kommentar von uselexx ,

ruslland hat ressourcen aber weder die technik noch das know-how um diese effizient zu fördern.. hinzu kommt, dass die ressoucen irgendwo am arsch der welt liegen und da kommt noch die logistische komponente hinzu, die russland nicht stemmen kann..

in syrien geht es aber nicht um rohstoffe sondern um stützpunkte, verbündete. und darum die pläne des feindes niederzumachen

Kommentar von TechnologKing68 ,

Was hat denn das damit zu tun? Wir haben auch Geld und wollen immer noch mehr, das ist mit Abstand der Schwachsinnigste Kommentar, der hier möglich gewesen wäre @Fielkeinnameein.

Antwort
von JohnnyCashflow, 58

den kireg im nahen osten nennt man ressourcen krieg. es geht dabei um das schwarze gold (öl) und um alles, was damit zusammenhängt (pipeline wege, lieferwege)

Kommentar von Apfelkind86 ,

Quark, gerade in Syrien geht es vor allem um Geopolitik

Syrien ist Russlands wichtigster Verbündeter in der Region und sowohl ihr Tor in den gesamten mittleren Osten, als auch ihr Zugang zum Schwarzen Meer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten