Frage von dreamerdk, 97

Warum wird ständig abwertend angemerkt, dass ich "so ruhig" bin?

Ich bin vielleicht nicht der Gesprächigste, aber wenn es darauf ankommt, bin ich doch sehr kommunikationstüchtig.

Ich bekomme in fast allen Lebensbereichen schon als Art Vorwurf vorgehalten, dass ich doch so ruhig bin und bekomme immer das Gefühl gegeben, dass ich so wie ich bin nichts erreichen kann...

was soll das?

Antwort
von ClaudiHundemom, 54

hm.

vielleicht meinen sie damit das gängige Vorurteil, dass man dreist sein soll um Erfolg zu haben. Das einem nichts geschenkt wird und man es sich nehmen muss. Die Leute wollen nicht raten was Du brauchst, sondern es von Dir hören (das macht es bequemer). 

Vielleicht hat Dein Umfeld das Gefühl Du kommst zu kurz, weil Du entweder Deine Bedürfnisse nicht äußerst und/oder durchsetzt oder weil Du zuviel Rücksicht auf andere nimmst?

Wie geht es Dir denn damit? Hast Du denn das Gefühl Du kommst zu kurz in Leben? Wenn nicht, dann wünscht sich Dein Umfeld vielleicht nur mehr Aktivität, Initiative - egal ob in der Kommunikation oder mit Taten.....

was meinst Du?

Antwort
von Dhalwim, 52

Naja, das sagen die halt eben. Es gibt viele Themenbereiche, wo man Leute "dumm anmachen" kann. Mach dir da keinen allzu großen Kopf, sie werden's vielleicht auch nicht böse meinen.

Du sagst du bekommst das Gefühl "gegeben", das heißt du empfindest es so, aber es kann ja auch sein, dass das ein riesengroßes Missverständniss ist. Das ist aber mehr oder weniger normal, denn manchmal denken Leute auch nicht nach, bevor sie was sagen.

Da bist du wiederum anders, deshalb ergeben deine Worte Sinn.

LG Dhalwim ;) :D <3

Antwort
von Nasdaq14, 28

Ja, das ist frustrierend.

Ich denke darüber so:

" Wenn man einem Schüchternen sagt er sei schüchtern treibt man ihn immer mehr in die Enge "

Bei mir war es so :

Ich habe bei einer Sparkasse ein Traineeprogramm über 15 Monate im Verkauf ( Wertpapiere ) gemacht.

Aus einer Reihe von Gründen gefiel es mir dort  jedoch nicht ( sagen wir mal es war etwas " lahm " und man erwartete am liebsten das man bei einer Lehre anfängt und schon der Urgroßvater dort arbeitete )

Naja, ich bewarb mich bei einer Großbank und bekam irgendwann die Zusage.

Neben den besseren Perspektiven und 50 % mehr Gehalt sagte ich zu.

Als ich mich dann bei dem Vorstandschef verabschiedete bekam ich Folgendes zu hören:

" a )Sie sind kein Verkäufer  / Berater und b ) Sie werden da sofort untergehen c) Bei der A- Bank werden viel höhere Anforderungen  an Sie gestellt werden.

Mit c) hatte er recht allerdings - allerdings war ich danach 10 Jahre lang Top - Leister ( was quasi überdurchschnittlich heißt ) und ich betreute ein  Depotvolumen , das größer war wie das der 4 Berater der Sparksse

Tja , so kann s sein.

Vielleicht hilft dir das.

Man kann / darf sich nicht durch alles beirren lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Antwort
von Max7777777, 60

Der nächste der dich anmekert dem sagst du "Es tut mir sooo leid, ich hab halt die schlechte angewonheit zu denken....bitte verzeih mir" Das Gesicht will ich dann mal sehen ;)

Antwort
von asocialnetwork, 59

Bei mir ist das genauso. Es kommt immer auf die Person vor dir an. Wenn Sie selbst gesprächig ist, dann spreche ich auch. Aber wenn sie selbst nichts zu sagen hat, fängt sie mit diesen Vorwürfen an. Daran liegt es😉

Antwort
von kramluca, 53

naja.

Falls du Moderator oder so werden willst, musst du schon offener werden.

Aber bei anderen Berufen hat dein Gemüt nur auswirkungen beim Chef bzw. beim Vorstellungsgespräch. 

Kommentar von dreamerdk ,

bevor ich angefangen habe zu studieren, habe ich eine Ausbildung gemacht und ich kann mich noch gut an das letzte Gespräch mit dem ehemaligen Chef erinnern.

Er sagte: "Dreamerdk, du bist ein ganz ruhiger, aber ich glaube, du weißt wirklich ganz genau was du willst"..

ich frage mich, was diese Anmerkung soll? ..!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community