Frage von lovemylifemk, 116

Warum wird Recep Tayyip Erdogan soviel in den deutschen Medien gezeigt?

Hi , meine Frage steht schon eigentlich oben Ich sehe überall nur erdogan erdogan erdogan obwohl Türkei nicht mal in der EU ist, warum mischt sich da die EU soviel ein ?

Frage ist nur aus interesse Bitte antwortet ohne zu beleidigen oder sonst was & danke schonmal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ozgurluk, 38

Weil er die Türkei weit gebracht hat und die Türkei jetzt auch einen Namen in den Weltmedien hat. Keiner hatte sich vor Jahren um die Türkei gekümmert. Jetzt aufeinmal..

Ja, das ist die Furcht vor dem türkischen Boom.

Kommentar von EgonL ,

Was ist denn mit dir los?

Wer bitte sollte sich vor der Türkei fürchten?

Kommentar von YouKnow01 ,

Viele wirklich sehr viele 😂😂😂

Kommentar von YouKnow01 ,

Wir haben eine arme ohne Waffen besiegt ihr solltet schiss haben

Antwort
von FrankFurt237, 65

Weil er der Grund sein könnte, dass die EU auseinanderfällt. Wenn der Flüchtlings-Deal platzen sollte und die Türkei die Grenzen wieder öffnen würde, dann wäre plötzlich helle Aufregung in ganz Europa. Die Rechtspopulisten würden schlagartig enormen Zuwachs erfahren, Merkel hätte ihre Autorität verspielt, es würden wieder Grenzkontrollen eingeführt werden, dazu käme vielleicht noch der Brexit. Wenn es dann während der EM noch einen Terroranschlag geben sollte, wäre das Chaos perfekt. 

Aus diesem Grund schaut man genau und berichtet viel darüber, was Erdogan macht, um ihn einschätzen zu können. Merkel weiß natürlich um das Risiko, das sie mit diesem Deal eingegangen ist und wie wichtig er ist. Deshalb hat sie ja auch Böhmermann an ihn ausgeliefert und fährt in Monatsabständen in die Türkei und versucht, Erdogan bei halbwegs guter Laune zu halten. 

Kommentar von Tuehpi ,

Erdogan bei halbwegs guter Laune zu halten

Der sich, weil er sich seines Verhandlungsvorteils gegenüber Fr. Dr. Merkel und Ihres EU-Babys bewusst ist, wie der sprichwörtliche Elefant im demokratischen Porzellanladen benehmen kann und das auch tut. 

Kommentar von EgonL ,

Ist das dein Comedy-Beitrag?

Kommentar von EgonL ,

@FrankFurt237
Der war gut, >>Böhmermann ausgeliefert<< (befindet er sich in Auslieferungs-Haft?)

Antwort
von YouKnow01, 6

Weil die in schlecht darstellen wollen weil die Türkei eine Bedrohung für die EU ist.

Antwort
von EgonL, 8

Die Ereignisse in der Türkei und der H. Erdogan sind für die EU von Interesse, weil die Türkei in die EU und Visafreiheit will. Ich für meinen Teil muss sagen, ich bin doch etwas erstaunt, dass die derzeitigen Politiker es zwar schaffen, über Erdogan und seinem diktatorischen Auftreten gegen die bürgerliche Opposition zu sprechen, aber das Massaker an der kurdischen Bevölkerung im Osten der Türkei und die Unterdrückung von Gewerkschaften sowie der HDP-Opposition totschweigt oder nur beiläufig in einem Nebensatz erwähnt.

Selbst die UN hat sich nun schon besorgt gezeigt über den Mord an 100 Menschen, die in Kellern verbrannten, während das türkische Militär die Gebäude belagerte.

Mittlerweile sind seit Juni 2015 über 500 Menschen getötet worden, über 500 000 Menschen wurden zeitweise aus ihren Häusern vertrieben, laut >>Reporter ohne Grenzen<< sitzen circa 300 Blogger und Journalisten im Gefängnis, und man kann zusehen, wie Sultan Erdogan nach und nach den Staat in eine blutige Diktatur verwandelt. Doch trotzdem schweigt die Bundesregierung hierzu. Ja, sie reiht sich sogar ein in die deutsche Tradition und leistet bereitwillig Hilfe (wie damals beim Genozid an den Armeniern 1915) in Form von Kapital, Waffen und Repression.

Während der Bevölkerung hier über die Medien weisgemacht werden soll, dass uns Erdogan mit dem Flüchtlingsabkommen erpresst, wird nicht erwähnt, dass die sechs Milliarden Euro der EU wohl kaum nur für die geflüchteten Menschen eingesetzt werden, sondern dazu dienen, die wirtschaftlich angeschlagene und im Osten durch einen Bürgerkrieg zerrüttete Türkei zu stabilisieren. Das Land dient nämlich als Einfallstor in den Nahen Osten, weshalb die Bundeswehr dort bis 2017 auch einen eigenen Luftwaffenstützpunkt bei Incirlik fertig stellt. Und das, obwohl das Mandat der Bundeswehr nur noch bis Ende 2016 gilt…

Auch wird von der Politik und den Medien nicht erwähnt, dass Deutschland der wichtigste Handelspartner der Türkei ist und deutsche Konzerne die größten Investoren sind. Während deutsche Waffenlieferanten wie MTU, Rheinmetall, Renk AG (Tochterkonzern von MAN) und Co. nicht mehr direkt Waffen in die türkische Republik liefern, sondern einfach zusammen mit türkischen Waffenproduzenten vor Ort neue Betriebe aufbauen und das Know-how weitergeben. Profite zählen eben mehr als Menschenleben. Und weil man sich diese Profite auch weiterhin sichern will, geht die deutsche Regierung auch hier gerne gegen PKK-Anhänger oder Sympathisanten vor und überzieht Dutzende Menschen mit Repression. Diese fängt dadurch an, dass die PKK hier immer noch als Terrororganisation eingestuft ist, obwohl sie die einzige Kraft war, die die Jesiden in Shingal beschützt und ordentlich Widerstand gegen den IS leistete. […]

Kommentar von KKS61 ,

Kennen sie den Unterschied zwischen den normalen Kurden und den PKK Terroristen?

Antwort
von GlenmoreMorgan, 77

Ein großen Thema ist nach wie vor Böhmermann und der entsprechende prozess und das lässt die Politik glühen

Antwort
von Tuehpi, 72

obwohl Türkei nicht mal in der EU ist

Es aber gerne würde. 

warum mischt sich da die EU soviel ein ?

Weil: Siehe oben. 

Kommentar von AchsooOk ,

Wie machst du es das es fett gedruckt da steht ?
Danke

Kommentar von Tuehpi ,

Es markieren und dann den Button für "Fett" und "Kursiv" im Editor drücken.

Kommentar von FrankFurt237 ,

Kursiv ginge auch!! Oder kursiv und fett!! :-) 

Kommentar von Ervo17 ,

Das Volk will schon seit einem Jahrzehnt nicht mehr in die EU, eher die Regierung. Man weiß, dass die EU die Türkei möglichst lange hinhalten will, um so viele politische Entscheidungen durchzusetzen.
Keiner kann mir sagen, dass Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Zypern und wie sie alle in Osteuropa heißen alle Bedingungen erfüllten.

Kommentar von Tuehpi ,

Ja, so sind sie, die Diplomatie und internationale Beziehungen. 

Ein Land haut das andere übers Ohr und Länder haben keine Freunde sondern Interessen. 

Und mit dem Finger auf andere Zeigen hat noch nie geholfen die eigenen Probleme in den Griff zu bekommen. 

Kommentar von Ozgurluk ,

Die Türkei will seit 2012 nicht mehr.

Kommentar von Tuehpi ,

Ach, und weil sie das nicht mehr wollen war Bedingung für die Flüchtlingsabkommen die Verhandlungen in vielen Kapiteln wieder zu eröffnen?


Edit:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-12/tuerkei-europaeische-union-beitritt-v...

Zitat:



Die türkische Regierung hatte die Wiederbelebung der Gespräche über eine EU-Mitgliedschaft jedoch zur Voraussetzung für eine enge Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise gemacht.

Kommentar von EgonL ,

@Ozgurluk 

KOPIE:

Die türkische Regierung hatte die Wiederbelebung der Gespräche über eine EU-Mitgliedschaft jedoch zur Voraussetzung für eine enge Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise gemacht.

Kommentar von Tuehpi ,

Doppelt hält besser, oder was?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community