Frage von johnnygpunkt95, 66

Warum wird Patriotismus als was überflüssiges angesehen?

Warum wird Patriotismus als was überflüssiges, wenn nicht sogar als was negatives, angesehen? In anderen Ländern ist es selbstverständlich, stolz auf sein Land zu sein. Beispiele: Kanada, Vereinigte Staaten, Australien, Schweden, Dänemark, die Niederlande!

Ich bin ausländischer Deutscher (meine Eltern stammen aus Sri Lanka, selbst in Deutschland geboren und aufgewachsen) und kann diesen Nicht-Patriotismus nicht wirklich verstehen. Ich selbst bin zwar kein Patriot, allerdings ein Befürworter des Patriotismuses.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Anthracis, 18

Patriotismus ist nichts Schlechtes. Er wurde den Deutschen aber sukzessive abtrainiert, indem Patriotismus mit Nationalismus gleichgesetzt wurde. Das führte dazu, dass jeder, der sich als "stolz auf sein Heimatland" bezeichnete, in die rechte Ecke gestellt wurde. Erst mit der (gekauften) Fußball-WM 2006 änderte sich das ein bisschen, als die Deutschen anfingen, Fahnen vom Balkon wehen zu lassen.

Mit ständigen Hinweisen auf die Verantwortung für die Shoah wird impliziert, dass auch heutige Generationen, die nichts mit den Greueltaten von vor 70 Jahren zu tun haben, sich nicht mit ihrem Heimatland identifizieren können oder sollen. Ein nicht-patriotisches Volk ist darüber hinaus besser zu kontrollieren, da es seine Interessen nicht durchsetzen wird. Das erleben wir immer wieder. Aktuell hauen die Franzosen ihrer Regierung ordentlich auf die Mütze, weil die das Rückgrat haben, sich zu wehren. Die Deutschen lassen sich von ihren Volksvertretern regelrecht verscherbeln und sind zu blind, um zu kapieren, dass ihre größte Schwäche ihre fehlende Identität ist. Nur ein Land, welches sich selbst mag, kann auch von anderen Ländern gemocht werden. Beim ESC wird Deutschland das jährlich via Televoting-Ohrfeige deutlich gemacht.

Ach ja, ich habe auch 'nen Migrationshintergrund.

Antwort
von viamedia89, 20

Wegen dem Krieg. Viele Länder verachten Deutschland und die deutschen. Nur mal so als beispiel, würde der IS bekämpft werden dort eine Demokratie aufgebaut werden und eine multikulturelle Gesellschaft leben, dann wären nach nur 70 jahren ausenstehende Länder trotzdem noch voreingenommen von den schrecklichen taten die damals geschehen sind. Und das ist bei den älteren deutschen verwurzelt habe ich das Gefühl. Die jüngere genarstion bekommts vorgelebt nicht stolz auf sein Land zu sein. Des wird noch seine zeit dauern. Das ist meine Meinung dazu.

Antwort
von he1lan2, 40

Weil es eben Leute gibt, und leider zu viele, die keinerlei Werte respektieren wollen, Regeln beliebig ändern wollen, alles der Beliebigkeit und der politischen Gleichmacherei opfern wollen, da ist der Patriotismus ein Hindernis, so wie die Begriffe Ehre, Zuverlässigkeit, ....

Antwort
von tryanswer, 29

Dann schau dir die deutsche Geschichte an. Der Staat Deutschland ist ein Kunstprodukt zu dem man kaum ernsthafte patriotische Gefühle entwickeln kann. Anders sieht es dann für die einzelnen Regionen aus, dort findest du dann auch Patriotismus - auch in einem Ausmaß, welcher mit den von dir genannten Ländern vergleichbar ist.

Antwort
von Prico1, 41

Geht mir genauso, aber in der Schweiz.

Ich vermute in Deutschland hat es wegen den Shoa (2.WK) zu tun, wobei auch das mal vergessen werden sollte. Wir leben im hier und jetzt. Find ich toll, dass dir dieses Thema wichtig ist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community