Frage von Blumenkrone, 487

Warum wird nichts gegen Donald Trump unternommen?

Er ist genau wie Hitler!!! Er lässt das Volk durch einen gemeinsamen Feind, nämlich Hilary Klinton zusammen wachsen. Er verspricht keine Arbeitslosigkeit und das beenden des IS, nur leider kann man Arbeitslosigkeit nie ganz beenden, außer man beginnt einen Krieg, denn Krieg schafft Arbeit und Macht und Geld! Er ist Hitler eins zu eins, er benutzt sogar seine Sprüche " Macht Amerika wieder großartig!", Hitler sagte "Macht Deutschland wieder großartig!" Und er ist gegen Ausländer, sowie Hitler gegen Juden war. Wieso unternimmt Amerika nichts dagegen oder die anderen Länder? Sieht das denn keiner? Oder wolle alle es darauf anlegen?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 216

Warum wird nichts gegen Donald Trump unternommen?


In der Haut eines zum selbständigen Denken fähigen Amis möchte ich auch nicht stecken.

Aber Trump ist im Vergleich zu Clinton das geringere Übel.

  • Clinton will gegen Russland aufrüsten und den Kalten Krieg wieder etablieren. Trump will das Gegenteil.
  • Clinton will mehr Kriege gegen alle möglichen Leute - von Terroristen bis Staatschefs, die ihr nicht gefallen - führen. Trump will das Gegenteil.
  • Clinton hat gute Beziehungen zur amerikanischen Rüstungsindustrie. Trump nicht.
  • Clinton ist im Pentagon und im CIA-Hauptquartier beliebt. Trump wird von beiden gehasst.
  • Clinton ist eine gute Freundin der Banken-Chefs in den USA. Trump wird von ihnen gehasst, weil er sich nicht fernsteuern lässt.
  • Clinton möchte den Reichen mehr Vorteile verschaffen. Trump wird das auch machen, sagt aber derzeit noch, dass er das nicht will.
  • Clinton ist in der amerikanischen Politik und in deren Lobbyismus fest verwurzelt. Trump wird von den Lobbyisten gehasst, weil er sich nicht fernsteuern lässt.
  • Clinton bekam großzügige Wahlkampfspenden von amerikanischen Konzernen, die dafür eine Gegenleistung erwarten. Trump ist selbst Milliardär und braucht deren Geld nicht. 
  • ...

Es gibt nur wenige Punkte, in denen Clinton besser abschneidet. Und noch weniger davon sind politisch relevant.

---------------------------------------------

Er lässt das Volk durch einen gemeinsamen Feind, nämlich Hilary Klinton zusammen wachsen.

"Killary" Clinton, wie sie in den USA auch genannt wird, weil sie über alle Maßen die Kriegstrommeln rührt, ist in der Tat der schlimmere Feind des Volkes in den USA. 

er benutzt sogar seine Sprüche " Macht Amerika wieder großartig!", Hitler sagte "Macht Deutschland wieder großartig!"

Du solltest dich vielleicht mal mit der Mentalität der US-Amerikaner auseinandersetzen. Wenn das Wort "USA" erwähnt wird, fallen sie alle in einen trance-artigen Zustand und bekommen sich vor "Patriotism!"-, "Heroism!"- und "Gods own country!"-Gebrülle gar nicht mehr ein.

Auch Clinton verwendet diese Phrase daher gern und oft; wie übrigens JEDER Präsidentschaftskandidat (auch Obama) und JEDER Senator und Gouverneur, der irgendwas im Volk erreichen will.

Sieht das denn keiner? Oder wolle alle es darauf anlegen?

Du siehst es doch selbst nicht. 

  • Trump ist vor allem ein egoistisches Großmaul, dem nur noch die Trophäe "POTUS" zu seinem Glück fehlt.
  • Clinton hingegen ist machtbesessen, jederzeit bereit, x-beliebig viele Menschen zu töten, die Welt wieder in einen Kalten Krieg zu ziehen und der Rüstungsindustrie und der Finanzindustrie mehr Macht zu verschaffen, wenn diese dafür ihren Wahlkampf finanziert.
  • Und beide lügen wie gedruckt.

Wenn ICH zwischen diesen beiden wählen müsste, würde ich mich auch für Trump entscheiden...

-------------------------------------

Wieso unternimmt Amerika nichts dagegen oder die anderen Länder?

Zunächst einmal: NOCH sind die USA ein Land mit freien Wahlen. Zwar werden dieses Mal mehr Wahlbeobachter in die USA geschickt, als in ein Dritt-Welt-Land mit einer Diktatur, aber dennoch gilt die "Unschuldsvermutung" bis zum Beweis des Gegenteils. 

Darüber hinaus überschätzt du das Amt des US-Präsidenten enorm. Er ist eine Marionette, die an den Fäden von Konzernen, Finanzindustrie, Pentagon und Senat/Kongress hängt. Nicht mehr. Nicht weniger. Und alle zerren an seinen Fäden herum.

Unter anderem DESHALB ist Clinton auch ERHEBLICH GEFÄHRLICHER als Trump. Denn sie wird sehr viel bereitwilliger den Wünschen des paranoiden US-Militärs im Pentagon folgen und die Welt bereitwillig in weitere Kriege ziehen.

Zwar könnte selbst Sanders nicht viel gegen das Pentagon, die CIA und deren Macht ausrichten, doch Trump könnte, wie einst Kennedy, zumindest gelegentlich auch mal "Nein!" sagen, was von Clinton nicht zu erwarten ist. 

Und deshalb kann man Trump auch im Pentagon und im CIA-Hauptquartier jetzt schon nicht leiden, was Trump wiederum zum besseren Kandidaten macht...

Kommentar von ThommyGunn ,

Wenn es so ist wie du schreibst, müsste man da nicht befürchten, dass Trump das selbe Ende wie Kennedy nehmen würde? Genug Feinde hat er sich ja gemacht, und ein schwarzer Attentäter wie bei den jüngsten Polizistenmorde würde da voll ins Bild passen.

Kommentar von Unsinkable2 ,

müsste man da nicht befürchten, dass Trump das selbe Ende wie Kennedy nehmen würde?

Das würde voraussetzen, dass du nicht an die offizielle Theorie glaubst. ;)

Genug Feinde hat er sich ja gemacht, und ein schwarzer Attentäter wie bei den jüngsten Polizistenmorde würde da voll ins Bild passen.

Ich denke, im Falle seiner Wahl (was wohl allen Umfragen nach ziemlich unwahrscheinlich ist), würde er seinen Vize sorgfältiger auswählen, als Kennedy das damals tat. Der war da ein bisschen sehr nachlässig und zog sich einen "politischen Brutus" an die Brust, was den Mord an Kennedy überhaupt erst lohnend machte.

Kommentar von karapus001 ,

Top Antwort. Gut ausformuliert und auf den Punkt gebracht. Bin genau deiner Meinung Unsinkable2

Kommentar von derbas ,

Eine der wenigen differenzierten Meinungen. DH!

Antwort
von wfwbinder, 157

Die Queen hat immer eine Lösung

Antwort
von ponter, 152

Alle wie sie da sind, lamentieren, wie schlimm es werden wird, wenn der ein oder andere gewählt wird. Eine spürbare Veränderung der gegenwärtigen Situation wird es nicht geben.

Obama war der erste Farbige, der ins Weiße Haus einzog, der "mächtigste" Mann der Welt konnte letztendlich wenig bewirken.

Antwort
von ThommyGunn, 182

Ich halte Clinton für weitaus gefährlicher, sie ist eine echte Hardlinerin die sich mit Rußland anlegen will, ich halte Trump für ein harmloses Großmaul, er ist ein Multimilliadär und dürfte ziemlich unideologisch sein, wahrscheinlich ist er mit den ganzen russischen Oligarchen auf du und du, Obama wurde auch als der Messias gehandelt und was ist Obama? Nein, die wahre Gefahr in meinen Augen ist Clinton.

Kommentar von surfenohneende ,

Ja, Hillery Clinton ist die größere Gefahr ( Die größte Gefahr von Allen Kandidaten) :

Krieg gegen Russland -> kann WW3 werden, auch Nuklearer Holocaust (Letzter Holocaust der Menschheit )

und TTIP / CETA / ACTA usw. usw.

Kommentar von vfboweh ,

So ist es!

Kommentar von KaanAlt ,

Da sagt jemand mal was richtiges.Das habe ich in meinem Kommentar ähnlich geschrieben 👍🏽

Antwort
von KaanAlt, 18

Trump ist kein Deut besser als Hilary Clinton.Ein Krieg ist sogar mit Clinton wahrscheinlicher als mit Trump.Clinton ist gut deutsch gesagt „Kriegsgeil"und will sich mehr in Syrien einmischen,Trump hingegen nicht.Er ist zwar ein Rassist und ein Sexist ,aber schlimmer ist er nicht.Er redet auch viel Schwachsinn.Das mit der Mauer ist unmöglich.Eigentlich ist es unlogisch,dass Trump gegen Migranten ist,da seine Vorfahren Migranten aus Deutschland waren.Die Welt könnte sich auch nicht leicht einmischen,da wir von Amerika reden.Amerika ist eine Weltmacht,da kann sich nicht einfach ein kleines Land wie Deutschland (Deutschland ist groß und wunderbar,habe nichts gegen Deutsche)einfach sagen nein,der ist kein Präsident.Außerdem hat das amerikanische Volk gesprochen.Hillary hatte zwar mehr Wähler aus wenigen Bundesstaaten,Trump aber weniger Wähler und dafür mehr Bundesstaaten und darauf kommt es an.Auf die Bundesstaaten.Hoffe meine Antwort war hilfreich:).

Antwort
von Akainuu, 190

Warum sollte Amerika etwas unternehmen?

Alles läuft nach Plan. Und Clinton ist nicht besser, sie macht es nur nicht so offensichtlich. Man könnte meinen, die Leute könnten aufatmen, wenn sie es wird: Nein.

Andere Länder können nichts unternehmen, die Wahl muss respektiert werden. Sollte Amerika erneut Kriege verursachen, so muss man schauen, ob und wie tragbar sie sind. Deutschland hält sowieso zu Amerika, daran rüttelt sich nichts. Niemals. 

Also: Teufelskreis. Trump oder Clinton, sie sind beide ein Fall für sich.

Antwort
von Kurpfalz67, 151

Mit welcher objektiven Begründung willst du denn etwas gegen ihn tun?

Was hat er gemacht?

Bisher hat er Wahlkampf betrieben und wurde als Kandidat gewählt. Seit wann ist das strafbar?

Für seine Wahlkampfsprüche wirst du ihn wohl kaum aus dem Verkehr ziehen können.

Kommentar von Blumenkrone ,

Nein, das er Wahlkampf führt muss ihm ja keiner verübeln, aber seine Absichten sollte man sich doch mal genauer Ansehen und darauf gefasst sein, wenn er Präsident wird... Aber alle machen ja mal wieder die Augen zu... Nun das ist meine Ansicht, solltest du eine andere haben, respektiere ich diese auch...

Kommentar von Kurpfalz67 ,

Es geht mir nicht darum, dass ich Trump mag.

Ich wollte nur sagen, dass man nichts machen kann! Allein für die Sprüche im Wahlkampf und die geäußerten Absichten, kann man nichts tun. Zumindest nicht legal und demokratisch.

Antwort
von voayager, 93

Du läßt da einen geballten Unsinn vom Stapel, verharmlost mit deinem Vergleich den Hitler-Faschismus, der weitaus grausamer war, als dies ein Trump sein kann. Außerdem übersiehst du, dass Frau Clinton nicht einen Jota besser ist als dieser Republikaner.

Antwort
von dasadi, 157

Die Amis würden auch eine Big Mäc wählen, wenn der genug dumme Sprüche raushauen würde. Was soll man dazu noch sagen ? Wer auch nur in Erwägung zieht, Trump als Politiker Macht über eine Weltmacht zu geben, den kann ich nicht ernst nehmen. Hillary hin oder her, ich mag sie auch nicht und ihre Politik ebenfalls nicht, die hat aber zumindest nicht nur Hohlraum im Kopf und redet ausschließlich Mist.

Man kann gegen den Typ nix unternehmen. Er führt einen Wahlkampf. Für mich spricht, was er sagt, für sich. Wer seinen Worten iwas Gutes entnehmen kann, muss hinterher damit leben. Es tut mir in der Seele weh, was in diesem Land passieren wird, wenn er gewinnt. Und auch die Auswirkungen für den Rest der Welt.


Kommentar von Blumenkrone ,

Ja, genau das Gleiche denke ich auch! Nur leider halten mal wieder alle den Mund und tun nichts...

Kommentar von vfboweh ,

Mit Trump würde der Weltfrieden gerettet werden, er wird den Graben zwischen dem Westen und Russland nicht noch tiefer machen, sondern auf Russland zugehen. Desweiteren ist er ein echter Kämpfer gegen die Islamisierung! TRUMP FOR PRESIDENT!

Kommentar von dasadi ,

Es gibt keine Islamisierung. Die Welt besteht nun mal nicht nur aus Christen und das war schon immer so. Zum Glück. Trump ist ein Hohlkopf, der keine Ahnung von Politik hat. Mit dem hat Putin leichtes Spiel.

Antwort
von Littlefoot1607, 157

Ich lebe in Amerika und ich frage mich genau das gleiche aber hilary ist nicht besser und einer muss es ja werden...
Ich kann das auch nicht glauben..

Antwort
von ZeminJiang, 24

Es gibt nichts gegen Donald Trump, denn er hat einen großartigen schönen süßen Arsch. Alle Amerikaner wollen seinen Arsch küssen. 

Es gibt das an YouTube 

Sie verstehen nicht, denn Sie sind keine Amerikaner.

Antwort
von Pfadfinder17, 45

Was hat jetzt Donald Trump mit Adolf Hitler zu tun? Nichts, er ist ein gewählter Kandidat der Republikaner. Über seine teilweisen martialischen Sprüche die er bei Wahlkampfveranstaltungen raushaut kann man ja geteilter Meinung sein aber er hat meiner Meinung nach das Problem der heutigen Zeit erkannt:

Terrorismus und radikaler Islam und hier besteht dringend Handlungsbedarf. Er wird auch nicht alles umsetzen können was er verspricht, dafür werden in den U.S.A.  schon einige Lobbys dagegenhalten.

Und immer wieder den alten Adolf aus der Mottenkiste zu holen nur weil einer einmal das Kind beim Namen nennt geht mir langsam auf den Keks. Hitler ist seit 71 Jahren tot, das ist nicht einmal mehr Zeitgeschichte.L.G.

Antwort
von Cibag, 15

Weil wenige geglaubt haben, dass er wirklich Präsident wird...

Antwort
von Flosharon, 150

Wenn er Präsident wird in Amerika werde ich nicht nach Amerika reisen. So etwas unterstütze ich nicht! Wie in Türkei Ergolan.. !!

Kommentar von dasadi ,

Da es fast überall einen fremdenfeindlichen Rechtsruck gegeben hat, ist die Auswahl der Urlaubsländer nicht mehr groß.

Antwort
von nooppower15, 110

Boah, mich nerven diese ständigen Hitler vergleiche nurnoch.

Erdogan ist wie Hitler

Putin ist wie Hitler

Bush ist wie Hitler

Merkel ist wie Hitler

AFD ist wie Hitler

Ich glaube duch diese Inflationäre verwendung und die ständigen vergleiche aller möglichen Personen mit Hitler verharmlost und relativiert man auf kurz oder lang die schreckensherschaft der Nazis.

Zu Trump der ist/wäre wahrscheinlich bei weiten nicht so schlimm wie einige denken/glauben.

Kommentar von bading ,

Als Kriegsgegner bestimmt nicht.

Kommentar von dasadi ,

Alle Despoten und Tyrannen sind wie Hitler, weil Hitler nun mal eben einer war. Bush hat damit allerdings wenig zu tun, Merkel erst recht nicht, und die AfD hat eben Züge der Politik, wie sie unter Hitler betrieben wurde, den Fremdenhass bzw. den Hass gegen die Juden. Was dem die Juden waren, sind der AfD die Muslime. Trump ist in meinen Augen auch ein dummprotziger Schwätzer, der keine Ahnung von nichts hat und einfach nur gern hetzt. Ein Aufrührer ohne Sinn und Verstand. Ihm eine solche Macht in die Hand zu geben, ist schon verdammt gefährlich.

Kommentar von nooppower15 ,

Blödsinn, Hitler und die Nationalsozialisten waren Jahrhunderverbrecher und ein einmaliges Historischer Ereigniss. Auch Ulbricht/Honecker waren in gewisser weise Despoten dennoch würde das SED regime niemand (seröses) ernsthaft mit denn Nazis vergleichen.

Die vergleiche mit Hitler sind längst ein Kampfbegriff geworden um Politisch andersdenkente zu diskreditieren.

Nicht umsonst wird/wurde Merkel in Griechenland etc öfter mal mit Hitler vergliechen oder Bush während seiner Amtszeit

Kommentar von dasadi ,

Was bitte bezeichnest Du an meiner Antwort als Blödsinn ? Es gab noch mehr Tyrannen wie Hitler: Hussein, Stalin, der verrückte Nord-Koreaner ist immer noch aktuell...

Kommentar von nooppower15 ,

Darum geht es garnicht primär, sonder um denn Inflationären gebrauch derartiger vergleiche in denn Medien aber noch mehr in der gesselschaft allgemein und das dies mehr und mehr als Todschlagargument bzw als Kampfbegriff genutzt wird von verschiedenen Politischen Seiten. Der gegner/opfer ist stets der Politisch andersdenkente

Kommentar von dasadi ,

Ja, Du hast schon Recht. Diesen Vergleich mit Hitler leichtfertig immer wieder bei allem zu nennen, ist daneben. Aber an meiner Aussage, dass Tyrannen alle Hitler-Züge haben, ist nichts falsch. Aber Bush war kein Tyrann, Trump ist noch keiner..........

Kommentar von schnoerpfel ,

Das aktuelle Modewort ist Rassismus. Alles ist heutzutage rassistisch, sogar die Kritik an steinzeitlichen Ideologien.

Kommentar von dasadi ,

 Andersgläubige herabzusetzen ist rassistisch, und leider verbreitet sich das und spielt in der Politik eine viel zu große Rolle.

Kommentar von schnoerpfel ,

Nein, Ideologien haben nichts mit Rasse zu tun. Auch der NS war eine Art Ersatzreligion. Wahrscheinlich ist die Ablehnung von Nazis dann auch rassistisch...

Antwort
von UserDortmund, 92

Also Donald Trump mit Hitler zu vergleichen ist schon hart. Natürlich hat er eine krasse Auffassung und seine reden sind purer Propaganda allerdings würde ich den Vergleich zur zeit eher mit Erdogan ziehen

Antwort
von Diodeicieli, 87

Er ist genau wie Hitler!

Nein, er stellt sich wesentlich dümmer an.

Kommentar von Blumenkrone ,

Auf jeden Fall!:D:D

Antwort
von Sommerblabla, 83

Er erzählt das was das Volk hören will, die Masse ist dumm, deswegen wird keimer etwas unternehmen. :/

Kommentar von vfboweh ,

Die Masse ist in der Tat dumm, deswegen wird leider wahrscheinlich auch Clinton gewählt, die Kriegstreiberin hoch 10

Kommentar von Sommerblabla ,

trump fordert ein Einreise für Muslime, das hältst du für intelligent?!

Antwort
von Thelostboy342, 91

Es gibt nur eins dazu zu sagen, was eigentlich schon alles erklären sollte:

Amerikaner.

Antwort
von p13us, 10

Wie dumm bist du eigentlich? 😂

Antwort
von Almalexian, 124

Im Moment stehen die Zeichen auf einen Clinton-Sieg.

Dass er soweit kommen konnte ist halt die Kehrseite der Medaille Demokratie. Ganz besonders in den USA. Ist zwar zu bedauern, aber korrekt.

Kommentar von Braini1000 ,

Das es so weit kommen konnte, dass so jemand wie Clinton wahrscheinlich gewinnen wird...

Kommentar von Almalexian ,

Für Bernie Sanders war man halt noch nicht soweit. Irgendwann mal.

Kommentar von bading ,

Genau, noch wollte die USA nicht pleite gehen.

Kommentar von Almalexian ,

Das haben sie schon hinter sich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community