Warum wird man gerade als der geboren der man ist, man hätte ja theoretisch auch irgendjemand anders werden können, oder?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

man hätte ja theoretisch auch als Kaninchen geboren werden können

das kommt dann in deinem zweiten Leben auf Dich zu; Dein Wunsch ist Befehl:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Margita1881
17.07.2016, 06:22

Vielen Dank für Deinen Stern und LG, Margita

0

Doch, die Wissenschaft hat darauf eine Antwort. Diese findet sich in der Theorie Disspativer Strukturen, für die Ilya Prigogine 1977 den Nobelpreis erhielt. Populärwissenschaftlich könnte man formulieren, die Theorie Disspativer Strukturen ist die Physik des Lebendigen.

Dazu muss ich aber etwas ausholen, da diese Theorie zwar inzwischen Standard in der Wissenschaft ist, sich aber im Bildungsbürgertum noch nicht richtig rumgesprochen hat.

Früher bezog man sich jahrhundertelang auf die Bibel, nach der der Körper durch die Vereinigung von Mann und Frau entsteht, Geist und Seele aber von Gott durch die Nase des Körpers diesem eingehaucht wird.

Mit dem entstehen der modernen Wissenschaft durch Descartes und Newton konnte das Problem Geist-Körper-Seele auch noch nicht gelöst werden. Da galt noch das mechanistische Weltbild, das davon ausging, dass der Mensch wie eine Maschine funktioniert. Man müsse ihn nur in seine Einzelteile zerlegen, die untersuchen und verstehen und dann würde man den Menschen auch in seiner Gesamtheit verstehen. Innerhalb dieses Weltbildes konnte man Geist und Seele auch noch als getrennte Substanzen betrachten, die irgendwo herkommen müssen.

Inzwischen weiß man aber durch Prigogine, dass der Mensch eben keine Maschine ist sondern eine Dissipative Struktur. In einer dissipativen Struktur wird in großem Maße wertvolle Energie entwertet und durch intensive Wechselbeziehungen zwischen den einzelnen Systemelementen wird der Abbau der wertvollen Energie zum Aufbau neuer Strukturen verwendet. Diesen Prozess nennt man Selbstorganisation.
Im Rahmen der Selbstorganisation entstehen Strukturen, die irreduziebel sind. Irreduzibel bedeutet, man kann ein bestimmtes Phänomen nicht aufteilen oder aus untergeordneten Phänomenen herleiten.
Es handelt sich hier um Emergenzen. Aristoteles beschreibt das Wesen von Emergenzen treffend mit "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile."

Ein Beispiel für eine einfache dissipative Struktur ist ein Vogelschwarm. Die einzelnen Elemente (einzelne Vögel) verhalten sich nach sehr einfachen mathematischen Regeln. Und dennoch können aus diesen einfachen mathematischen Regeln durch die Wechselwirkungen der fliegenden Vögel sowie der "verbrauchten Energie" Strukturen im Vogelschwarm entstehen, die den Betrachter faszinieren können.
Ein Vogel oder sehr wenige Vögel können keinen Schwarm mit sichtbaren Strukturen erzeugen. Es ist also eine Mindestmenge an wechselwirkenden Systemelementen erforderlich.
Sitzende Vögel, die Energie sparen, können ebenfalls keine neuen Strukturen ausbilden.

So ist es auch beim Menschen. Wenn das menschliche Gehirn arbeitet, sind sehr viele Systemelemente wechselwirkend beteiligt. Es gibt Milliarden von Neuronen im Gehirn. Außerdem verbraucht das Gehirn enorm viel Energie. Ein Drittel des gesamten Energieverbrauches des Menschen findet im Gehirn statt.
Das Gehirn stellt damit die komplexeste dissipative Struktur dar, die wir im Universum kennen. Für Hirnforscher ist diese Erkenntnis inzwischen Standard.
So wie beim Vogelschwarm neue Strukturen emergieren, so lässt die Gehirntätigkeit ebenfalls neue Strukturen entstehen, die wir Geist oder Seele oder das ICH nennen.
Entgegen früherer religiöser und wissenschaftlicher Aussagen lässt sich aber eine Emergenz wie Geist, Seele oder ICH nicht aufteilen. Alles stellt ein in sich geschlossenes Ganzes dar.
Werden einzelen Systemelemente bzw. deren Wechselwirkungen geändert oder ändert sich der Energieverbrauch, ändern sich damit auch die entstehenden Emergenzen. Ein ICH ist also untrennbar von dem zu Grunde liegenden Körper abhängig.

Was bedeutet das nun im Hinblick auf deine Frage?
Dein individuelles ICH konnte nur in deinem individuellen Körper so emergieren, wie es emergiert ist. Ein anderer Körper lässt auch ein anderes ICH emergieren. Daher ist jede Persönlichkeit auch anders.
In einem Kaninchen hätte dein ICH gar nicht entstehen können. Da kann nur ein individuelles Kaninchen-ICH entstehen.
Insofern ist deine Grundannahme DU hättest auch als Kaninchen geboren werden können, falsch. Bevor du zur Welt gekommen bist, gab es dein ICH noch gar nicht und hätte daher auch nicht in einem Kaninchen erscheinen können. Dein ICH ist untrennbar mit deinem Körper verbunden und gäbe es deinen Körper nicht, könnte dein ICH auch gar nicht fragen, ob es in einem anderen Körper auch enstanden wäre.

Du stellst eine Ganzheit dar und nimmt man Teile davon weg, bricht auch die entsprechende Ganzheit in sich zusammen und exstiert nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jens664
15.07.2016, 21:38

Danke, eine sehr kluge Antwort. Gut hat mir übrigens dieser Satz gefallen ;)

"In einem Kaninchen hätte dein ICH gar nicht entstehen können. Da kann nur ein individuelles Kaninchen-ICH entstehen"

Also wenn ich das richtig verstanden habe, nur kurz zusammengefast, wird mein individuelles ICH durch mein hochkomplexes Gehirn bestimmt, das zu gleich eine untrennbare Einheit, mit meinem ICH, Geist und Seele bildet. Da jedes Lebewesen mit Gehirn, ein anderes Gehirn hat, hat auch jedes Lebewesen eine eigene individuelle Seele, einen Geist und ein eigenes ICH.  


0

Du konntest nur als der/die geboren werden, der/die du jetzt bist.

Denn dein Bewusstsein, deine Persönlichkeit, dein Wesen als Mensch hat sich erst mit der Entwicklung deines Gehirns gebildet und diese ist von deiner Genetik abhängig.

Hättest du ein anderes Elternteil gehabt, sprich einen anderen Vater oder eine andere Mutter, wäre dein Genmaterial ein anderes gewesen und dein Gehirn hätte sich anders entwickelt und damit auch deine Persönlichkeit.

Damit wärst du schon nicht mehr du, sondern eine völlig andere Person.

Die Religionen mit ihrem Mythos über die Seele vermitteln leicht den Eindruck dass du als Persönlichkeit von deinem Körper unabhängig wärst, dass du quasi in anderen Körpern dieselbe Persönlichkeit haben könntest, was jedoch absoluter Schwachsinn ist.

Wir Menschen sind biologische Maschinen, nicht mehr und nicht weniger. Und auch unsere Persönlichkeit hängt davon ab wie diese Maschine zusammengesetzt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach und glücklicherweise, bleibt die Unbegreiflichkeit der Natur ein Geheimnis. Du hättest quasi auch ein Kaninchen werden können, aber ich denke, das war für Dich nicht vorgesehen, weswegen Du von Menschen und nicht von Kaninchen zur Welt gebracht wurdest. Wenn Du also als anderer Mensch hättest geboren werden sollen, denn hätten Dich andere Menschen zur Welt gebracht ...logischerweise. LG✌

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seh die Sachen nicht zu eng, du bist geöffnet und denkst voraus, hinterfagst akzeptierst nicht ohne darüber nachgedacht zu haben, das ist gut.

Du hast ein Bewusstsein und Gedanken, bestimmte Persönlichkeiten und Charakter.
Wäre das was die anderen User behaupten, dann gebe es keinen einzigartigen Menschen da, behauptet wird, du ja durch Gene und DNA und Eltern/Vorfahren bestimmte Muster vorgegeben bekommst.

Schau dich in der Familie mal um ich kann dir sagen das du niemals gemischte Eigenschaften deiner Eltern hast. Du bist du egal in welchem Körper. Wenn wir das religiös betrachten hast du eine Seele. Wo war die Seele vor der Geburt?
Im Jenseits. Wie schon gesagt wir betrachten es jetzt religiös.
Zum Beispiel im Islam heist es, das du im Jenseits alle Menschen die dir hier in der realität Begegnen und du dich mit Ihnen gut verstehst schon gesehen hast.
Also sozusagen sind dir Eltern zugeteilt. Natürlich spiegelst du die Eigenschaften deiner Eltern wieder, aber das wars schon. Überleg doch mal. Dein Körper verändert sich doch oder? Du verlierst z. B ein Arm oder du wirst Dick keine Ahnung dir wachsen 6 zähen...aber DU veränderst dich dadurch ja nicht. Egal was passiert du bleibst DU deine Gedanken machen dich aus.

Geh in dich und find die Antwort selbst heraus :)

Grüße LaStupido :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, das anthropische Prinzip lässt sich darauf anwenden. 

Du kannst dir diese Frage überhaupt erst stellen, weil du als du geboren wurdest. Wärst du nicht als du geboren worden, würdest du nicht existieren und könntest dir diese Frage nicht stellen.

Die bekannteste Anwendung dieses Prinzips ist die Frage, warum ausgerechnet hier auf der Erde das Leben entstanden ist. Es gibt viele Planeten, die Leben ermöglichen, nur warum sind wir ausgerechnet hier?
Die Antwort ist, weil wir hier sind. Wären wir nicht hier, könnten wir uns die Frage nicht stellen. Wären wir wo anders und die erde ein toter Planet, würden wir uns wo anders die Frage stellen.

Stell dir mal vor, eine Pfütze könnte denken. 
Sie könnte sich fragen, warum genau in dieser und nicht in einer anderen Mulde ist. Wäre sie in einer anderen Mulde, wäre es eine  andere Pfütze und könnte sich die gleiche Frage stellen.

Du wurdest als du geboren. Wenn statt dir jemand Anders geboren worden sein würde, könntest du dir diese Frage gar nicht stellen, aber diese andere Person könnte es. 
Du hättest auch nicht als Kaninchen zur Welt kommen können, weil das dann nicht du gewesen wärst, du bist ja kein Kaninchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich meine, es kommt auf das Weltbild an, das man hat. Aus dem physikalischen Weltbild heraus findet sich wohl keine brauchbare Erklärung.

Nimmt man aber an, daß das wirkliche Dasein Geist ist, daß alles, was physikalisch ist, nur ein Vorstellungsbild des Geistes ist (also seine Schöpfung), und daß wir selbst ein Teil dieses Geistes sind, dann wäre eine schlüssige Erklärung, daß sich Geist die Bedingungen für seine Selbstverwirklichung erschafft. Es wäre damit unser Geist, der sich selbst auswählt, in welcher (Vorstellungs)Gestallt er existieren möchte, und der darauf achtet, daß der Körper (den er sich dazu vorstellt) zu beschaffen ist, daß die Selbstverwirklichung seines Wesen optimal möglich wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo jens664,

das kann man nur fragen, wenn man der Auffassung ist, da du eine Identität hast, die dann irgendwo als Wesen geboren wird. Dann würde ich antworten: Du bist tatsächlich nicht als der geboren, der du bist, sonden als ein völlig anderer. Warum das so ist? Weiß ich auch nicht.

Es ist aber wohl so, dass du zunächst einmal gar nicht existierst, sondern durch die Zeugung bestimmter Eltern erst eine Identität bekommst. Und dann bist du eben dieses Wesen, und deine Frage erübrigt sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jens664
15.07.2016, 10:28

Ja, ich habe da an ein Feuer gedacht. Also das Leben ist wie eine Feuer. Und ein Feuer entsteht ja auch überall auf der Welt und vergeht auch wieder. Für ein Feuer braucht man Holz, je mehr das Holz abbrennt umso schwächer wird die Flamme bis sie wieder erlöscht. 

Daher: Holz(Körper), Feuer(Leben), Zeugung(Anzünden des Feuers)

0

Viele einzelne Häuser bilden eine Stadt und der Stadt gibt man einen Namen, z.B. "Frankfurt". Damit hat die Stadt eine eigene Identität - aber eigentlich ist es nur die Ansammlung von Häusern und etwas Infrastruktur.

Stellt man jetzt die Frage "Hätte Frankfurt nicht auch in der Karibik entstehen können?" kommt man zur Einsicht, dass man zwar auch dort eine Ansammlung von Häusern "Frankfurt" hätte nennen können, aber es wäre doch eine andere Stadt gewesen, eine andere Identität.

So sehe ich das auch mit der eigenen Identität: Der Körper ist eine Ansammlung von Körperzellen und etwas Stoffwechsel. Man gibt ihm eine eigene Identität, und nennt ihn z.B. "Jens".

Hätte Jens auch ein Kaninchen werden können? Ja, man kann auch Kaninchen "Jens" nennen, aber es wäre doch ein anderer Körper, eine andere Identität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flutschikato
15.07.2016, 09:24

Die meisten Zellen gehören gar nicht direkt zum Körper, sondern leben mit Diesem in Symbiose.

0

Die Antwort findet sich schon um 500 v.Chr. z.B. bei Heraklit: Panta rhei - Alles fließt. Oder: Die Welt ist ein unendlicher Prozess. Was für viele "entweder-oder" Denker nicht vorstellbar scheint: In diesem Prozess folgt meist eins auf das andere und doch ist er kein unentrinnbares Uhrwerk der Determination. Von der Urzelle bis zu Dir führen Verknüpfungen, aber keine eindeutige Linie. Du bist biologisch und kulturell die Fortsetzung Deiner Vorfahren. Schon, dass Du die Frage in Deutsch stellst, weist Du Dich als Mitglied des "deutschen Sprachspiels" aus. Es gibt keine Theorie, wonach Du glaubwürdig als jemand anderes als Nachfolger Deiner Vorfahren hättest geboren werden können. Rein sprachlogisch könnte man korrekterweise auch fragen: Hätte ich auch mit sieben Köpfen geboren worden sein? Aber nur sprachlogisch und das zeigt, was Sprachlogik allein wert ist. Gar nichts, dienstsbar für jede Spinnerei, wenn nur die Verknüpfung irriger, versteckter Hypothesen stimmig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht und möchte es auch nicht.

Ich gebe mich damit Zufrieden, was die Natur vorgeben hat und was bereits seit Jahrtausenden problemlos funktioniert.

Sollten wissenschaftliche Erkenntnisse irgendwann dazu führen, die Natur in dieser Beziehung manipulieren zu können ist das für mich gleichbedeutend mit dem Ende der Menschheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flutschikato
15.07.2016, 09:19

Interessant, Du gibst also Antworten ohne Dir über die Frage Gedanken zu machen.

0

Leider lässt sich Deine Frage nicht wirklich beantworten, warum  gerade ich von einer bestimmten Frau und an einem bestimmten Ort geboren worden bin. Schließlich sind schon  so viele Menschen geboren worden und warum bin Ich  jetzt zu einem bestimmten Zeitpunkt geboren worden. Das lässt sich wissenschaftlich nicht erklären.

Es gäbe jedoch eine methaphysische Erklärung, dass wir von Gott mit unserem Ich Bewusstsein in diese Welt gekommen sind. Das klingt jetzt vielleicht phantastisch, aber welche andere Erklärung wäre möglicherweise besser?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Eltern Kaninchen sind, dann kommst du als Kaninchen zur Welt, sind sie Menschen, dann eben als Mensch.

Klingt komisch, ist aber so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus dem gleichen Grund warum Wir dann wiedergeboren werden?  
auf jedenfall unsere Wissenschaft nicht 

Wir leben ja auch einfach so , irgndwann wurde uns das bewusst , um evtl so in ein neues leben einzutauchen Wie ich oder man selbst Erwacht ist ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Jens,
eigentlich muß die Frage lauten : "Warum ist mein Bewußtsein hier und jetzt und so ?"
Die Antworten, welche die substanzielle Hinterfragung aufgreifen sind leichter zu geben, die auf diese Frage nicht, auch wenn man noch so "trixst".
Es läßst sich kein materiell logisches Muster (determiniert) erkennen.
Die Erweckung unseres Bewußtseins scheint eher einer "Macht" (wie auch immer)  zuordenbar, welche nicht der Gesetzmäßigkeit unseres materiellen Seins unterworfen ist. Dies ist auch nicht unwahrscheinlicher als andere Phantasien.
Gruß Viktor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man könnte den körper auch als kondensationsobjekt oder eine expression der seele betrachten ...

 

die antwort auf diese frage wird möglicher weise etwas erleichtert wenn man die tatsache dass die reinkarnationslehre am konzil zu konstantinopel auf betreiben kaiser adrians aus der bibel gestrichen wurde kennt.

 

du bist immer 'ein und der selbe', bloss körper haben nun mal eine begrenzte nutzungsdauer und deshalb ist ab und an mal ein neuer erforderlich ... welcher auch immer ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, das ist gar nicht mehr so theoretisch, wenn du dich an "andere" Leben erinnerst, an Erfahrungen mit anderen Körpern oder Wesen, die DU gemacht hast - der selbe (oder das SELBST), der/das jetzt durch deinen individuellen Körper wahrnimmt.

Dann wird so eine Warum-Frage obsolet und interessanter wird die Frage: Wer bin ich - und wenn ja wie viele? ;-)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wären Deine Eltern Kaninchen, wärest Du auch eins.

Es ist immer eine Frage der Vorfahren - logisch. Dein Menschsein begann also im Laufe der Evolution zu einem Zeitpunkt, zu welchem sich der Mensch entwickelte. Zum Glück wurdest Du hier geboren und nicht in irgendeinem Slum in Indien, Afrika, Südamerika o. ä. und hast so ganz andere Chancen, Dein Leben zu gestalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hättest du ja als Kaninchen auf die Welt kommen sollen, hast dich aber spontan anders entschieden und bist jetzt der, der du bist. Das weisst du ja nicht. Vielleicht war "Mensch sein" ja wirklich deine Entscheidung ;-)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung