Frage von Sonnenschwarz97, 90

Warum wird man gemobbt wenn man verschlossen ist und wenn man zu viel von sich erzählt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Daoga, 56

Wer verschlossen ist, ist für andere nicht einschätzbar, kommt aber auch nicht so leicht in eine Clique hinein, die vor Mobbing schützt, weil eine ganze Gruppe nicht so leicht gemobbt werden kann wie eine einzelne Person. Wer dagegen zu viel über sich erzählt, gibt dabei auch seine ganzen Schwachpunkte preis, an denen die Mobber dann ganz gezielt ansetzen.  

Antwort
von immerbesser, 33

Mir hat man auch immer gesagt, ich sei zu ruhig. Ich solle öfters mal sprechen! Aber irgendwann fasst ich einen persönlichen Entschluss: Ich versuchte die Erinnerungen an meine Schulzeit zu vergessen. Meine Gedanken sollten nicht nur um Mobbing, schlechte Noten, ungerechte und unfreundliche Lehrer und soziale Ausgrenzung drehen. Viel wichtiger ist zu überlegen, was einem im Leben Spass macht, wie man sich richtig bei Konflikten verhält, mit welchen Hobbys man seine Freizeit verbringen will und wie man sich neue Freunde sucht. Sich unter Druck setzen, sich stressen lassen, von dem, was andere einem ständig an den Kopf werfen, ist Gift! So kann man nicht richtig leben, denken und arbeiten! Menschen, die mich nicht mögen, und die mich verachten, brauche ich in meinem Leben nicht. Ich will nur Menschen, die mich akzeptieren, und die mich als Mensch ernst nehmen. Man kann seinen Charakter nicht ändern. Ständige Kritik an seinem eigenen Wesen ist schädlich für die Gesundheit. Was andere sagen ist unwichtig, solange du selber weisst, was dir guttut.

Es ist nicht falsch, ruhig zu sein. Na und!!!!

Antwort
von Martin180, 37

Weil du anders bist als die anderen... Deshalb werden dicke und andere gemobbt. entweder man passt sich an oder es hört bis zur Oberstufe oder bis zum Job nicht auf. Das sind meine Erfahrungen. 

Und wenn du verschlossen bist und nicht viel von dir erzählst bist du wahrscheinlich ein Langweiler der nichts cooles macht und einfach langweilt. 

Mein tipp: Mach was cooles, Sport oder such dir einen job den du machen kannst.... irgendwas wo leute dich interessanter finden dann hast du ne bessere chance nicht oder weniger gemobbt zu werden

Kommentar von Martin180 ,

Achja und du weist wieso du gemobbt wirst!!!! Nutze das und änder dich... Bin mir sicher das du gerne jemand anderes sein würdest. Also arbeite dran!

Antwort
von diePest, 38

Es wird sich einfach irgendein Grund gesucht, wenn man mobben will. Die Figur ..das Leben .. das Denken ..die Leute sind teils einfach nicht in der Lage andere Menschen ihr Leben leben zu lassen wie sie es tun .. 

Antwort
von MrsAntwort, 29

Tja, ich hab mit beidem Bekanntschaft machen dürfen. Es ist einfach so Menschen ändern sich nicht. Die Welt ist böse, kann man nichts machen.

Antwort
von BonnieParker37, 33

Weil manche Menschen dumm sind.

Antwort
von Karlien, 32

Die Stärkeren in einer Gemeinschaft (z.B. Schulklasse) schreiben den Schwächeren vor, was zu tun und zu lassen ist. Verschlossenheit gilt heute als unmodern. Wer als Schüler nicht bei facebook mitmacht, gilt bereits als Außenseiter. Wer zu viel von sich erzählt, erscheint angeberhaft. Die Stärkeren dürfen sich natürlich alles mögliche erlauben, einschließlich Angeberei, nur die Schwächeren nicht.
Gemeint ist nicht immer körperliche Stärke, sondern der Einfluß auf andere.

Ein sehr gutes Lied zum Thema Mobbing ist dieses:

Da geht es um ein junges Mädchen, das sehr übergewichtig war und mit Mobbing letztendlich zur völligen Verzweiflung getrieben wurde. Das Ergebnis war Selbstmord.

Antwort
von Creaperbox, 27

Weil: Wenn man zu viel sagt kann man etwas falsches sagen, was zu Mobbern führen kann die einen immer wieder darauf an sprechen.

Wenn du zu verschlossen bist nützen das die Machtgeilen W***er aus um dich vertig zu machen wie z.B. "Warum denn so schüchtern? 'schupft das Opfer' du musst doch keine angst haben." Die Mobbern wollen nur ihr 'Grösse' beweisen.

glaub mir ich spreche aus Erfahrung.

Antwort
von CBA123ABC321, 28

Manche Leute (= Täter) brauchen halt jemanden (=Opfer) an den sie ihre Minderwertigkeitskomplexe herauslassen können. Das Opfer trägt meistens nicht die Schuld, auch wenn der Täter das öfters als Vorwand benutzt. Wer der Täter mit sein Leben zufrieden, hätte er auch keinen Grund zu mobben. 

Natürlich sucht man beim Opfer die Schuld, was eigentlich unlogisch ist. Außerdem sollte man lernen, sich gegenseitig zu respektieren. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten