Frage von MellaAmbrose, 58

Warum wird man eig immer blöd angemacht nur weil man seine Meinung sagt?

Wenn man es genau nimmt kann man ja eigentlich garnichts dafür wie man denkt und wie man fühlt und welche Meinung man hat. Die einen so die anderen so und wen man eine andere Meinung hat ist man gleich schlecht, blöd, bescheuert, krank oder ein Nazi. Dabei kann man ja garnichts dafür was man für eine Meinung hat.
Die Meinung und das Gefühl kommen einfach aus dem nichts aber man wird immer verurteilt ich finde das total unlogisch dabei kann man Garnichts dafür. Oder sehe nur ich das so?

Antwort
von DaniGGa3, 8

Mal angenommen, du hast eine Meinung, die dich als einen Nazi dastehen lässt. Wenn dich jemand darauf hinweist, solltest du überlegen, ob du diese Meinung WIRKLICH vertrittst. Blebst du nach genaueren Überlegungen trotzdem bei der Meinung, musst du damit rechnen, dumm angemacht zu werden. In anderen Ländern sind schon viele für ihre Meinung/Ansichtem getötet worden, sei froh, dass dies in Deutschland nicht passieren kann.

Kommentar von li3b3skind ,

#hochlebediemeinungsfreiheit

Antwort
von PantherInBlack, 24

Ich weiss was Du meinst. Das krasse dabei ist das ich z.B alles andere als eine Rassistin bin. Ich bin einfach patriotisch. Gerade bei diesem Flüchtlingsthema habe ich eine gespaltene Meinung. Ich kann es auch nicht verstehen warum Menschen immer so heftig reagieren und mit Beleidigungen um sich schmeissen. Ich finde man kann das auch freundlich mitteilen. Aber so ist das nun mal wenn man sich in seiner Meinung angegriffen fühlt. Steh einfach drüber und ignorier es. Das wichtigste ist das Du zufrieden mit Deiner Einstellung bist :)

Antwort
von Januar07, 26

Eine Meinung zu haben ist ganz wichtig.

Aber noch viel wichtiger ist es, eine eigene Meinung zu haben!

Und so eine eigene Meinung sollte man auf Nachfrage überzeugend begründen können.

Das funktioniert natürlich nur dann, wenn man Hintergrundwissen hat.

Wer Schlagzeilen aus den Blättern mit den besonders großen Buchstaben auf den Titelseiten als sein Hintergrundwissen definiert, der fällt ganz schnell auf die Nase. Und das mit völlig berechtigtem Applaus.

Aber leider ist genau diese Spezie überproportional vertreten.

Antwort
von NewSanchez86, 10

Jeder kann eine Meinung haben, diese sollte aber fundiert sein und nicht einfach nur irgendein Unsinn, der völlig sinn- und wertefrei ist.

Nichts ist ätzender, als jemand, der einfach nur nachplappert oder eine Meinung äußert, die in keiner Weise haltbar ist.

Außerdem leben wir in einer Demokratie und jeder darf seine Meinung sagen und jeder darf die Meinung von anderen sch..ße finden und das auch sagen, das ist Meinungsfreiheit :)

Antwort
von blancdeblanc, 19

Wenn Du auf das Thema Asyl und Flüchtlinge kommst, bist Du bei kritischen Beiträgen schnell in Verruf und bekommst das deutlich zu hören

In anderen Dingen liegt es meist an den anderen Personen, inwieweit sie Deine Meinung gelten lassen.

Eine eigene Meinung ist auf jeden Falls nichts schlechtes

Antwort
von exxonvaldez, 17

Tja, damit muss man eben leben, wenn man mit seiner Meinung in der Minderheit ist.

Die anderen dürfen ihre Meinung nämlich auch sagen.

Kommentar von MellaAmbrose ,

Ja schon hab auch nichts dagegen aber ich lese immer so viele Beiträge wo einer eine andere Meinung hat und schon kommen die Hater anstatt das einfach zu Ignorieren. Haben die Menschen echt so Langeweile im Leben?

Kommentar von DaniGGa3 ,

@Mella Manchmal regt es mich auf, wenn jemand eine total dumme Meinung hat. Da versuche ich ihn des besseren zu belehren. Das hat nichts mit Langeweile zu tun, das kann einem Spass machen. Denn: falls die dumme Meinung doch richtig ist, werde ich selber belehrt und lerne was dazu. Win-win.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten