Frage von ButtercupDuck, 137

Warum wird Joachim Gauck so sehr gehasst?

Bin weder Pro noch Contra Gauck, aber warum hassen ihn die Leute so sehr? LG

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 54

"Hass" ist ein sehr starkes Wort, das wohl auf die wenigsten wirklich zutrifft. "Ablehnung" trifft es, denke ich, besser.

Gauck wird von verschiedenen Menschen unterschiedlich wahrgenommen (ich beziehe mich hier nur auf "Gauck-kritische" Gruppen):

  • Von den - ich nenne sie mal "Wutbürger" - Demonstranten: Weil er selbst recht großzügig mit Beschimpfungen in die Richtung dieser Zielgruppe ist. 
  • Von jenen, die sich mit ihm beschäftigt haben: Weil er - auch nach eigenem Bekunden - überaus eitel ist, und die meisten dieser Leute eine andere Vorstellung von einem "Leitbild", wie es Gauck gern selbst abgeben will, haben.
  • Von jenen, die ihn persönlich kennen: Weil er auch privat als ausgesprochen schwieriger und rechthaberischer Mensch gilt, der auch dazu neigt, anderen den Mund verbieten zu wollen, wenn ihm die Meinung nicht passt.
  • Von den "reformorientierten Ossis": Weil er mit seinem gesamten Verhalten und allem, was er darstellt, eine Verhöhnung der Bürgerrechtler der DDR ist. Er war im Osten Opportunist der Mächtigen; und er ist im Westen Opportunist der Mächtigen und Reichen. Er ist also das Sinnbild eines erfolgreichen "Wendehalses" schlechthin. Und wenn er dann noch auf die anderen draufhaut, macht es das nicht leichter. Für keinen der Beteiligten.
  • Von den "Wessis": Weil er, als Ossi, ihnen schulmeisterlich und pastoral die "Freiheit" erklärt, ohne dabei einen (in einer meinungsfreien Demokratie erforderlichen) Diskurs zu gestatten: Gauck spricht, der Pöbel hat zu schweigen und zuzuhören. Und das nicht erst, seit er Bundespräsident ist.
  • Von "den Deutschen" (also Ossis & Wessis zusammen): Beispielhaft sei hier ein aktueller Satz Gaucks genannt, weil er symptomatisch für den ganzen Mann "Gauck" steht: "Vielleicht machen sich nicht alle Menschen bewusst, dass die höchste Repräsentanz einer Republik, einer Demokratie doch mindestens so viel Ehrerbietung verdient, wie es ein gekröntes Haupt verdient." Ein Bundespräsident verlangt, dass das Volk ihm die Ehrerbietung darbringt, die ein gekrönter König zu bekommen hat. Mitten in einer Demokratie, in der der Bundespräsident ein Vertreter (nicht aber der Vormund) des Volkes ist, reflektiert "König Gauck" über die Lage der Nation...
  • Im Ausland: Weil er, als Bundespräsident, als Vertreter der deutschen Interessen gilt. Und die sind nicht überall beliebt. Um genau zu sein: Sie werden immer unbeliebter. Also fängt Gauck das ab. Dazu trägt sein grundsätzlicher Habitus (selbstherrlich, schulmeisterlich, wenig sparsam mit klaren - und argumentfreien - Verurteilungen von Meinungen, die ihm nicht passen, etc.) vermutlich ebenfalls bei. 

Und das Verhältnis wird nicht entspannt, wenn etwa Gabriel (SPD) in die gleiche Bresche springt und diese Leute "Pack" nennt; wenn Söder (CSU) laut darüber nachdenkt, ob man Pegida und AfD nicht auch verbieten lassen könne; oder wenn etwa Maas (SPD) auch noch draufhaut, und diese Leute "nicht gesprächsbereit" nennt, obwohl es die "etablierten Parteien" sind, die bisher jedes Gespräch verweigern und sogar unmittelbar vor Wahlen publikums- und damit wählerorientierte "Elefantenrunden" platzen lassen, nur weil sie glauben, persönliche und affektierte Animositäten stünden auch in einer Demokratie über der Meinungsfreiheit.

Antwort
von voayager, 23

Es gibt nur wenige Menschen, die ihn hassen, wozu auch! Allerdings gibt es zahlreiche Menschen, vor allem Linke, die seine slbarnde Art, dieses ewige schulmeeisterliche Moralisieren nicht mögen. Dann stört auch, dass er für mehr Verantwortung Deutschlands im Ausland wirbt, einschließlich mehr Engagement der Bundeswehr. Dabei ist Deutschland gut beraten, wenn es so wenig "Verantwortung" wie möglich weltweit wahrnimmt, denn V. ist ja nichts anderes als mehr Macht auszuüben, da kann auch der beschönigende Euphemismus nicht drüber hinwegtäuschen.

Weiterhin stört ma BP dass er stets lobhudelnd gegenüber den bestehenden Herrschaftsverhältnissen hierzulande auftritt, gewissermaßen gewöhnliche Ausbeutungs,- und Unterdrückungsverhältnisse regelrecht schönredet. Auch seine Hatz auf alles Linke ist schon regelrecht unangenehm.

Aber was soll`s, eine 2. Amtszeit hat er ja ausgeschlagen, blad haben wir wieder einen anderen Bundespräsidenten, schau mer ma, wie der oder die so ausfällt.

Antwort
von Wynnson, 50

Jeder sollte seine eigene Meinung bilden. Es gibt leute die ihn nicht mögen weil er z. B. In einer Rede erzählt hat das Krieg gut ist (nkcht direckt gesagt aber umschrieben) und da er ehemaliger Pfarrer und hällt reden über die man nachdenken muss. Wer nicht drüber nachdenkt versteht nicht was er eignedlich sagen will und meint dann dass er was schlechtes sagt.

Antwort
von KaterKarlo2016, 47

Bitte teilen Sie mir die Quelle mit, wo steht dass er so gehasst wird?

Kommentar von PeterSchu ,

Nein,, er wurde bestimmt nur freundlich von Autogrammjägern bestürmt, die ihm auch alle ihre "Volksfahrräder" angeboten haben., damit er nicht zu Fuß gehen muss.

https://www.youtube.com/watch?v=AFDkfiFGAgo

Antwort
von wfwbinder, 35

Ich sehe nicht, dass er gehasst wird.

Ich habe mich in den letzten Wochen nur über die vielen Leute gewundert die (bildlich) fast am weinen waren, dass er nicht noch einmal antritt.

Mit persönlich ist er als Mensch egal. 

Als Bundespräsident, also seinem Amt gebührt mein Respekt.

Was mich stört, seinem Vorgänger wurde zur Last gelegt, er wäre kein Vorbild, weil er sich Geld von einem väterlichen Freund (dessen Ehefrau) geliehen hatte. OK.

Aber dann wählt man einen Menschen, der mit einer Frau verheiratet ist und mit einer anderen Frau zusammen lebt. 

Ist das das neue Vorbild einer deutschen Familienpolitik? Insbesondere für einen Theologen, der ja nicht nur dem Grundgesetz (Schutz von Ehe und Familie), sondern auch der Bibel (die Ehe ist heilig) verpflichtet ist.

Privat kann er machen was er will. Da rede ich ihm nie rein, wir sind ein freies Land, da dürfte er sich einen Harem halten, wenn er das will udn die Frauen mitmachen. Aber als Präsidenten, würde ich mir doch schon einwirkliches Vorbild wünschen.

Kommentar von earnest ,

Meine Güte, was sind das denn für antiquierte Moralvorstellungen?

Man kann sicher aus manchem Grund den Bundes-Gauck nicht mögen, aber ihn deshalb verurteilen, weil er mit der Frau zusammenlebt, die er allem Anschein nach liebt ...?

Ich halte es für unbiblisch und unchristlich, hier den ersten Stein zu werfen.

Kommentar von wfwbinder ,

Ich schrieb xtra, wir sind ein freies Land, er kann machen was er will.

Aber er ist in meinen Augen in dieser Sache kein Vorbild.

Antwort
von Schnoofy, 39

Ich kenne weder "die Leute" noch weiß ich was Du unter Hass verstehst.

Trotzdem glaube ich nicht, dass das, was Du mit deiner Frage zu suggerieren versuchst, stimmt.

Antwort
von frischling15, 10

Wer bitte sind denn "die Leute"   ?:(

Kannst Du dies bitte definieren , und Gründe aufzählen die diese absurde Behauptung  bestätigen ? 

Es liest sich leider , wie ein erneuter Versuch , hier populistische Ansichten auf Kurs zu bringen !   

Sehr durchsichtig der Versuch ....  :)                  



Antwort
von PurpleBall, 29

Weil er der langweiligste und profilloseste Bundespräsident ist, den wir je hatten. 

Kommentar von earnest ,

Och, der Wulff schlug ihn in dieser Hinsicht aber um Längen.

Antwort
von earnest, 60

Ist das so? 

Schau dir mal die gängigen Meinungsumfragen an - daraus könnte man das Gegenteil entnehmen. 

Gruß, earnest

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 35

Wer sind denn "die Leute", die den Bundespräsidenten "hassen"?

Es sind eigentlich nur ganz bestimmte, nicht gerade intelligente "Leute" mit einer wenig menschenfreundlichen und meist undemokratischen Gesinnung, die Herrn Gauck solche sehr negativen Gefühle entgegenbringen.

Alle Deutschen, die unsere freiheitlich-demokratische Gesellschafts- und Staatsordnung schätzen, wissen die Arbeit von Herrn Gauck positiv zu würdigen. Er ist ein überwiegend beliebter Präsident, vertritt Deutschland würdig im Ausland, hält im Inneren wichtige politische, die Arbeit der gewählten Politiker nicht schonende Reden und macht insgesamt eine sehr gute Arbeit.

Nicht nur die Politiker, auch große Teile des deutschen Volkes bedauern, dass er sich aufgrund seines Alters keine zweite Amtszeit mehr zutraut.

MfG

Arnold

Antwort
von TreudoofeTomate, 50

Jemand hasst Joachim Gauck? Das ist mir neu. Mir ist der Mensch total egal.

Antwort
von Taimanka, 57

wer z. B. hasst ihn denn?

Antwort
von EgonSued, 14

Wo hast Du die INFO her ?

Antwort
von precursor, 59

Ich hasse ihn nicht, und umbringen will ich ihn auch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community