Frage von Dola455, 33

Warum wird Jesus in dem Mk- Evangelium (3,21) als "verrückt" bezeichnert?

hallo,

ich konnte dazu leider nichts finden, vlt könnt ihr mir helfen.

Danke

Antwort
von Hooks, 28

Nicht verrückt,  sondern von Sinnen, also besessen. Das siehst Du auch daran, daß sie später sagen, er treibt den .Teuf.el mit Beelzebub aus. Es war ihnen unheimlich, daß hier einer Sieger über den starken Feind sein sollte ... und was man nicht erklären kann oder wem man sich nicht beugen will, ächtet man kurzerhand. Das ist doch heute noch genauso...

Antwort
von fricktorel, 5

Weil er trotz der Verfolgung von den Hohepriester und Schriftgelehrten nach Jerusalem ging und dort predigte (Mt.3,6.20).

Die Aussage seiner Verfolger war ja "blamabel" (Mk.3,22).

Antwort
von chrisbyrd, 22

Diese Verse zeigen, dass nicht einmal die Verwandten von Jesus erkannten, dass er der von den Propheten des Alten Testaments verheißene Messias war. Sie wunderten sich über sein Auftreten und über das, was er tat und lehrte und hielten ihn für verrückt ("von Sinnen").

Deshalb verwundert es nicht, dass Jesus in Matthäus12,46-50 über seine Familie sagte: "Während er aber noch zu dem Volk redete, siehe, da standen seine Mutter und seine Brüder draußen und wollten mit ihm reden. Da sprach einer zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir reden! Er aber antwortete und sprach zu dem, der es ihm sagte: Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder? Und er streckte seine Hand aus über seine Jünger und sprach: Seht da, meine Mutter und meine Brüder! Denn wer den Willen meines Vaters im Himmel tut, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter!"

Im Bibelkommentar von Dr. John Walvoord findet sich zu Markus 3,20-21: "Diese beiden Verse stehen nur bei Markus. Nachdem Jesus in ein Haus (in Kapernaum) gegangen war, kam abermals eine so große Menge zusammen, dass er und seine Jünger nicht einmal essen konnten. Als die Seinen (ein griechisches Idiom für Verwandte, nicht für Freunde) hörten, dass seine rastlose Tätigkeit ihn sogar davon abhielt, seine einfachsten Bedürfnisse zu befriedigen, machten sie sich auf (wahrscheinlich aus Nazareth) und wollten ihn festhalten (ein Wort, das bei Gefangennahmen verwendet wird), denn sie sagten, er sei von Sinnen, ein geisteskranker religiöser Fanatiker."        

Die Mac-Arthur-Studienbibel kommentiert Markus 3,12: "Jesu Familie konnte seine unkonventionelle und selbstlose Lebensweise nur erklären, indem sie sagte, dass er unvernünftig sei und seinen Verstand verloren habe."

Kommentar von 666Phoenix ,

Womit wiedermal bewiesen wäre, dass man auf die kollektive Weisheit der Familie mehr hören sollte! :-)

Antwort
von gerti77hotchick, 33

sie mk 3,20 // weil er allen anderen soviel zu essen gegeben hat, dass er und die jünger nichts zu essen hatten. diese Großzügigkeit konnten seine angehörigen nicht verstehen und sagten, er sei von sinnen

Kommentar von Hooks ,

Nein, darum  geht es gar nicht. Lies mal das ganze Kapitel, dann merkst Du es scjon, worum es geht.

Kommentar von Hooks ,

Außerdem ist das falsch. Er hat später noch bei einer Speisung für jeden Jünger einen Korb voller Reste gehabt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community